Alp Unterlauelen

1.060 m • Bewirtschaftete Hütte
Öffnungszeiten

Mai bis Oktober
November bis Februar

Mittwoch – Samstag von 09:00 – 24:00 Uhr
Warme Küche 11:00 – 21:00 Uhr

Sonntag von 09:00 – 20:00 Uhr
Warme Küche 11:00 – 18:00 Uhr

Montag und Dienstag Ruhetag
Grössere Gruppen auf Anfrage

Betriebsferien
22. März bis und mit 4. Mai 2021

Weihnachten & Neujahr
21. - 25. Dezember 2020 und 1. Januar 2021 bleibt die Alpwirtschaft geschlossen.
26. bis 31. Dezember 2020 durchgehend geöffnet.

Telefon

+41 497 26 25

Homepage

http://www.unterlauelen.ch

Betreiber/In

Christoph und Marlène Keiser-Waser

Räumlichkeiten

Zimmer Matratzenlager
4 Zimmerbetten 25 Schlafplätze

Details

  • Für Familien geeignet

Lage der Hütte

Die Alp Unterlauelen liegt im hinteren Teil des idyllischen Eigenthal auf Nidwaldner Boden direkt am Fusse des Pilatus, Emmentaler Alpen. Dank der atemberaubenden Bergwelt und der reinen Alpenluft ist die Alp ein Ausgangspunkt und Etappenziel vieler schöner Wanderungen im Pilatusgebiet.

Kürzester Weg zur Alm

Vom Parkplatz Ganters in Eigenthal wandert man über einen angenehm zu gehenden Weg, anfangs entlang der Fahrstraße eben am Bach, später auf einem leichten Almweg aufwärts bis zur Alp. 

Gehzeit: 25 min 

Höhenmeter: 77 m

Leben auf der Alp

Die Alp Unterlauelen ist ein traditioneller Familienbetrieb, der mit viel Herz und Engagement geführt wird. Aus dem einstigen Alp- und Gastbetrieb entstanden in den Jahren 2005/2007 zwei Betriebe, die sich die Brüder Christoph und Hansueli Keiser aufteilten. Während Hansueli mit seiner Familie heute den Landwirtschaftsbetrieb Unterlauelen führt, ist Christoph und seine Familie für den Gastbetrieb zuständig. Gemeinsam bilden sie eine optimale Symbiose und ergänzen sich gegenseitig. 

Im Gastbetrieb genießt man entweder in der Gaststube, im Jagdsääli oder auf der Gartenterrasse die verschiedenen Jahreszeiten und mit ihnen regionale und saisonale Gerichte. Die Zutaten stammen dabei zum größten Teil aus der eigenen Landwirtschaft mit hauseigener Metzgerei. 

Auch größere Feiern, wie Firmenfeiern oder Hochzeiten, können auf der Alp Unterlauelen ausgerichtet werden und so wird ein besonderer Tag auf jeden Fall zu einem ganz besonderen Erlebnis, an das man sich noch Jahre später gerne zurück erinnert. 

Eine Besonderheit stellt zudem der Hotpot dar. Mitten in der prächtigen Natur kann man hier ein wohltuendes Bad nehmen. Wer anschließend nicht mehr nach Hause fahren möchte, der kann die Nacht im Heu oder im Hüttli verbringen. Im Heuboden des alten Stalles haben 25 Personen Platz und die zwei Hüttli bieten Platz für je 2 Personen. 

Gut zu wissen

Duschen und WC vorhanden; im Hüttli findet man neben einem Doppelbett mit Duvets und Frottewäsche einen kleinen Tisch, Stühle, einen Kühlschrank, einen Wasserkocher und sogar eine Kaffeemaschine. Die Gemeinschaftsduschen befinden sich außerhalb. Das Frühstück kann im Hüttli verspeist werden. Übernachtungen sind auch im Winter möglich. Eine vorherige Reservierung bei der Bauernfamilie unter buir@unterlauelen.ch ist erforderlich. 

