Berggasthof Mönichkirchner Schwaig

1.230 m • Bewirtschaftete Hütte
Öffnungszeiten

Mai bis Oktober
Dezember bis März

April und November geschlossen, im Sommer ist Dienstag Ruhetag.

Im Winter durchgehend geöffnet.

Mobil

+43 650 809 00 08

Telefon

+43 2649 295

Homepage

www.moenichkirchner-schwaig.at

Betreiber/In

Barbara und Andreas Raml

Räumlichkeiten

Matratzenlager
8 Schlafplätze

Details

  • Behindertengerecht
  • Dusche
  • Für Familien geeignet
  • Seminarraum
  • Handyempfang
  • Hunde erlaubt
  • Spielplatz
  • Wi-Fi

Lage der Hütte

Direkt im Skigebiet Mönichkirchen-Mariensee auf 1.230 Metern liegt der Berggasthof Mönichkirchner-Schwaig. Der Betrieb ist seit 1900 in Besitz der Wirtsfamilie. Die bodenständige österreichische Küche kann auf der Terrasse oder im gemütlichen Stüberl vor dem Kamin genossen werden. Zwei kleine Hütten stehen für Übernachtungsgäste bereit.

Die Umgebung bietet das ganze Jahr über viele Möglichkeiten. Im Sommer ist der Hochwechsel (1.743 m) ein beliebtes Ziel. Kinder können sich am Spielplatz austoben und Tiere im kleinen Streichelzoo kennenlernen. Der schnellste Weg führt mit Mountaincarts und Rollern ins Tal. Im Winter ist man sofort mitten im Skigebiet Mönichkirchen-Mariensee. Auch Langlaufen oder Schneeschuhwandern ist möglich.
 

Kürzester Weg zur Hütte

Von der Autobahn A2 bei Aspang/Edlitz oder Pinggau abfahren un die B54 bis Mönichkirchen nehmen. Das Auto kann bei der Talstation des Sesselliftes abgestellt werden. Mit dem Lift geht es zur Bergstation und von dort aus ist man in wenigen Minuten beim Berggasthof Mönichkirchner Schwaig.

Gehzeit: 3 min

Höhenmeter: -
 
Alternative Route: von Mönichkirchen (50 min, auch mit dem Mountainbike möglich)
 

Leben auf der Hütte

Geführt wird der Berggasthof von Barbara und Andreas Raml. Sie verstehen ihr Haus als urigen Ausflugsberggasthof mit Tradition. Passend zu dem urigen Flair gibt es bodenständige Hausmannskost, wie Kaspressknödelsuppe, Schweinsbraten und Wildspezialitäten. Die Mehlspeisen werden nach Omas Rezept zubereitet.

Die Sonnenterasse lädt zu einer Pause ein. Von und zur Hütte führen Wanderwege, vom Genusswandern bis zur Tour auf den Hochwechsel. Für die kleinen Gäste gibt es einen Natur-Spielplatz mit Schaukel, Klettergerüst und Rutsche. Im Streichelzoo können Esel und Schafe hautnah erlebt werden. Für Familien gibt es noch weitere Attraktionen. Schaukelweg, Hamari Kraxelpark, Themenwege Lebenswasser in Mönichkirchen und Wildwasser in Mariensee sowie der Modellpark bringen Abwechselung in den Urlaub auf der Alm. Wer es rasant will kann mit Mountaincarts und Rollern ins Tal zurückfahren.

Im Winter haben Gäste das Skigebiet Mönichkirchen-Mariensee direkt vor der Haustüre. Auch die Wechsel-Semmering-Panoramaloipe ist nicht weit entfernt. Schneeschuhwanderer kommen in der Umgebung auch auf ihre Kosten.

Die Alm rund um den Berggasthof wird schon seit 1750 bewirtschaftet. Im Jahr 1830 wurde die erste gemauerte Unterkunft, der heutige Berggasthof, gebaut. Um 1900 herum wurde er zu einer Gaststätte und ist seitdem beliebter Treffpunkt für Wintersportler.
 

Gut zu wissen

Der Berggasthof ist barrierefrei. Mobilfunkempfang und WLAN. Hunde sind willkommen. Im Berggasthof können auch Feste jeder Art gefeiert werden. Übernachtungen sind in den zwei romantischen Blockhütten in unmittelbarer Umgebung des Berggasthofs möglich. Sie sind mit WC, Dusche und Küche ausgestattet. Es gibt auch einen Grillplatz.
 

