Wanderung zur Adolf-Pichler-Hütte von der Kemater Alm (Grinzens)

Tourdaten

Anspruch Dauer Länge
T1 leicht 0:55 h 1,9 km
Aufstieg Abstieg Max. Höhe
300 hm – – – – 1.977 m

Details

Beste Jahreszeit: Juni bis September
  • Einkehrmöglichkeit
  • Familientour
  • Hüttenzustieg

Die in Tirol, im Kalkkögel der Stubaier Alpen ganz in der Nähe von Innsbruck, gelegene Adolf-Pichler-Hütte (1.977 m) ist der perfekte Ausgangspunkt für zahlreiche Unternehmungen im Ruhegebiet. Besonders für Botanik-Liebhaber gibt es hier eine, aufgrund der besonderen Geologie (Kalk neben Silikat), überaus artenreiche Flora.

Der Ausgangspunkt für die rund einstündige familienfreundliche Wanderung zum Adolf-Pichler-Hütte ist die Kemater Alm. Der Weg ist rund zwei Kilometer lang und überwindet 300 Höhenmeter.

💡

Das Adolf-Pichler-Haus befindet sich im Ruhegebiet Kalkkögel einem, aufgrund der besonderen Geologie, ausgesprochen artenreichen Gebiet.

Anfahrt

Von Salzburg, von Wien sowie aus dem Tiroler Oberland, auf der A12 Inntal Autobahn kommend, nimmt man die Abfahrt Zirl Ost Nr. 87 auf die Sellrainerstraße L13 Richtung Axams. Ab der Autobahn bleibt man für fünf Kilometer auf der Sellrainerstraße und fährt bei beiden Kreisverkehren gerade aus drüber. Wenn die Sellrainerstraße den Waldrand erreicht, muss man links in die Axamer Landesstraße abbiegen. Man folgt dieser Straße für weitere vier Kilometer bergauf nach Axams. Beim ersten Kreisverkehr in Axams fährt man nicht gerade sondern nimmt die zweite Straße rechts in die Götzener Landesstraße. Dieser Straße folgt man für 1,4 km und biegt gleich nach Überquerung des Senderbaches scharf links ab auf Fernereben/Kraftwerk. Ab der Abzweigung sind es noch 5,8 km entlang des Senderbaches hinauf bis zur Kemater Alm und dem Parkplatz.

Parkplatz

Parkplatz Kemater Alm

Öffentliche Verkehrsmittel

Mit den öffentlichen Verkehrsmitteln ist die Adolf-Pichler-Hütte bzw. der Ausgangspunkt die Kemater Alm, von Salzburg, von Wien und vom Tiroler Oberland kommend, am besten über die Westbahnstrecke vom Innsbrucker Hauptbahnhof aus zu erreichen. In Innsbruck steigt man am Bahnhof in den Bus Nr. 4162 Richtung Grinzens ein und fährt für eine halbe Stunde bis zur vorletzten Haltestelle Grinzens Abzw. Kemater Alm. Von dort aus beginnt die Wanderung zur Kemater Alm und zur Adolf-Pichler-Hütte entlang des Senderbaches taleinwärts (1.040 hm, 3:30 h).

Kemater Alm
Hütte • Tirol

Kemater Alm (1.673 m)

Die Kemater Alm liegt auf 1.673 m Seehöhe im Tiroler Senderstal bei Grinzens unweit von Innsbruck und ist ein beliebtes Ausflugsziel, auch weil im Sommer mit dem Auto direkt zugefahren werden kann. Dominiert wird die Kulisse des Tales von den atemberaubenden Kalkkögeln - auch die Dolomiten Nordtirols genannt – einem als Ruhegebiet besonders geschützten Teil der Stubaier Alpen. Das Gebiet rund um die ganzjährig bewirtschaftete Alm eignet sich ideal als Ausgangspunkt für anspruchsvolle Berg-, Kletter- und Skitouren genauso wie für feine Wanderungen sowie kürzere oder längere Biketouren. Beliebtes Motiv bei Fotografen ist der Salfeinsee am gleichnamigen Aussichtspunkt, der beeindruckende Tiefblicke ins Inntal, zur Zugspitze, zur Mieminger Kette und auf das Karwendelgebirge freigibt. Daneben bilden der höchste Gipfel der Kalkkögel, die Schlicker Seespitze (2.804 m), der Gamskogel (2.659 m), der Schafleger (2.405 m) und der Angerbergkopf (2.399 m) lohnenswerte und aussichtsreiche Gipfelziele im und um das wunderschöne Kalkkögelmassiv. Das eignet sich übrigens auch perfekt für Kletter- und Klettersteigtouren und ist trotz seiner relativen Brüchigkeit seit jeher ein wahres Eldorado für die Szene. Stellvertretend für die vielen unterschiedlichen Möglichkeiten in den Kalkkögeln seien an dieser Stelle die Besteigung der Großen Ochsenwand (2.700 m) oder die der daneben liegenden Riepenwand (2.774 m) erwähnt.
Geöffnet
Jan - Dez
Verpflegung
Bewirtschaftet
Wandern • Tirol

Narötz

Dauer
0:50 h
Anspruch
T1 leicht
Länge
2,1 km
Aufstieg
180 hm
Abstieg
– – – –

Bergwelten entdecken