Die Pauluskapelle auf der Weinebene
Foto: Christina Schwann, ökoalpin
Einsame Höhenwanderung im mittleren und unteren Lavanttal

Der Lavanttaler Höhenweg

Touren-Tipps • 17. Juli 2018

Rund 140 km und ca. 4.500 Höhenmeter überwindet man entlang des Lavanttaler Höhenweges. Der höchste Punkt ist die Koralpe mit 2.140 m, die ein umwerfendes Panorama in die Steiermark im Osten und nach Kärnten im Westen bietet. 

Meist ist man auf dem Lavanttaler Höhenweg recht einsam unterwegs - bis auf wenige Punkte am Weg, wo verschiedene Weitwanderwege aufeinander treffen, wie etwa in der Weinebene, wo auch die Pauluskapelle steht, die allen Weitwanderern geweiht ist. 

Sonst geht es aber eher ruhig zu hier im unteren und mittleren Lavanttal. Die 7-tägige Wanderung beginnt in Lavamünd, dem mit 348 m niedrigsten Punkt der Tour. Am ersten Tag geht es hinauf zur Stiftshütte, dann weiter zur Gösler Hütte, nach Theißenegg, zum Klippitztörl, zur Wolfsberger Hütte auf der Saualpe und über den Griffner Berg wieder zurück nach Lavamünd. 
 

Die Etappen im Detail

Bergwelten entdecken