15.600 Touren,  1.700 Hütten  und täglich Neues aus den Bergen
Anzeige

Rifugio Sette Selle

2.014 m • Bewirtschaftete Hütte
Öffnungszeiten

Juni bis September

Mobil

+39 347 1594929

Telefon

+43

Betreiber/In

Lorenzo Ognibeni

Räumlichkeiten

Zimmer Winterraum
19 Betten 5 Schlafplätze

Details

  • Dusche
Anzeige

Lage der Hütte

Das Rifugio Sette Selle (deutsch Sette-Selle-Hütte) ist ein alpines Schutzhaus der SAT-Sektion Pergine. Die Hütte befindet sich in der deutschen Sprachinsel des Fersentals (Valle dei Mocheni) im Trentino. Auf Fersentalerisch wird das Schutzhaus Hitt van Indertol" genannt.

Die Hütte
Das Rifugio Sette Selle liegt in der deutschsprachigen Sprachinsel, dem Fersental (ital. Valle dei Mocheni) in der Provinz Trient auf 1.978 m. Die Hütte befindet sich im oberen Indertol (ital. Val Laner), einem Seitental des Fersentals. Benannt ist die Hütte von der Cima di Sette Selle, die den Talkessel überragt.
Das Rifugio wurde in den 1970er-Jahren an der Stelle einer ehemaligen österreichischen Steinbaracke aus dem Ersten Weltkrieg erbaut, eingeweiht wurde die Hütte im Jahr 1978. Zwischen 2004 und 2006 wurde die Sette-Selle-Hütte erweitert und modernisiert.

Kürzester Weg zur Hütte
Man erreicht die Hütte vom Weiler Frotten, auf 1.530 m auf Weg 343 oder 343bis in1 Stunde und 20 Minuten.

Alternative Routen
Von Palai im Fersental, 1.350 m auf Weg 343 oder 343bis in 1 Stunde 30 bzw. 40 Minuten)

Leben auf der Hütte
Als das Gebiet der Panarotta mit der Bergbahn erschlossen wurde, wollten die Bergsteiger der SAT-Sektion Pergine im Fersental/Valle dei Mocheni ein Schutzhaus in einer weniger besuchten Gegend errichten. Diese haben sie im oberen Val Laner für ihr Vorhaben gefunden, und dort ihr Rifugio Sette Selle errichtet.
Die erweiterte und modernisierte Hütte ist ein idealer Stützpunkt im Westen der Lagoraigruppe.
Geöffnet ist die Hütte von Mitte Juni bis Ende September, sie öffnet zu Weihnachten bis zum 06. Jänner. Außerdem ist das ganze Jahr (außer im November) an den Wochenenden und Feiertagen immer jemand von den Hüttenwirten dort.

Gut zu wissen
Die Hütte ist ein Stützpunkt des Europäischen Fernwanderweges E5 und sie ist auch ein Etappenziel der Translagorai-Durchquerung.
Besonders lohnend ist der Besuch des „Pergmandl-Hauses", das Einblick in die Kultur der Fersentals aufzeigt.

Touren und Hütten in der Umgebung
Zum Rifugio Tonini, 1.906 m auf Weg 340 in 3 Stunden 30 Minuten

Zum Rifugio Lago di Erdemolo, 2.006 m auf Weg 343, 325 (obere Variante) in 3 Stunden 30 Minuten oder auf Weg 343, 324 (untere Variante) in 2 Stunden.

Zum Rifugio Seròt, 1.566 m auf Weg 324, 325, 323 in 5 Stunden.

In das Val Calamento nach Ponte Saltòn, 1.050 m auf Weg 343, 315 in 3 Stunden

Gipfelbesteigungen vom Rifugio Sette Selle aus: 
Sasso Rotto, 2.394 m 1 Stunde 30 Minuten.

Cima Sette Selle, 2.262 m 1 Stunde 30 Minuten.

Cima d'Ezze, 2.362 m 1 Stunde 15 Minuten.

Anfahrt

Von Pergine Valsugana folgt man der SP8 und fährt in die Valle dei Mocheni (Fersental) hinauf. Bei Palù del Fersina folgt man der Beschilderung nach Frotten und erreicht nach etwa 2 km den Parkplatz.

Parkplatz

Gebührenpflichtiger Parkplatz im Ortsteil Frotten von Palù.
Man kann den PKW auch beim Sportplatz in Palù abstellen (20 Minuten vom oben beschriebenen Parkplatz entfernt)

Öffentliche Verkehrsmittel

Mit dem Linienbus von Trentino Trasporti, Linie B417

Bergwelten entdecken