Skifahren in Lech am Arlberg
Foto: Österreich Werbung, thecreatingclick.com
Spaß im Schnee

9 Spielarten des Winters in Österreich

Anzeige • 1. September 2020

Wer freut sich nicht darauf, die Ski anzuschnallen und bestens präparierte Pisten herab zu wedeln? Doch die kalte Jahreszeit in Österreich kann noch viel mehr. Ob auf Kufen, Kanten oder in der Pferdekutsche: Diese 9 Winter-Abenteuer solltet ihr euch nicht entgehen lassen!

Der Winter in Österreich ist vielfältig

1. Winterwandern in der Wintersonne

Der Schnee knirscht unter den Sohlen und glitzert in der Sonne wie tausend funkelnde Kristalle: Eine Winterwanderung belebt den Kreislauf und tut der Seele gut. Um dieses Erlebnis zu genießen, braucht es nicht viel – lediglich gutes Schuhwerk, eine warme Jacke und eventuell Stöcke. Winterwanderwege werden gewalzt, man versinkt also nicht im tiefen Schnee, und sie sind bestens markiert.
Das Motto lautet: Der Weg ist das Ziel und dabei kann man die ganze Schönheit der verschneiten Landschaft, der winterlichen Wälder oder der Dörfer mit ihren alten Bauernhäusern und Stadeln in sich aufsaugen. 

Winterwandern und Sonne pur genießen

Die Tiroler Landeshauptstadt Innsbruck und ihre Umlandgemeinden bieten die perfekte Verbindung von Stadt und Berg. Hier genießt ihr beispielsweise wunderschöne Winterwanderungen am sonnigen Mieminger Plateau, ehe ihr am Nachmittag der Kaiserlichen Hofburg einen Besuch abstattet.  

Ausblick über die Freeride-City Innsbruck
Es gibt kaum einen Ort, wo urbanes Flair und alpine Herausforderung so nahe beieinander liegen wie in der Alpenhauptstadt Innsbruck. Direkt am Fuße der mächtigen Nordkette gelegen, gegen Süden von den Tuxer und Stubaier Alpen umrahmt, bietet Innsbruck mit seinen 40 Umlandgemeinden eine unglaublich reiche Palette an winterlichen Aktivitäten – Top-Skigebiete und unberührte Natur ebenso wie vorweihnachtliche Stimmung in der Stadt selbst. 

2. Auf Schneeschuhen durch den Winterwald

Wenn richtig viel vom wunderbaren Weiß vom Himmel gefallen ist und sich wie Watte über die Wiesen und Wälder gelegt hat, dann ist es Zeit, die Schneeschuhe auszupacken. Was früher für Jäger und Förster obligatorischer Ausrüstungsgegenstand war, um im tiefen Schnee überhaupt vorwärtszukommen, erfreut sich neuer Beliebtheit.
Schneeschuhwandern kann jeder, dafür braucht es keine besonderen Vorkenntnisse, nur eine kurze Eingewöhnungsphase. Um die schönsten Plätze zu erkunden, empfiehlt es sich, mit einem lokalen Wanderführer unterwegs zu sein. Obendrein ist man dann auch in Bezug auf alpine Gefahren, die abseits der gesicherten Pisten im steilen Gelände natürlich zu beachten sind, auf der sicheren Seite.

Wunderschöne Schneeschuhwanderungen in unberührter Natur könnt ihr am Fuße des Wilden Kaisers in Tirol genießen. Sogar eine geführte Vollmondtour wird angeboten. 

Traumkulisse - der Wilde Kaiser
Eingebettet zwischen dem Bergmassiv des Wilden Kaisers und den sanften Erhebungen der nördlichen Kitzbüheler Alpen liegen mitten in Tirol die „Kaiserorte“ Ellmau, Going, Scheffau und Söll. Diese Bergkulisse vor Augen lässt man es hier sanft angehen mit dem Winter – bei Winterwanderungen in Begleitung von Lamas, geführten Schneeschuhtouren oder einem genussvollen Abendessen. 

