Hauerseehütte

2.383 m • Selbstversorger Hütte
Öffnungszeiten

Juli bis September

Von 1. Juli bis 30. September. Die Hütte wird während der Öffnungszeiten von Sektions-Mitgliedern bewartet.

Mobil

+43 664 782 86 37

Telefon

+49 7144 299 41

Homepage

www.alpenverein-ludwigsburg.de

Betreiber/In

Fritz Weller (Hüttenwart)

Räumlichkeiten

Matratzenlager
15 Schlafplätze

Details

  • Hunde erlaubt
  • Handyempfang

Lage der Hütte

Die Hauerseehütte (2.383 m) liegt am Geigenkamm, benannt nach seiner höchsten Erhebung, der Hohen Geige (3.395 m), in den Ötztaler Alpen. Der Geigenkamm ist eine 28 km lange, ziemlich exakte „Gebirgsmauer“, die das westlich gelegene Pitz- vom östlich gelegenen Ötztal trennt. Die Hütte liegt direkt am Hauersee. Der See, der auch im Sommer selten wärmer als 4 Grad wird, verleiht dem Haus sein unvergleichliche Lage. 

Das Schutzhaus ist eine Selbstversorgerhütte für Bergwanderer und Tourengeher. Und nur im Sommer nutzbar. In ihrer Umgebung können Gäste Steinböcke, Gämsen, Steinadler und Murmeltiere beobachten. Die Anstiege aus dem Ötztal sind lange. Dabei muss man auch berücksichtigen, dass Verpflegung und Lebensmittel hochzutragen sind und dafür eine gewisse alpine Grundrobustheit notwendig ist.

Kürzester Weg zur Hütte

Von Längenfeld Oberried (1.206 m) an der Pestkapelle Kropfbichl durch das Hauertal zur Hütte. Oder von Längefeld Unterried steil bergauf zur Hütte. Oberried und Unterried liegen nebeneinander.

Gehzeit: 3:30 h

Höhenmeter: 1.177 m

Alternative Route
Von Umhausen-Köfels (1.401 m) über Wurzberg-, Stabele- und Innerbergalm zur Wöckelwarte (4 h). Zu den genannten Almen fährt in der Sommersaison einmal wöchentlich ein Hüttentaxi. Das reduziert die Gehzeit zu Hauersee und Hauerseehütte.

Leben auf der Hütte

Die nur im Sommer geöffnete Hütte wird unter Aufsicht von Hüttenwart Fritz Weller von Mitglieder der Sektion Ludwigshafen des Deutschen Alpenvereins betreut. Die Hütte ist einfach aber gemütlich. Sie verfügt über Matratzenlager, ausreichend Kochmöglichkeiten und Geschirr. Das Nutzwasser muss abgekocht werden. Die Lage am Hauersee, dessen Aussehen von Grün- zu Blautönen wechselt, die die Hütte umgebende Flora und das Panorama machen die Attraktivität der Hütte aus.

Gut zu wissen

Holzofen zum Heizen und Kochen; zwei Gaskochstellen. Koch- und Essgeschirr komplett vorhanden. Wasser in Hüttennähe vorhanden, sollte abgekocht werden. Strom für die Beleuchtung und für das Hüttentelefon sind vorhanden und kommen aus einer Solaranlage. Es gibt eine Bio-Toilette. Reservierung erforderlich. Kein Winterraum. Schlafsackpflicht. Für Kinder nicht geeignet, für Jugendliche mit alpiner Basis-Erfahrung und guter Kondition ideal.

Touren und Hütten in der Umgebung

Nächstgelegene Hütte: Frischmannhütte (2.192 m) über Felderjöchl in 4 h Gehzeit zu erreichen. Weiters: Rüsselsheimer Hütte (2.323 m, 7 h); Ludwigsburger Hütte (1.935 m, 9 h); Erlanger Hütte (2.550 m, 9 h).

Touren und Gipfelbesteigungen: Hauerseekogel (3.059 m, 1:30 h); Südlicher Luibiskogel (3.112 m, 1:45 h); Nördlicher Luibiskogel (3.090 m, 2 h); Kleiner Feuerkogel (2.581 m, leichte Kletterei, nicht markierter Steig, 2 h); Hauerkogel (2.491 m, 2:30 h).

Anfahrt

Aus Deutschland
Mautfrei von Pfronten, Reutte über den Fernpass, Imst oder Garmisch Partenkirchen, Ehrwald und ebenso über den Fernpass und Imst sowie von Garmisch Partenkirchen, Mittenwald, Scharnitz, Seefeld in Tirol und Telfs über die B171 Tiroler Straße in das Ötztal. 

Über die A12 Inntal-Autobahn
Aus Bad Tölz über den Achenpass und Jenbach, von München oder Salzburg über Kiefersfelden, Kufstein und Innsbruck. Die Abfahrt Ötztal nach dem Roppener Tunnel bringt zum Taleingang. 

Von Vorarlberg
Entweder über den Arlbergpass oder durch den Arlbergtunnel und vorbei an Landeck bis zur Ausfahrt Ötz/Haiming und in das Ötztal. 

Aus Südtirol und Italien
Von Bozen kommend über den Brenner und die A13 Brenner-Autobahn oder die Brenner Straße nach Innsbruck und von dort das Inntal auf der A12 hinauf bis zur Abfahrt Ötztal. 

Das Ötztal aufwärts bis Umhausen/Köfels - vor Längenfeld - oder bis in den Ort Längenfeld und die Ortsteile Oberried und Unterried.

