Tilisunahütte

2.211 m • Bewirtschaftete Hütte
Öffnungszeiten

Juni bis Oktober

Mitte Juni bis Mitte Oktober.

Mobil

+43 664 147 28 96

Homepage

https://tilisuna-huette.at/

Betreiber/In

Markus & Sabine Jankowitsch

Räumlichkeiten

Zimmer Matratzenlager Winterraum
35 Zimmerbetten 105 Schlafplätze 15 Schlafplätze

Details

  • Seminarraum
  • Winterraum
  • Winterraum beheizt
  • Gepäcktransport
  • Hunde erlaubt
  • Handyempfang

Lage der Hütte

Die Tilisunahütte (2.211 m) liegt am Tilisunasee im Montafon, südlich von Tschagguns und nördlich der Sulzfluh, an der Grenze zwischen Vorarlberg und der Schweiz. Wanderer, Kletterer, Mountainbiker, Schneeschuhwanderer, Skitourengeher und Familien mit Kindern erfreuen sich am außergewöhnlichen Panorama mit Blick ins Lechquellengebirge. Das Gebiet im Rätikon ist berühmt für seine Murmeltiere, die man aus nächsten Nähe beobachten kann. Die Sonnenterrasse ist ein herrlicher Platz zum Verweilen, serviert wird einfaches aber hervorragendes regionales Essen. Beliebte Ausflugsziele von der Hütte aus sind Sulzfluh, Schwarzhorn und Weißplatte.

Leben auf der Hütte

Die Tilisunahütte wurde 1878 gebaut - mit 4 Schlafzimmern und einem Heustall. Heute können an die 130 Personen mit Hüttenschlafsack übernachten. Halbpension ist möglich, die Küche ist regional ausgerichtet und genießt einen guten Ruf – besonders begehrt ist der täglich frisch gebackene Apfelstrudel. Die Hütte dient Kletterern und Ausgangspunkt diverser Touren, gut erreichbar sind der Klettersteig Gauablickhöhle (Stirnlampe mitnehmen), der Sulzfluh-Klettersteig und die Sulzfluh-Höhlen. Im Tilisunasee vor der Haustür kann baden, wer sich nicht vor der tiefen Wassertemperatur schreckt. Ein Spektakel sind die Murmeltiere, die sich hier aus nächster Nähe beobachten lassen.

Gut zu wissen

Waschräume und WC vorhanden. Empfang für Mobiltelefone. Kein WiFi. Keine EC- und Kreditkarten. Aufenthalt mit Hunden sowie Gepäcktransport auf Anfrage.

Touren und Hütten in der Umgebung

Die nächstgelegene Hütte ist die Carschinahütte auf 2.236 m, die in 2 h Gehzeit zu erreichen ist. Weiters: Lindauer Hütte (1.744 m, 3 h); Madrisahütte (1.660 m, 3:45 h); Tübingerhütte (2.191 m, 8 h).

Gipfelbesteigungen von der Tilisunahütte aus: Weißplatte (2.630 m, 1:30 h Gehzeit); Sulzfluh (2.818 m, 2 h); Tschaggunser Mittagsspitze (2.168 m, 2 h); Schwarzhorn (2.460 m, 2:30 h).

Anfahrt

Über Lindau und Bregenz Richtung Schruns ins Montafon, weiter nach Tschagguns/Ziegelberg.

Parkplatz

Ziegelberg, südlich von Tschagguns.

Hütte • Graubünden

Carschinahütte (2.236 m)

Die Carschinahütte (2.236 m) neben der Carschinafurgga liegt im Rätikon, eine Gebirgsgruppe, die den zentralen Ostalpen zugeordnet ist. Sie ist ein Schutzhütte des Schweizer Alpen-Clubs (SAC) am Fuß der Sulzfluh-Südwand im Schweizer Kanton Graubünden. Die Hütte ist relativ leicht zu erreichen. Und jeder Bergler kann seiner Leidenschaft auf den Wegen und Gipfeln rund um das Carschina-Schutzhaus nachgehen. Die Sulzfluh (2.818 m) bietet ausgiebig Möglichkeiten zum Klettern. Wer weiter will, kann zu den Dri Türm in der Drusenfluh-Gruppe, auf die Drusenfluh (2.830 m) oder auch zur Schesaplana. Die Hütte lockt Genießer, die von St. Antönien aufsteigen, um auf der Carschinahütte einzukehren. Familien, die mit ihren Sprösslingen rundum wandern und Murmeltiere beobachten wollen. Ambitionierte Bergsportler kommen mit den Mountainbike, auf Ski und Schneeschuhen herauf. Haben Klettergurt, Karabiner, Klemmkeile, etc. oder ein Klettersteig-Set im Gepäck. Oder ihre Rucksäcke bergen all jene Sachen, die sie auf mehrtägigen Touren durch das Rätikon brauchen. In Begleitung geländegängiger Vierbeiner.
Geöffnet
Jun - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet
Hütte • Vorarlberg

Totalphütte (2.385 m)

Die Totalphütte, oberhalb des wunderschönen Lünsersees, thront auf einem kleinen Plateau im Vorarlberger Rätikon. Sie liegt auf dem Weg zur Schesaplana. Auf der Hütte angekommen, ist der halbe Weg auf die berühmte Schesaplana (2.965 m), auf die man im Winter auch mit Tourenski gelangt, gemacht. Bergwanderern, Hochtourengehern, Kletterern, Schneeschuhwanderern und Skitourengehern ist die Totalphütte ein lohnenswertes Ziel. Der Weg auf die Hütte ist auch für kleine, junge und ältere Bergfreunde problemlos zu bewältigen. Sie liefert als Belohnung für den Aufstieg eine grandiose Fernsicht auf die einzigartigen Schneeberge der Silvretta-, Verwall- und Berninagruppe.  
Geöffnet
Jun - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet
Am Rande eines Hochmoors und rund vier Kilometer östlich der Grenze zu Vorarlberg liegt die Verwallhütte (1.688 m) am Zusammenschluss von Pfluntal, Schönverwalltal und Fasultal in Tirol. Talort ist St. Anton am Arlberg, von wo aus man die Hütte zu Fuß oder mit Tourenski erreichen kann, allerdings lässt sich dieser Weg auch noch deutlich verkürzen. Die sehr familienfreundliche Hütte ist Stütz- und Ausgangspunkt für Wanderer, Hochtourengeher, Kletterer und Mountainbiker sowie für Skitourengeher und Schneeschuhwanderer. Sie ist außerdem Etappenziel der bekannten Verwallrunde. Wegen der leichten Erreichbarkeit kommen viele Tagesausflügler, weshalb die Hütte ein wenig den Charme eines Berggasthofs ausstrahlt.
Geöffnet
Jun - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet

Bergwelten entdecken