Cabane des Diablerets

2.485 m • Bewirtschaftete Hütte
Öffnungszeiten

Februar bis September

Mobil

+41 78 666 62 41

Telefon

+41 24 492 21 02

Homepage

http://cabane-diablerets.ch/fr

Betreiber/In

Sandrine Zweili

Räumlichkeiten

Matratzenlager
32 Schlafplätze

Details

  • Seminarraum
  • Dusche

Lage der Hütte

Die Cabane des Diablerets bieten ihren Gästen ein wunderbares Panorama der Waadtländer und Berner Alpen. Die auf 2.485 m Seehöhe liegende Hütte ist im Besitz der CAS Sektion Chaussy und bietet Platz für 32 Personen.

Durch die beeindruckende und vielfältige Fauna und Flora bieten sich nicht nur die umliegenden Berggipfel sondern auch die Hütte selbst als lohnendes Ausflugsziel an. Sie ist darüberhinaus Ausgangspunkt für unzählige Kletterrouten, Skiabfahrten und zur Ersteigung des höchsten Gipfels der Waadtländer Alpen, der Les Diablerets (3.210 m).

Beim Zustieg und in der Umgebung der Hütte gibt es Steinböcke, Murmeltiere und Edelweiße zu beobachten. Die Cabane ist mit gutem Schuhwerk und durch die Seilbahn im Winter leicht zu erreichen, daher bietet sie sich als Basis für Kurse von Schulen, Clubs oder Vereinen an. Im Winter geht man vor die Haustüre und startet sofort mit den ersten Linien durch den unverspurten Pulver. Die Hütte liegt ideal im „Skigebiet 3000“.

Leben auf der Hütte

Die Hütte wird in der Zeit von Mitte Juni bis Ende September und im Winter vom Mitte Februar bis Anfang Mai bewartet. Zu speziellen Anlässen und auf Anfrage wird die Hütte auch außerhalb der Hauptöffnungszeiten von Sandrine Zweile bewirtschaftet.

Die Hüttenwartin ist als Pistenkontrolleurin, Floristin und Gleitschirmpilotin die ideale Auskunftsperson zu Fragen über Flora, Lawinensituation und das Wetter. Während den Bewartungszeiten gibt es in den beiden Speiseräumen Halbpension, Getränke und typische Speisen dieser Gegend.

Gut zu wissen

Die Hütte verfügt über keinen Winterraum, doch man kann außerhalb der Öffnungszeiten eine Bewartung organisieren. Hunde sind nur auf Anfrage erlaubt. Der Hüttenschlafsack ist aus Hygienegründen obligatorisch (Schlafsäcke sind nicht erlaubt). Man kann Einweg-Hüttenschlafsäcke auf der Hütte erwerben (CHF 6.-).

Kreditkarten werden nicht akzeptiert. Die Hütte verfügt über zwei Duschen und über 220V Steckdosen in den Zimmern. Im Winter führt die „Piste du Martisberg“ (Skigebiet 3000) direkt an der Hütte vorbei.

Für Kletterer gibt es in der unmittelbaren Umgebung 270 Routen im hervorragendem Kalkgestein. Das Topo steht in der Hütte zur Verfügung (Touren 3b bis 8b).

Touren und Hütten in der Umgebung

Gipfel von Diablerets (3.210 m), Oldenhorn (Becca d'Audon, 3.122 m), Quille-du-Diable (Tour St-Martin, 2.908 m), Sanetschpass über den Tsanfleurongletscher, Les Diablerets Dorf über le Scex Rouge, Prapiogletscher, Pierredarhütte und Creux de Champ (Seil und Steigeisen notwendig)

Klettersteige: Tête au Chamois (830 m, S+), Darfelsen (Falaise du Dar, 400 m, S)

Anfahrt

Von Lausanne oder Martigny nach Aigle (bei Monthey) und weiter nach Les Diablerets bzw. auf den Col du Pillon.

Von Osten erreicht man den Ausgangspunkt am Col über Zweisimmen und Gstaad.