3. Langlaufen mit Stil

Ob im klassischen oder im Skating-Stil – Langlaufen hat sein einst etwas verstaubtes Image längst abgestreift. Wunderschöne Loipenführungen, bestens präparierte Spuren und gemütliche Einkehrmöglichkeiten entlang der Strecken haben das Langlaufen wieder so richtig modern gemacht. Langlaufen ist zudem ein Sport, den jeder so ausüben kann, wie es ihm/ihr Spaß macht. Während sich die einen so richtig auspowern, gleiten andere gemütlich dahin und genießen vor allem die winterliche Landschaft. 

4. Ab auf die Piste: weil Skifahren einfach dazu gehört

1936 – der erste Schlepplift wird in Zürs am Arlberg eröffnet. Ein Renner, wie sich schnell herausstellte – schon bald erlebte das Skifahren in Österreich einen wahren Boom. Kein Wunder, war es doch schon damals mit den schweren und sehr langen Holzlatten und abenteuerlichen Liften eine der schönsten Wintersportaktivitäten, die man sich vorstellen kann. 
Heute gibt es in Österreich zahlreiche Top-Skigebiete mit modernster Infrastruktur, bestens präparierten Pisten und einer ausgereiften Technik, die Schneesicherheit garantiert. Österreich mischt beim weltweiten Skistandard nicht mit, sondern beeinflusst ihn maßgeblich. 

Wagrain-Kleinarl im Salzburger Land beispielsweise bietet euch Skivergnügen auf höchstem Niveau, punktet mit modernen Anlagen, schneesicheren Pisten und herrlichen Aussichten im größten Skiverbund Österreichs. 

Beste Skipisten und Schneesicherheit in Wagrain-Kleinarl
Mitten im Herzen des Salzburger Pongaus und der Radstädter Tauern liegt der bekannte Skiort Wagrain. Gegen Süden zieht schnurgerade das Kleinarltal mit der Gemeinde Kleinarl. Gemeinsam bilden die beiden Orte die Region Wagrain-Kleinarl, die im Winter nicht nur mit ihren modernen Skianlagen punktet, sondern auch mit einer außergewöhnlich schönen Berglandschaft, die zu vielen weiteren Aktivitäten im Schnee einlädt. 

5. Pistenskitouren – sportlich und kommunikativ 

Seit einigen Jahren ist ein neuer Trend in vielen Skigebieten zu beobachten: die so genannten Pistenskitouren. Dabei werden an speziellen Skiern mit Gehvorrichtung Felle montiert, die es erlauben, die Piste hinauf zu wandern. Argumente dafür gibt es viele! Die einzigartige Kombination aus forderndem Aufstieg und rasanten Abfahrten, die Bewegung an der frischen Luft – und nicht zuletzt der soziale Aspekt. Viele Pistenskitourengeher sind oft auch noch am späten Nachmittag nach der Arbeit unterwegs, treffen sich mit Freunden und man kehrt noch gemütlich in einer der Hütten ein, bevor man die Abfahrt genießt. 
Einige Skigebiete sind auf diesen neuen Trend aufgesprungen und bieten eigene Aufstiegsspuren und oft auch eigene Skitourenabende an, an denen die Hütten besonders lange geöffnet haben.

6. Skitouren – Freiheit im Pulverschnee

Unberührte Hänge, steile Gipfelflanken, Pulverschnee so weit das Auge reicht. Das Skitourengehen hat seine ganz besonderen Reize: Einerseits die sportliche Herausforderung, einen Berg mit Skiern hochzusteigen, andererseits aber auch das grandiose Freiheitsgefühl und Naturerlebnis, in unberührten Berglandschaften unterwegs zu sein. Und nicht zuletzt das rasante Abfahrtsvergnügen, wenn der Pulverschnee bis zur Skibrille staubt. 
Das Wissen um Lawinen und um die Eigenschaften von Schnee sowie das richtige Einschätzen des eigenen Könnens sind dabei aber unbedingte Voraussetzungen. Am besten ist es auch hier, sich einem lokalen Bergführer anzuvertrauen oder man verbindet den Urlaub mit einem Ausbildungskurs. Spannende Tipps und Anregungen findet ihr zudem im praktischen Winter-E-Book auf austria.info.

