Advent-Tourentipp

Hohe Wand in Niederösterreich

Touren-Tipps • 2. Dezember 2015

Die Rundwanderung von der Kanzel über den Packles und das Hubertushaus ist das ganze Jahr über begehbar. Gerade wenn in Wien die Zeit des Hochnebels ist, bietet sich die Hohe Wand als Frischluft- und Sonnenscheinziel an.

Hohe Wand Skywalk
Foto: mauritius images/ Christian Handl
Über der Nebeldecke auf der Hohen Wand in den Gutensteiner Alpen (NÖ)

Es gibt Wanderung auf der Hohen Wand, unter der Hohen Wand, um die Hohe Wand und über die Hohe Wand. Viele Varianten ermöglichen die Anpassung an individuelle Gegebenheit. Ob es nun lang oder kurz, steil oder flach, Straße oder Pfad sein soll – hier findet jeder und jede etwas Passendes. Entsprechend selten sind die Flecken wo sich Einsamkeit bemerkbar macht. Normalerweise wäre im Dezember eine Skitour angebracht, möglichst in einem Gelände das sich zur rasanten Abfahrt eignet. Aber wie so oft in den letzten Jahren ist das Wetter vor Weihnachten (zu) warm und so bieten sich nette Wanderungen an, die eine gute Chance auf Sonnenstunden bieten.
 
Die Anreise erfolgt über Maiersdorf und dann über die Mautstraße bis zum Ende der Fahrmöglichkeiten beim Gasthof Kleine Kanzel, dort gibt es auch einen großen Parkplatz. Gleich in unmittelbarer Umgebung befindet sich ein Waldlehrpfad und eine Rodelwiese, somit gibt es auch Alternativen zur „gewöhnlichen Wanderung“. Den Schildern in Richtung „Packles“ folgen bis der Sendemast und damit auch höchste Punkt der Hohen Wand erreicht ist.
 
Nun geht es ein kleines Stück den bisherigen Weg zurück und dann weiter in Richtung Eichert Hütte. Bei der Eichert Hütte befindet sich auch die Große Kanzel, dort reicht der Ausblick von Wiener Neustadt bis zum Schneeberg. Immer entlang der Kante über den Felsabbrüchen verläuft der Pfad in Richtung Osten zum Hubertushaus. Wer nicht schon bei der Eichert Hütte eine Einkehr hatte, sollte dies spätestens jetzt tun und das urige Ambiente dieser schönen Hütte genießen.
 
Weiter geht es zum Hochkogelhaus. Dort geht es dann weg von den Felsabbrüchen über das Hochplateau wieder zurück zum Parkplatz und Ausgangspunkt.
 
Entlang der Strecke gibt es zahlreiche Varianten zum verlängern und verkürzen der Tour.
 

Tipp

Wer im Dunkeln gut unterwegs ist, kann die Abendstimmung auf der Großen Kanzel bewundern. Gerade im Winter eine eindrucksvolle Sache.

Bergwelten entdecken