Parkplatz

Col du Pillon

Hütte • Wallis

Cabane Rambert (2.582 m)

Die in den Waadtländer Alpen, am Fuße des Grand Muverans, auf einer Höhe von 2.580 m liegende Cabane Rambert ist im Besitz der SAC Sektion Diablerets. Die Hütte wurde 2015 erweitert und komplett renoviert und trägt den Namen eines langjährigen Präsidenten des schweizerischen Alpenclubs, des Literaturprofessors Eugène Rambert (1830 – 1886). Direkt an der  Rundwanderung „Tour des Muverans¡ gelegen, bietet die Hütte einen unwahrscheinlichem Tiefblick (auch nachts) tief hinunter ins Rhonetal. Der kürzeste Zustieg beginnt im Ferienort Ovronnaz und man benötigt dafür etwa drei Stunden.
Geöffnet
Jun - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet
Die Wildhornhütte des SAC liegt im Naturschutzgebiet Gelten-Iffigen, am am Nordfuss des Wildhorns (3.248 m) und in der Nähe des Iffigsees. Das Wildhorn, der höchste Gipfel in den westlichen Berner Alpen, kann von hier über den Chichli-Gletscher und den Tungelgletscher als Tagestour bestiegen werden. Seit 1899 gibt es an dieser Stelle eine Hütte, gedacht als Unterkunft vor der letzten Etappe der Wildhornbesteigung. Heute bietet sich die Wildhornhütte auch als Ausgangspunkt für die „Berner Haute-Route Diablerets-Kandersteg-Grimsel“an. Das Wildhorn liegt genau an der Grenze zwischen den Kantonen Bern und Wallis, zwischen sprachlich und kulturell ganz unterschiedlichen Regionen der Schweiz. Umrundet man das Wildhorn von der Wildhornhütte über die Cabane des Audannes und die Geltenhütte kann man die jeweils regionalen Besonderheiten kennen lernen. Während der Winteröffnungszeit ist die Hütte Ausgangspunkt für Skitourengänger und Schneeschuhläufer. Die Schitour auf das Wildhorn ist nicht allzu schwierig und oft bis weit in den Frühling hinein machbar. Trotzdem ist das Gebiet nicht überlaufen und man findet oft genug unberührte Hänge, in denen man den ersten Schwung ziehen kann.
Geöffnet
Mär - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet
Hütte • Bern

Geltenhütte (2.002 m)

Die Geltenhütte liegt, umgeben von Wildhorn, Niesehorn, Arpelistock, Spitzhorn und Geltenhorn auf 2.002 m im Lauenental über dem Lauenensee im Naturschutzgebiet Gelten-Iffigen in den Berner Alpen. Die Geltenhütte ist eine Berghütte der Sektion Oldenhorn des Schweizer Alpen-Clubs (SAC) im Schweizer Kanton Bern. Die überwältigende Naturlandschaft rund um das Wildhorn als höchste Erhebung in der Wildhorngruppe bietet Bergbegeisterten mit unterschiedlichen alpinistischen Ansprüchen und Fähigkeiten ganzjährig ein Füllhorn an Tourenmöglichkeiten.  Für Familien und Genusswanderer erschließt sich das Gebiet über den Hüttenzustieg ausgehend vom Lauenensee. Gipfelstürmer mit alpinistischer Erfahrung finden einfache und mittelschwere Herausforderungen auf den umliegenden Gipfel. Darunter das berüchtigte und panoramagewaltige Wildhorn mit seinen 3.247 Metern und das namensgebende Geltenhorn.  Über die Sommermonate ist die Geltenhütte eine Station der neu angelegten Tour du Wildhorn – eine mehrtägige, panoramareiche Bergwandertour rund um das Wildhorn, die von Hütte zu Hütte durch die Wildhorngruppe führt.  Für Skitourengeher ist die Geltenhütte ein begehrter und zentraler Ausgangs- bzw. Knotenpunkt. Hier kreuzen sich zahlreiche Touren. Arpelistock, Geltenhorn und Wildhorn sind auch in der Skitourensaison lohnende Gipfelziele. Die Geltenhütte ist Teil der Berner Haute Route und erstes Etappenziel der so genannten Wilden W - eine mehrtägige Skitour über das Wildhorn und den Wildstrubel, quer durch den attraktivsten Teil des Berner Oberlandes.
Geöffnet
Mär - Sep
Verpflegung
Bewirtschaftet

Bergwelten entdecken