Im Winter können idyllische Schneeschuhtouren gebucht werden; Schneeschuhe und Stöcke können ausgeliehen werden. 

Touren in der Umgebung

Wanderungen und Bergtouren Richtung Klimsenhorn, Oberhaupt, Tomlishorn, der mit 2.128 m höchsten Erhebung der Emmentaler Alpen. 

Anfahrt

Autobahn A2 Gotthard- Luzern
- Ausfahrt Kriens LU Weiterfahrt Kriens- Obernau
- Links abbiegen Richtung Eigenthal / Schwarzenberg
- Weiterfahrt Eigenthal

Parkplatz

Eigenthal Parkplatz Gantersei (Achtung tägliche Gebührenpflicht von 06.00-18.00 Uhr)

Das Ferienhaus der Naturfreunde liegt südlich der Ibergeregg, etwas abseits der Passtrasse in einer ruhigen Geländekammer mit wunderbarer Rundsicht vom Fronalpstock über Pilatus, Rigi und zum Grossen Mythen und auf den Vierwaldstättersee. Die Hütte ist seit über 80 Jahren im Besitz der Naturfreunde Sektion Zug. In unzähligen freiwilligen Arbeitseinsätzen wurde das ehemalige Bauernhaus zu einem gemütlichen, mit gutem Komfort ausgestattetem Haus ausgebaut. Mitten im Grünen gelegen und von Wald umgeben ist das Haus im Sommer für Familien-Ferien und als Ausgangsort für schöne Wanderungen geeignet. Im Winter hat man trotz ruhiger Lage eine direkte Verbindung zum Schigebiet Ibergeregg mit 15 Anlagen und fünf leichten bis mittelschweren Pisten.
Geöffnet
Jan - Dez
Verpflegung
Selbstversorger
Das Naturfreundehaus Gorneren der Sektion Bern Naturfreunde im hinteren Kiental ist das älteste Naturfreundehaus der Schweiz. Das große, gruppenfreundliche Holzchalet mit rund fünfzig einfachen Schlafplätzen wurde 1913 errichtet. Auf der großen Sonnenterrasse genießt man den grandiosen Ausblick zur schneebedeckten Blüemlisalp. Im dünn besiedelten Kiental entfaltet das Berner Oberland einen rauen Charme. Das Hochtal umfasst grandiose Hochgebirgslandschaften, ausgedehnte Alpweiden und eindrückliche Wasserfälle. Besonders urwüchsig ist die Gegend um die Griesalp. Im Sommer verkehren die Postautos vom Kandertal herauf bis dorthin. Der letzte Abschnitt der schmalen Strasse weist nicht weniger als zwanzig zum Teil sehr enge und unglaublich steile Kurven auf – das Gefälle beträgt bis zu 28%. Die Strasse gilt als steilste Postautostrecke Europas. Das Haus ist im Sommer Ausgangspunkt für Bergwanderungen und Hochtouren oder Zwischenstation an den Höhenwegen „Bärentrek“ und „Hintere Gasse“. Insider lieben die Gorneren im Winter wegen der vielfältigen Möglichkeiten für Ski- oder Schneeschuhtouren.
Geöffnet
Jan - Dez
Verpflegung
Bewirtschaftet
Das Rosenlauibiwak steht wie ein Pfahlbau am Berg. Es befindet sich am Rande einer Geröllhalde auf 2.330 m nordwestlich des Dossen. Das Biwak ist im Besitz der SAC Sektion Oberaargau und ist nur von Oktober bis Anfang Juni geöffnet. Für den Zustieg zum Biwak muss man ca. drei Stunden Gehzeit einplanen. Das Biwak ist ein reines Matratzenlager für in Not geratene Alpinisten – aufgrund seiner lebensrettenden Funktion sollte sorgsam damit umgegangen werden. 
Geöffnet
Jan - Dez
Verpflegung
Selbstversorger

Bergwelten entdecken