Tolle Skitouren könnt ihr besonders gut am Nassfeld mit dem benachbarten Lesachtal in Kärnten erleben. Hier wird großer Wert auf das Naturerlebnis gelegt, geführte Touren angeboten und natürlich kommt auch die regionale Küche nicht zu kurz.

Skifahren in der Region Nassfeld-Pressegger See bedeutet Sonne und wunderbares Bergpanorama.
Wenn österreichische Gemütlichkeit auf italienische Gelassenheit trifft, dann ist man wohl in der Region Nassfeld-Pressegger See in Kärnten. Schneesicherheit und trotzdem mehr Sonnenstunden als anderswo, familienfreundliche Skigebiete, ein Tourengebiet der Extraklasse, italienischer Espresso und ein Natursee als Eislaufplatz – der Winter zeigt am Nassfeld viele Facetten, die es zu erkunden gilt.

7. Rodeln – nicht nur für Kinder ein Spaß

Es ist so einfach und doch so genial: Rodeln. Alles, was man dazu braucht, sind gutes Schuhwerk, eine warme Jacke und Handschuhe. Die Rodel kann man sich meist vor Ort ausleihen – empfehlenswert sind auch Stirnlampe, Skibrille und Helm. Schon kann’s losgehen! Rodeln vereint Winterwandern, urige Hütten-Einkehr samt flaumigem Kaiserschmarren und rasantem Abfahrts-Spaß – was will man mehr?

8. Eislaufen auf zugefrorenen Seen

Auf zwei Kufen über einen gefrorenen See zu gleiten, ist ein ganz besonderes Wintererlebnis – denn nur wenn die Nächte klar und eiskalt sind und wenig Niederschlag fällt, bildet sich auf einem See die von vielen ersehnte glatte Eisfläche. In Österreich gibt es zum Glück verlässliche Eislauf-Eldorados, wie den 6,5 Quadratkilometer großen Weissensee, wo bis zu 25 Kilometer präparierte Strecken warten.

Ihr möchtet neben vielen anderen Winteraktivitäten auch einmal über eine Natureisfläche gleiten? Dann ist Bad Kleinkirchheim in Kärnten mit seinen zwei tollen Thermen und den wunderbaren Seen in der Umgebung einfach perfekt für euch. 

Entspannung im Römerbad in Bad Kleinkirchheim
Östlich des Millstätter Sees, eingebettet in die sanften Erhebungen der Kärntner Nockberge, liegt Bad Kleinkirchheim auf rund 1.000 m Seehöhe. Die einzigartige Kombination aus winterlichem Bergerlebnis, romantischen Seen und wohlig-warmem Thermalwasser verspricht einen rundum erholsamen Urlaub. 

9. Mit 2 PS durch die Winterlandschaft

Mit dem Pferdeschlitten kommt echte Winterromantik auf – vor allem für Pärchen und auch Kinder ein unvergessliches Erlebnis. Vorgespannt zwei starke Norikapferde oder zwei Haflinger, schnaubend, dampfend in der kalten Luft. Glöckchen baumeln an ihrem Zuggeschirr und die Passagiere hüllen sich in warme Decken, während es durch die Winterlandschaft geht. 

Romantischer Winter in Österreich

Kaum wo ist der Winter so vielfältig wie in Österreich. Worauf also warten? Ausprobieren, Reinschnuppern und Spaß haben!

Alles rund um euren Winter in Österreich erfahrt ihr auf austria.info/winter.
Selbstverständlich tun die Gastgeberinnen und Gastgeber in Österreich alles, um euch einen sicheren und erholsamen Urlaub selbst in diesen außergewöhnlichen Zeiten zu sichern. Hier erfahrt ihr zusätzlich alles Wichtige rund um euren Urlaub in Österreich in Zeiten von Corona. 

Bergwelten entdecken