Parkplatz

Umhausen-Köfels (gebührenpflichtig), Längenfeld (Sportplatz und Aqua Dome), Oberried, Unterried.

Öffentliche Verkehrsmittel

Zu den Zustiegen in Köfels, Längenfeld Unterried und Oberried gelangt man mit dem Bus Nr. 8352 der Ötztaler Verkehrsgesellschaft vom Bahnhof Ötztal in einer Fahrzeit von 40 Minuten. 

Der Bahnhof Ötztal ist wiederum mit überregionalen - EC, IC und Railjet - und regionalen Verbindungen (von Bregenz über Landeck und von Innsbruck) aus erreichbar. Vom Münchner Hauptbahnhof kann man entweder über Garmisch-Partenkirchen und Seefeld nach Innsbruck gondeln und Richtung Landeck umsteigen. Oder von Bayerns Haupstadt über Rosenheim, Kufstein und Jenbach in die Tiroler Landeshauptstadt an- und Richtung Landeck in Ötztal Bahnhof weiterreisen. 

Bahnreisende aus dem Osten Österreichs wählen am besten die Verbindung nach Zürich, die in Ötztal Bahnhof hält. 

Aus Südtirol und Italien geht es mit Zügen durch das Eisacktal über Bozen und Brixen über den Brenner, das Wipptal hinunter nach Innsbruck.

Hütte • Trentino-Südtirol

Becherhaus (3.195 m)

Das Becherhaus liegt dort, wo die Luft dünner wird, der Himmel zum Greifen nahe ist und nur mehr einzelne Tiere und Pflanzen ihren Lebensraum haben. In 3195 m Höhe am Rande des Übertalferners, auf der Südtiroler Seite der Stubaier Alpen, in einer Welt aus Schnee und Eis, bietet das Schutzhaus seinen Gästen in natürlicher Atomsphäre die nötige Ruhe und Erholung nach einer anstrengenden Hochgebirgstour. Das Schutzhaus ist nur zu Fuß oder mit dem Helikopter erreichbar. Deshalb wird auch äußerst vorausschauend mit den Lebensmitteln umgegangen. Für die Gäste wird jeden Tag frisch gekocht und dem Hüttenteam ist es sehr wichtig regionale, qualitativ-hochwertige Produkte zu verwenden. Die Nächtigungsgäste werden nach einer anstrengenden Tour mit einem sättigenden Abendessen verwöhnt und können sich am Morgen am vitaminreichen Frühstücksbuffet stärken, bevor sie in einen abenteuerlichen Tag starten. In nur 45 Minuten Gehzeit erreicht man den Gipfel des Wilden Feigers und genießt, wie von allen anderen Gipfeln der Übertalfernerrunde, einen gigantischen Fernblick und einen fantastischen Sonnenaufgang. 1894 wurde das Becherhaus auf dem gleichnamigen Gipfel „dem Bechergipfel“, einer Erhebung am Südgrat des Wilden Freigers (3.418m) unter dem Namen Kaiserin-Elisabeth-Schutzhaus erbaut. 1999 ging das Schutzhaus zusammen mit 25 weiteren Hütten in den Eigentum der Autonomen Provinz Bozen - Südtirol über. Mit der denkmalgeschützten Kapelle „Maria im Schnee“ verfügt es zudem über eines der höchstgelegenen Marienheiligtümer der Alpen. Nachdem die Hütte zur Zeit grundsaniert wird, ist der Winterraum derzeit geschlossen. Die Hütte öffnet wieder im Juni 2021 und wird bis September geöffnet sein. 
Geöffnet
Jul - Sep
Verpflegung
Bewirtschaftet
Im hinteren Windachtal im österreichisch-südtirolerischen Grenzgebiet und unmittelbar am Fuße der höchsten Gipfel der Stubaier Alpen liegt die Siegerlandhütte. Wanderer, Hochtourengeher, Kletterer, Schneeschuhwanderer und Skitourengeher finden hier ein reiches Betätigungsfeld vor. Zum Teil anspruchsvolle Touren führen auf den Scheiblehnkogel (3.060 m), die Sonklarspitze (3.450 m) oder das Zuckerhütl (3.505 m). Besonders beliebt ist die Siegerlandhütte auch als Ausgangspunkt für reizvolle Wanderungen von Hütte zu Hütte, finden sich doch gleich 7 Stützpunkte in längstens 5:30 h Gehzeit Entfernung. Die gut markierten Wege sind unterschiedlich anspruchsvoll, haben aber eines gemeinsam: sie sind landschaftlich extrem reizvoll. brightcove.createExperiences();
Geöffnet
Jul - Sep
Verpflegung
Bewirtschaftet
Hütte • Trentino-Südtirol

Zwickauer Hütte (2.989 m)

Die Zwickauer Hütte (2.989 m) ist eine Berghütte im Gurgler Kamm der Ötztaler Alpen in Südtirol. Sie befindet sich nördlich oberhalb des Pfelderer Tals und über dem Südrand des Planferners. Das Gebiet zählt zum Naturpark Texelgruppe. Die urige Hütte ist ein optimaler Ausgangspunkt für Wanderungen und Gipfelbesteigungen. Die beliebtesten Gipfeltouren führen auf den hinteren Seelenkogel (3.472 m) und die Liebenerspitze (3.400 m). Außerdem ist die Zwickauer Hütte Zielpunkt der neunten Etappe des Tiroler Höhenwegs.
Geöffnet
Jul - Sep
Verpflegung
Bewirtschaftet

Bergwelten entdecken