16.100 Touren,  1.700 Hütten  und täglich neues aus den Bergen
Anzeige

Mindelheimer Hütte

2.013 m • Bewirtschaftete Hütte
Öffnungszeiten

Juni bis Oktober

Homepage

www.mindelheimer-huette.de

Betreiber/In

Jochen Krupinski

Räumlichkeiten

Matratzenlager Winterraum
120 Schlafplätze 25 Schlafplätze

Details

  • Seminarraum
  • Schlüssel für Winterraum erforderlich
  • Winterraum
  • Dusche
  • Handyempfang
  • So schmecken die Berge
  • Umweltgütesiegel
Anzeige

Lage der Hütte

Die Mindelheimer Hütte (2.013 m) ist eine behagliche Berghütte in den Allgäuer Alpen und beeindruckt mit einem einzigartigen Hüttenflair und einem atemberaubenden Ausblick über den zentralen Allgäuer Hauptkamm, vom imposanten Biberkopf bis hin zu den Gipfeln Trettach und Mädelegabel.

Sie wird von ihren Besuchern gerne als Ausgangspunkt für Begehungen des nahe gelegenen und äußerst beliebten Mindelheimer Klettersteigs genutzt. Die spektakuläre Natur kann mittels unzähliger Klettersteige, diversen Ski- und Klettertouren sowie Schneeschuhwanderungen erlebt werden. Sowohl Bergsteiger und Kletterer als auch Familien mit Kindern kommen hier voll und ganz auf ihre Kosten.

Kürzester Weg zur Hütte

Über Sonthofen nach Oberstdorf. Weiter bis zum Parkplatz der Fellhornbahn. Zunächst bis zur Materialseilbahn der Mindelheimer Hütte gehen und anschließend auf dem Wanderweg Nr. 445 bis zur Hütte.

Gehzeit: 3 h

Höhenmeter: 1.063 m

Alternative Routen
Birgsau (959 m, 3:30 h), Einödsbach (1.165 m, 3:30 h), Holzgauer Haus / Lechtal (1.502 m, 3 h), Mittelberg (1.218 m, 3 h).

Leben auf der Hütte

Die gemütliche Mindelheimer Hütte verfügt über ein geräumiges Matratzenlager sowie einen Winterraum, der nach Ende der bewirtschafteten Saison bis zum Start der Sommersaison in Betrieb ist. Weiters über zwei Flammengaskocher, einen Holzofen sowie Trockentoiletten und Wasser aus der Zisterne.

Die Küche der Berghütte legt großen Wert auf regionale Produkte wie Fleisch vom Talbauern, Wild aus dem Rappenalptal, Käse von den Almen sowie eigens hergestellte Nudeln und selbstgemachter Kuchen. Vor allem der Zwiebelrostbraten vom größten Ochsen aus dem Allgäu erfreut sich bei den Gästen großer Beliebtheit. Die Hütte wurde sogar mit dem „So schmecken die Berge“-Siegel, dem Alpenvereinssiegel für Regionalität und Qualität, ausgezeichnet.

Auch die Themen Umweltbewusstsein und Nachhaltigkeit werden auf der Mindelheimer Hütte groß geschrieben. Modernste Energieversorgung wie elektrische und thermische Energie über das mit Pflanzenöl betriebene Blockheizkraftwerk bis hin zu einer modernen Trinkwasserversorgung und umweltbewussten Abwasserentsorgung durch die vollbiologische Kläranlage führte dazu, dass die Hütte auch mit dem Umweltgütesiegel ausgezeichnet wurde.

Hunde sind nur noch als Tagesgäste auf der Hütte willkommen, Übernachtungen mit Vierbeinern sind nicht erlaubt.

Gut zu wissen

Ein Hüttenschlafsack ist Pflicht, kann aber auf der Hütte erworben werden. Handtücher müssen selbst mitgebracht werden. WC und zwei warme Duschen sind vorhanden. Online-Reservierung möglich. Bezahlt wird in bar.

Kein WiFi, kein Handy-Empfang.

Touren und Hütten in der Umgebung

Die nächstgelegene Hütte ist die Fiderepasshütte auf 2.070 m, die in 3 h Gehzeit zu erreichen ist. Weiters: Rappenseehütte (2.091 m, 4 h); Widder

Touren und Gipfelbesteigungen: Hüttenkopf (2.180 m, 35 min); Kemptner Kopf (2.192 m, 1 h); Angererkopf (2.266 m, 1:15 h); Liechelkopf (2.383 m, 1:15 h); Schafalpenköpfe (2.273 m, 1:30 h); Walser Geishorn (2.367 m, 1:30 h); Elferkopf (2.387 m) und Zwölferkopf (2.208 m, 2:30 h); Oberer Widdersteinalp (2.010 m, 3 h). Außerdem: Mindelheimer Klettersteig, Danke-Jochen-Tour, Max-Holzheu-Weg, Klettergarten am Gaishorn, Angererkopf und Sechzingen

Anfahrt

Entweder über Sonthofen nach Oberstdorf und von dort zur Talstation der Fellhornbahn, oder ins Kleine Walsertal bis Mittelberg. 

Parkplatz

Fellhornbahn-Talstation oder im Kleinen Walsertal auf dem Parkplatz Schwindel. 

Öffentliche Verkehrsmittel

Mit der Bahn bis zur Endhaltestelle Oberstdorf. Von dort mit dem Bus nach Birgsau oder ins Kleine Walsertal bis Mittelberg.

Bergwelten entdecken