Oberzalimhütte

1.889 m • Bewirtschaftete Hütte
Öffnungszeiten

Juni bis Oktober

Sommer: Mitte Juni bis Anfang Oktober.

Winter: Hütte geschlossen

Telefon

+43 664 190 06 91

Homepage

www.mannheimerhuette.at

Betreiber/In

Matthias Schatz & Andrea Juen

Räumlichkeiten

Zimmer Matratzenlager
28 Zimmerbetten 14 Schlafplätze

Details

  • Seminarraum
  • Dusche
  • Handyempfang
  • Umweltgütesiegel

Lage der Hütte

Die Oberzalimhütte in der Alpenregion Bludenz (Vorarlberg) liegt im wunderschönen Zalimtal oberhalb von Brand. Sie bietet eine gute Basis für Bergwanderungen und Hochtouren, etwa auf die teilweise auf Schweizer Staatsgebiet liegende Schesaplana, die mit 2.965 m der höchste Berg im Rätikon ist. Viele Wanderer nutzen die Oberzalimhütte als Zwischenstation auf dem Weg zur Mannheimer Hütte.

Die Hütte ist während der Öffnungszeiten bewirtschaftet und somit auch als Ausflugsziel für Familien und Genusswanderer bestens geeignet.
 

Kürzester Weg zur Hütte

Die Anreise erfolgt über Brand (1.050 m), wo sich am Ortsende der Parkplatz Palüd befindet. Von Brand aus erreicht man die Hütte in circa 2:30 min Gehzeit durch das idyllische Zalimtal.

Gehzeit: 2:30 h

Höhenmeter: 839 m

Alternative Routen: Vom Nenzinger Himmel (1.370 m) über die Spusagangscharte (Gehzeit: ca. 3 h); über den Glingaweg an den Wasserfällen des Palüdbaches vorbei (Gehzeit: ca. 3 h).

 

Leben auf der Hütte

Die 2007 umgebaute Hütte ist ein beliebtes Ausflugsziel von Wanderern, Tagestourengehern und Familien. Ihre große Sonnenterrasse mit Tischen und Bänken eröffnet herrliche Ausblicke auf die umliegende alpine Hochalmenlandschaft. Während der Öffnungszeiten gibt es eine Bewirtschaftung mit kalten und warmen Speisen.


Gut zu wissen

Übernachtungsgästen stehen Duschen zur Verfügung. Handyempfang ist gegeben. Die Hütte ist auch für Seminare geeignet. Reservierungen erfolgen nur über die Hüttenwirte Andrea Juen und Matthias Schatz.

 

Touren und Hütten in der Umgebung

Die nächstgelegene Hütte ist die Mannheimer Hütte in 2.679 m, die in 2:30 h Gehzeit zu erreichen ist. Weiters: Pfälzehütte (2.111 m).

Gipfelbesteigungen von der Oberzalimhütte aus: Schesaplana (2.965 m, Höhenunterschied 1.076 m, 4 h Gehzeit); Panüeler Kopf (2.859 m, 970 m, 3:30 h); Oberzalimkopf (2.340 m, 451 m, 1 h); Brüggelesteig (Rundweg, Gehzeit: 5 h).

Anfahrt

Brand

Parkplatz

Brand

Hütte • Vorarlberg

Sarotlahütte (1.611 m)

Die Sarotlahütte (1.611 m) im Rätikon in Vorarlberg wurde, nachdem sie 1999 von einer Lawine komplett zerstört worden war, im Jahr 2000 von Grund auf neu aufgebaut. Was sich nicht geändert hat: Sie ist nach wie vor perfekter Ausgangspunkt für Wanderer und Kletterer, die es auf den Großen Valkastiel, die Gottvaterspitze, den Zwölferkopf oder den Zimba zieht. Für trittsichere Wanderer, die einsame Wege suchen, ist der Rundweg über Zwölferjoch, Ochsenalpe, Eisernes Törle und zurück zur Sarotlahütte, besonders reizvoll – rund sechs Stunden Gehzeit müssen kalkulieren werden, wobei 1.200 Hm zu bewältigen sind. Für Skitourengeher und Schneeschuhwanderer ist das Gebiet wegen zu großer Lawinengefahr nicht geeignet. Auch Mountainbiker sind auf der Hütte eher selten gesehene Gäste.
Geöffnet
Jun - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet
Hütte • Vorarlberg

Pfälzerhütte (2.108 m)

Die Pfälzerhütte ist eine Schutzhütte des Liechtensteiner Alpenvereins und liegt am Bettlerjoch auf 2.108 Metern im Rätikön in Liechtenstein. Die österreichische Staatsgrenze ist nur einen Katzensprung entfernt. Die urige Hütte ist vor allem als Zwischenstation bei diversen Gipfeltouren, wie etwa auf den Naafkopf (2.571 m), den Augstenberg (2.359 m) oder die Schesaplana (2.965 m), sehr beliebt. Auch der Übergang zur Mannheimer Hütte (2.679 m) über den Liechtensteiner Weg ist sehr empfehlenswert. Oberhalb der Hütte gibt es außerdem einen kleinen Klettergarten mit Routen der Schwierigkeitsgrade 4 bis 7. Die nötige Kletterausrüstung wird auf der Hütte vermietet.  
Geöffnet
Jun - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet
Hütte • Graubünden

Schesaplanahütte (1.908 m)

Die Schesaplanahütte (1.908 m) befindet sich auf einer Südflanke der Schesaplana (2.965 m) genau zwischen Vorarlberg und dem Schweizer Kanton Graubünden. Sie ist ein optimaler und gemütlicher Einkehrort für Wanderer, Skitourengeher und Mountainbiker. Die 1898 erbaute Hütte ist ein populärer Etappenstützpunkt auf der mehrtägigen Trekking-Route „Prättigauer-Höhenweg“ oder am Weitwanderweg „Via Alpina“. Über einem sehr schwierigen Anstieg erklimmt man außerdem in ca. 3:30 Stunden den Gipfel der Schesaplana, den imposanten Hausberg der Hütte. Ein besonderes Highlight besteht darin, eine Wanderung mit einer spektakulären Trottinett-Abfahrt in die Ortschaften Seewis oder Grüsch zu kombinieren.
Geöffnet
Jun - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet

Bergwelten entdecken