Berghaus Rothorn

2.266 m • Bewirtschaftete Hütte
Öffnungszeiten

Juni bis Oktober

Anfang Juni bis Ende Oktober, gekoppelt an die Betriebszeiten der Rothorn-Bahn.

Telefon

+41 33 951 12 21

Homepage

https://brienz-rothorn-bahn.ch/berghaus/

Räumlichkeiten

Zimmer
100 Zimmerbetten

Lage der Hütte

Das Berghaus Rothorn Kulm ist in Besitz der Brienz Rothorn-Bahn. Dabei handelt es sich um die einzige Schweizer Zahnradbahn mit täglichem Dampfbetrieb - und das seit 1892. 

100 m neben der Endstation, kurz unter dem Gipfel des Rothorns, steht das Berghaus Rothorn auf 2.266 m mit einer atemberaubenden Aussicht. Die Sonnenterrasse befindet sich direkt über den steil abfallenden Hängen und gewährt einen wundervollen Blick auf die Berge des Berner Oberlandes und hinunter auf den Brienzersee im Kanton Bern. 

Kürzester Weg zur Hütte 

Auffahrt mit der legendären Zahnradbahn von Brienz. Ca. 100 m Gehweg leicht aufwärts zum Berghaus. 

Gehzeit: 5 min

Höhenmeter: 10 m

Alternativen: Von der Station Planalp in rund 3 h, von Brienz in rund 6 h. 

Leben auf der Hütte

Das Berghaus Rothorn ist der ideale Einkehrstützpunkt nach der tollen Fahrt mit der dampfbetriebenen Zahnradbahn. Von kleinen Imbissen bis hin zu gemütlichen Geniessermenüs werden hier alle Wünsche erfüllt. Es gibt sogar die Möglichkeit, hier auf über 2.200 m zu übernachten. Insgesamt stehen mehr als 100 Betten in Ein-, Doppel- und Mehrbettzimmern zur Verfügung, die alle, Dank der einzigartigen Lage des Hauses, eine fantastische Aussicht bieten. Dazu kann Halbpension gebucht werden. 

Gut zu wissen

Kalt- und Warmwasser in den Zimmern, Etagenduschen und Toiletten. Für bis zu vierköpfige Familien stehen extra Zimmer mit Kleinkinderbetten zur Verfügung. Hunde nächtigen kostenlos. Auch Feiern können im Berghaus Rothorn abgehalten werden - eine frühzeitige Reservierung ist allerdings notwendig. 

Touren in der Umgebung

Brienzer Rothorn, 2.348 m; Kammwanderung über Schöngütsch, Lättgässli, Chruterepass und hinunter nach Greesgi.

Anfahrt

Von Bern über Thun unter Interlaken nach Brienz. Oder von Zürich über Luzern nach Brienz.

Öffentliche Verkehrsmittel

Mit der Bahn von Bern über Interlaken nach Brienz.

Die Glecksteinhütte (2.317 m) steht hoch über Grindelwald auf einer Felskanzel. Im Rücken die Gletscher und die weißen Berggipfel, tief unten im grünen und weiten Tal der grosse Touristenort. Hat man einmal den technisch schwierigen und exponierten Hüttenweg hinter sich, genießt man die idyllische Berglandschaft der Berner Alpen.  1902 wurde die Hütte als Hotel eröffnet - später dann zur Hütte rück- bzw. umgebaut. Heute ist die gut ausgebaute SAC-Hütte eine moderne Bergunterkunft. Sie ist beliebtes Tagesziel für Touristen aus Grindelwald und dem Berner Oberland. Für Alpinwanderer dient sie als Stützpunkt für die anspruchsvollen Ausflüge zum Oberen Grindelwaldgletscher und auf das Chrinnenhorn. Das Wetterhorn, der Hausberg von Grindelwald, ist das beliebteste Hochtourenziel für Bergsteiger. Aber auch die Touren auf das Mittel- und Rosenhorn, Bärglistock, Klein und Gross Schreckhorn und die Gwächte sind Touren in eine abgeschiedene Bergwelt.
Geöffnet
Jun - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet
Das kleine, urige Berghaus Hintisberg befindet sich in ruhiger Lage inmitten der Berner Alpen, nur 20 Fahrminuten vom Dorf Lütschental entfernt. Die Hütte in der Jungfrauregion zwischen Schynige Platte, Faulhorn und dem berühmten Bergsteigerdorf Grindelwald ist idealer Ausgangspunkt für zahlreiche Wanderungen und Klettertouren und bietet eine fantastische Aussicht auf das berühmte Dreigestirn von Eiger, Mönch und Jungfrau.
Geöffnet
Jun - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet
Hütte • Bern

Gelmerhütte (2.412 m)

Die Gelmerhütte liegt westlich des Tieralplistock im oberen Diechter. Das Gebiet gehört zum Haslital, einem der zahlreichen Quertäler des Berner Oberlandes. Die Lage am Felspodest vor dem Diechterhorn lässt die Gelmerhütte von unten wie einen Adlerhorst erscheinen. Wenig oberhalb der Hütte findet sich eine weitverzweigte Schwemmebene mit Bächen, Felsbrocken und Platten aller Größen. Wer sich den Anstieg mit der Gelmerbahn ein wenig verkürzt hat schon Nervenkitzel pur – die Bahn fährt fast senkrecht hinauf. Eine Steigung von maximal 106% macht sie unbestritten zur steilsten Standseilbahn Europas. Die einstige Werkbahn für den Transport von Baumaterial ist heute für abenteuerlustige Wanderer offen und bringt sie im Nu vom Tal auf 1.860 m über Meer. Das 1926 eingeweihte Gelmerhüttli bot 30 Strohschlafplätze. 1935 war die Gelmerhütte die erste, die das Nachtlager-Bergheu durch Matratzen ersetzte. Im SAC entstanden damals heftige Diskussionen wegen des unnötigen Komforts. Zwei Jahre später erhellte elektrisches Licht aus eigenem Kraftwerk die Räume. Heute bietet das Haus 55 komfortable Schlafstellen, eine top-eingerichtete Küche und Duschen. An der majestätischen, zwei Kilometer langen Gelmerhornkette wird seit über 100 Jahren geklettert. Von langen alpinen Routen über gut gesicherte Plaisir-Routen bis zum Klettergarten ist alles da. Einen regionalen Kletterführer gibt es auf der Hütte. Auf 48 Seiten sind die gängigsten Kletter- und Hochtouren im Gelmergebiet mit Bildern und Topos dokumentiert.
Geöffnet
Jun - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet

Bergwelten entdecken