Touren und Hütten in der Umgebung

Die nächstgelegene Unterkunft ist der Alpengasthof Enzian auf 1.200 m, der in zwei Gehminuten erreichbar ist. Weiters: Alpengasthof Fernblick (1.180 m, 20 min), Hallerhaus (1.350 m, 45 min), Vorauer Schwaig (1.509 m, 2 h), Wetterkogelhaus (1.743 m, 3 h)

Touren und Gipfelbesteigungen vom Berggasthof Mönichkirchner Schwaig aus: Genussweg (30 min), Hallerhaus-Runde (1:30 h), Themenweg Lebenswasser (2 h), Themenweg Wildwasser (3 h), Niederwechseltour (1.669 m, 4 h), Hochwechseltour (1.743 m, 6 h)

Anfahrt

Von Wien: Aspang-Edlitz / Mönichkirchen

Von Graz: Pinggau / Mönichkirchen.

Parkplatz

Parkplatz bei der Talstation des Sesselliftes.

Öffentliche Verkehrsmittel

Mönichkirchen ist ab Aspang mit dem Bus erreichbar.

Hütte • Niederösterreich

Alpengasthof Fernblick (1.180 m)

Der Alpengasthof Fernblick auf 1.180 m liegt am Fuße des Wechsels. Mit seiner einladenden Panoramaterrasse macht der Gasthof seinem Namen alle Ehre. Komfortzimmer laden zu längeren Aufenthalten ein. Direkt im Skigebiet Skischaukel Mönichkirchen-Mariensee gelegen sind Gäste sofort auf der Piste. Aber auch im Sommer ist der Gasthof Startpunkt für zahlreiche Aktivitäten. Zu Fuß kommt man zur Mountaincart- und Rollerbahn sowie zum Kletterpark Mönichkirchen. Auf die Herkunft der Speisen wird besonderer Wert gelegt. Forelle und Saibling kommen aus dem eigenen Teich und frische Produkte gibt es vom Bauernhof. Kinder fühlen sich hier besonders wohl. Die Zufahrt zum Gasthof ist mit dem Auto möglich. Wanderer erreichen ihn von der Bergstation des Sesselliftes oder über den Wanderweg von Mönichkirchen. Auf dem Hochwechsel stehen Gipfelstürmer in nur 2:30 h vom Gasthaus aus.
Geöffnet
Jan - Dez
Verpflegung
Bewirtschaftet
Hütte • Niederösterreich

Kampsteiner Schwaig (1.400 m)

Die Kamsteiner Schwaig steht auf 1.400 m Seehöhe am Wechsel in den Wiener Alpen in Niederösterreich. Sie ist die letzte Hütte und Einkehrmöglichkeit vor dem Gipfelkreuz des Kampsteins mit 1.467 m.  Im Sommer zieht es viele Wanderer mit Kindern zu der schön gelegenen Hütte, die darüber hinaus eine ausgezeichnete Küche anbietet. Im Winter liegt das Haus direkt an der Wechsel-Semmering-Panoramaloipe und bietet eine willkommene Einkehrmöglichkeit für Langläufer und Winterwanderer.
Geöffnet
Jan - Dez
Verpflegung
Bewirtschaftet
Hütte • Niederösterreich

Kammersteinerhütte (572 m)

Die gemütliche Waldhütte (572 m) liegt südwestlich von Wien auf dem Hinteren Föhrenberg im Wienerwald. Sie ist ein Ganzjahresziel für Wanderer, die Naturerlebnisse vor den Toren der Hauptstadt suchen. Das ganzjährig geöffnete Haus bietet einen idealen Ausgangspunkt zur Aussichtsplattform Josefswarte. Von dort können Wanderer das gesamte Wiener Becken ostwärts bis hin zum Leitha- und Rosaliengebirge, den Hundsheimer Bergen und Kleinen Karpaten überblicken. Richtung Westen fällt der Blick auf die Voralpen. Die Hütte besitzt eine große Terrasse und macht zahlreiche Wandermöglichkeiten durch den Wienerwald erschließbar. Im Winter ist die Region auch bei Schneeschuhgehern beliebt. Übernachten kann man hier nicht.
Geöffnet
Jan - Dez
Verpflegung
Bewirtschaftet

Bergwelten entdecken