Hütten-Gespräch

Werner Blaßl von der Wolfratshauser Hütte

Interview • 10. August 2016
von Sissi Pärsch

Wirt Werner hat hoch über Lermoos ein kulinarisches Highlight geschaffen. Und zum Top-Gericht gibt es die Aussicht auf die Zugspitze gratis dazu.

Wolfratshauser Hütte
Foto: Sissi Pärsch
Wolfratshauser Hütte

Bergwelten: Werner, was macht Deine Hütte speziell?

Werner Blaßl: Der Zugspitzblick natürlich, unsere Küche und dass es vielfältig zugeht. Ich bin Schafhirte in der Früh, Gastronom tagsüber und die Kälber versorgen wir abends – das ist ein guter Ausgleich zur Küche...

Das kulinarische Hütten-Highlight?

Mei, eigentlich alles. Wir machen viel selbst, vom Leberkäs bis zur Hauswurst und setzen generell auf heimische Produkte. Aber variieren ist uns auch wichtig. Neben dem Graukäs gibt es eben auch das CousCous-Gericht. Und Sonntags laden wir Abends zum Kistenbraten. Ich hab mir eine spezielle Vorrichtung bauen lassen, mit der man auf eine ganz traditionelle Art gart: ein großes Stück Fleisch (Lamm- oder Schweinebraten) kommt etwa einen halben Meter tief in eine große Kiste und oben drauf wird Feuer gemacht. Nach 4-5 Stunden wird angerichtet.

Heimische Köstlichkeiten auf der Wolfratshauser Hütte

Was muss ein Gast mitbringen, um Dich glücklich zu machen?

Gute Laune und Freundlichkeit.

Wie bringt ein Gast Dich in die Luft?

Schlechtes Benehmen.

Dein schrägster Gast?

Schräge haben wir einige erlebt in den 28 Jahren – und die meisten waren und sind Einheimische. Aber allesamt witzig-schräg, so wie wir es mögen. Wir haben zum Beispiel einen, der auf Stehlen kommt. Er hat sie in seine Skibindung montiert. Eine völlig verrückte Konstruktion. Vielleicht waren auch meine 12 Huskies ein wenig schräg, die ich hier oben hatte. Ich bin früher Rennen gefahren und hatte meine Hunde hier oben. Es war ein ideales Trainingsgelände. Und wenn wir zugeschlossen haben, bin ich mit ihnen nach Lappland...

Die schönste Tour auf Deine Hütte?

Der Fernpassweg ist landschaftlich der Schönste.

Die schönste Tour von Deiner Hütte?

Der Weitwanderweg Ost führt bei uns vorbei, der vom Wiener Wald an den Bodensee führt und auch die Via Alpina. Also generell kann man bei uns nix falsch machen in Sachen schöner Routenwahl.

Wann stehst Du auf, wann machst Du Schluss?

Um 6 Uhr bin ich auf den Beinen und um 23 Uhr ist Hüttenruhe. Gegen Mitternacht komm ich meistens ins Bett.

Die schönste Zeit des Tages für Dich?

Der Abend. Wenn ich mit meiner Pfeife und einem Glaserl Wein da sitze und das Kuhglockengeläut genießen kann.

Die schönste Zeit des Jahres?

Der Herbst. Definitiv. Wenn es etwas ruhiger wird und der Lärchenwald in wunderbaren Farben leuchtet.

Hüttenwirt – Traumjob oder hartes Brot?

Es ist ein wahnsinnig harter Job, aber er ist auch toll. Sonst würde ich das nicht seit 28 Jahren machen. Und jetzt mach ma’ des au’ bis zum Finale!

Hüttenwirt Werner auf der Wolfratshauser Hütte
Foto: Sissi Pärsch
Hüttenwirt Werner auf der Wolfratshauser Hütte

Name: Werner Blaßl

Hütte: Wolfratshauser Hütte (1.735 m) am Grubigstein oberhalb von Lermoos und gegenüber dem Zugspitzstock.

Geöffnet: Ende Mai bis Ende Oktober und Mitte Dezember bis Mitte April

Herkunft: Eisenerz, Steiermark

Berufsweg: Werner ist ein gelernter Koch und seit 1976 in Tirol. Da hat er sich für Alpenvereinshütten interessiert: „Es kam mir plötzlich in den Sinn und schon war sie da, die Hütte.“ Das war 1988.

Spielberghaus-Hüttenwirt Walter Höll
Walter Höll ist als Einjähriger ins Spielberghaus an der Grenze zwischen Salzburg und Tirol gezogen. Nach der Übernahme baute er die Hütte oberhalb von Saalbach mit Ehefrau Sabine zum Bike-Hot Spot aus: Touren und Trails vor der Haustür, liebevoll gestaltete Zimmer und mit Valentina eine Tochter, die bereits heute – mit 14 Jahren – zur Downhill-Nachwuchs-Elite zählt.
Wolfratshauser Hütte
Von der Tiroler Wolfratshauser Hütte (1.753 m) hat man einen grandiosen Ausblick über Lermoos, Ehrwald und sogar bis zur Zugspitze, dem höchsten Berg Deutschlands. Um die Hütte befinden sich die Lechtaler Alpen, in denen man im Sommer wandern und Mountainbike fahren sowie im Winter Skischuh- und Schneeschuhtouren gehen kann. Den familienfreundlichen Zustieg zur Hütte kann man sich dank einer Fahrt mit der Grubigsteinbahn verkürzen. Im umliegenden Wintersportgebiet Lermoos lässt es sich wunderbar Ski und Snowboard fahren.
Geöffnet
Jan - Dez
Verpflegung
Bewirtschaftet
Mountainbike • Tirol

Singletrail Schlägle

Dauer
0:20 h
Anspruch
S5 extrem schwierig
Länge
2,8 km
Aufstieg
40 hm
Abstieg
390 hm

Bergwelten entdecken