Widdersteinhütte

2.015 m • Bewirtschaftete Hütte
Öffnungszeiten

Juni bis Oktober

Von Anfang Juni bis Mitte Oktober geöffnet.

Mobil

+43 664 391 25 24

Homepage

www.widderstein-huette.at

Betreiber/In

Peter Jochum

Räumlichkeiten

Matratzenlager
26 Schlafplätze

Details

  • Kreditkarten
  • Für Familien geeignet
  • Handyempfang

Lage der Hütte

Die Widdersteinhütte befindet sich südseitig des imposanten Widdersteins (2.533 m) in den Allgäuer Alpen im österreichischen Bundesland Vorarlberg. Aufgrund der Lage ist sie ein perfekter Ausgangspunkt für die Besteigung des Hausgipfels Widderstein, dafür werden rund 1:30 Stunden benötigt.

Auch Kletterer kommen am Widderstein voll auf ihre Kosten und außerdem ist die Rundwanderung ins Kleinwalsertal bei den Besuchern sehr beliebt. Mit einem Quäntchen Glück können in der unberührten Umgebung sogar Steinböcke erspäht werden.
 

Kürzester Weg zur Hütte

Auf der B19 an Oberstdorf vorbei ins Kleinwalsertal in Österreich. Der ST209 bis Baad oder Mittelberg folgen. Danach über Warth auf die Passhöhe des Hochtannbergpasses, wo gebührenfreie Parkplätze vorhanden sind. Von dort ist die Hütte in ca. einer Stunde zu Fuß erreichbar.

Gehzeit: 1 h

Höhenmeter: 350 m

Alternative Routen:
von Baad (3 h); von Mittelberg (2:30 h); von Warth (1:30 h).


Leben auf der Hütte

Der Hüttenwirt belohnt müde Wanderer mit leckerer Hüttenkost. Zu den leckeren Mahlzeiten kann man eine schöne Aussicht, kühles Weißbier oder einen guten Rotwein genießen. Auch Feierlichkeiten werden hier gerne mal abgehalten. 

Insgesamt können 26 Menschen die Nacht im Matratzenlager verbringen. Für Übernachtungsgäste ist Frühstück bzw. Halbpension möglich. 


Gut zu wissen

WC vorhanden, keine Dusche. Handyempfang bei der Hütte. Für eine Übernachtung ist eine Reservierung notwendig. Eine Übernachtung mit Hund ist nicht möglich. Hüttenschlafsack ist Pflicht. Bezahlt wird in bar oder mit Kreditkarte.


Touren und Hütten in der Umgebung

Die nächstgelegene Hütte ist das Holzgauerhaus (1.512 m), das in ca. 3 Stunden zu Fuß erreichbar ist. Weiters: Mindelheimer Hütte (2.013 m, 3 h); Fiderepasshütte (2.067 m, 6 h); Neuhornbachhaus (1.700 m, 6 h); Schwarzwasserhütte (1.620 m, 6 h); Rappenseehütte (2.091 m, 7 h).

Touren und Gipfelbesteigungen von der Widdersteinhütte aus: Widderstein (2.533 m, 1:30 h); Umrundung Widderstein (7 h); Rundwanderung Kleinwalsertal (5 h); Hochalpsee (0:20 h).

Anfahrt

Oberstdorf / Kleinwalsertal / Warth / Hochtannbergpass

Parkplatz

Auf der Passhöhe Hochtannbergpass.

Die Mindelheimer Hütte (2.013 m) ist eine behagliche Berghütte in den Allgäuer Alpen und beeindruckt mit einem einzigartigen Hüttenflair und einem atemberaubenden Ausblick über den zentralen Allgäuer Hauptkamm, vom imposanten Biberkopf bis hin zu den Gipfeln Trettach und Mädelegabel. Sie wird von ihren Besuchern gerne als Ausgangspunkt für Begehungen des nahe gelegenen und äußerst beliebten Mindelheimer Klettersteigs genutzt. Die spektakuläre Natur kann mittels unzähliger Klettersteige, diversen Ski- und Klettertouren sowie Schneeschuhwanderungen erlebt werden. Sowohl Bergsteiger und Kletterer als auch Familien mit Kindern kommen hier voll und ganz auf ihre Kosten.
Geöffnet
Jun - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet
Hütte • Bayern

Rappenseehütte (2.091 m)

Es gibt 327 Hütten im Verbund des Deutschen Alpenvereins – die Rappenseehütte ist die größte. Gegenwärtig bietet sie 304 Schlafplätze. Der Nächtigungsrekord datiert aus dem Jahr 1970. Am 19. September schliefen 681 Personen in der Hütte. Sie liegt in den Allgäuer Alpen, ist das dritte Etappenziel auf der Steinbockroute und idealer Ausgangspunkt für die Überschreitung des Heilbronner Höhenweges. Dabei handelt es sich um einen hochalpinen Steig, der von der Abzweigung Hohes Licht bis zur Bockkarscharte führt. Der Heilbronner Weg ist etwa drei Kilometer lang, die Begehung dieses Teilstücks dauert an die drei Stunden. Von der Terrasse der Rappenseehütte haben Wanderer, Bergsteiger und Familien mit Kindern einen traumhaften Panoramablick auf die gegenüber liegenden Schafalpenköpfe, ins Obere Illertal, den Mindelheimer Klettersteig und Oberstdorf. Der malerisch gelegene Rappensee liegt nur fünf Minuten von der Hütte entfernt. Murmeltiere sind garantiert.  
Geöffnet
Jun - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet
Am 7. September 2015 wurde das alte Waltenberger Haus geschlossen. Die Geschichte des 1875 errichteten Haus endete im Herbst 2015 mit dem Abbruch der ältesten DAV-Hütte in den Allgäuer Alpen. Seit November 2016 steht das neue Waltenberger Haus. Am 15. Juni 2017 wurde eröffnet. Und Markus Karlinger wird auch im neuen Haus das Hüttenwirt-Zepter schwingen. Der Abbruch des alten und die Errichtung des neuen Waltenberger Hauses war aufgrund dessen Lage ein Kraftakt. Sämtliches Baumaterial musste per Hubschrauber angeflogen werden. An den Wandermöglichkeiten, wie etwa auf den Aussichtsgipfel Mädelegabel, dem die Hütte quasi zu Füßen liegt, dem Hohen Licht oder den unterschiedlich schwierigen Kletter-Touren auf die Trettachspitze und Hochfrottspitze ändert sich nichts. Was sich ändert, ist, dass man mit dem neuen alpinen Schutzhaus einen zusätzlichen Grund hat in die Allgäuer Berge zu kommen. 
Geöffnet
Jun - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet

Bergwelten entdecken