Füssener Hütte

1.550 m • Bewirtschaftete Hütte
Öffnungszeiten

Mai bis Oktober

Mitte Mai bis Anfang/Mitte Oktober (Montag Ruhetag)

Telefon

+49 8362 880 98 49

Homepage

http://www.fuessener-huette.at

Betreiber/In

Melanie Kerpf & Matthias Nack

Räumlichkeiten

Zimmer Matratzenlager
10 Zimmerbetten 40 Schlafplätze

Details

  • Dusche
  • Für Familien geeignet
  • Hunde erlaubt

Lage der Hütte

Unterhalb der Tannheimer Berge liegt auf 1.550 m Seehöhe die Füssener Hütte. Sie ist hervorragender Ausgangs- oder Zielpunkt für Mountainbiker, Wanderer und erfahrene Bergsteiger. Gipfel wie wie Köllenspitze, Gimpel oder Rote Flüh sowie der Schartschrofen laden zum Klettern ein.

Radfahrer nutzen die beschilderte Radroute von Musau/Roßschläg über Forstwege zur Hütte. Wanderer kommen am schnellsten mit der Füssener Jöchl Bahn von Grän zur Hütte.

Kürzester Weg zur Hütte 

Von Grän mit der Gondel Füssener Jöchle (täglich 9.00 - 16.30 Uhr) übers Raintaljoch und Abstieg zur Hütte.

Gehzeit: 1 h, abwärts

Alternativen: Von Musau/Roßschläg (Parkmöglichkeit: Bärenfalle) über einen guten Forstweg zur Füssener Hütte (leicht, 2 h, auch für Mountainbiker); vom Bahnhof Musau über die Wiese zum Axelsteig bis zum Forstweg, dann weiter über die Musauer Alm zur Hütte (mittel, 2 h); vom Haldensee zum Adlerhorst weiter zum Hallergernjoch, dann abwärts zur Hütte (mittel, 3 h); von Reutte – Lechaschau – Frauensee – Musauer Alm zur Hütte (leicht, 4 h); von Reutte/Höfen mit der Bergbahn Hahnenkamm, dann etwas absteigend zum Alpenrosenweg hinüber zur Lechaschauer Alm – Tiefjoch - Sabajoch – Musauer Alm zur Füssener Hütte (mittel, 4 - 5 h).

Leben auf der Hütte

Die Füssener Hütte verfügt über 50 Schlafplätze aufgeteilt in Zimmern. Es gibt 2 & 4 Bettzimmer und 3er - 6er Wohneinheiten. Die urige Hütte bietet keinen Mobilfunkempfang und auch kein Internet. So kann man sich wieder einmal richtig ungestört mit den anwesenden Menschen unterhalten oder man schmökert in einem guten Buch. Die Küche der Füssener Hütte bringt frische und hausgemachte Gerichte sowie vegetarische Speisen auf den Tisch, zu den Spezilitäten zählen Schweinsbraten aus dem Holzofen und der hausgemachte Kaiserschmarren. Bei Schönwetter verspeist man das Ganze am besten auf der schönen Sonnenterrasse und genießt den sensationellen Ausblick auf die imposanten Nordwände der Tannheimer Berge. Dort oben in der traumhaften Bergwelt findet Ihr Ruhe und eine Auszeit vom stressigen Alltag.

Gut zu wissen

Die Hütte ist von Mitte Mai bis Mitte Oktober geöffnet und hat Montags einen Ruhetag. Aktuelles der Füssener Hütte findest du meist auf Facebook oder Instagram. Übernachtungsplätze sollten vorab über das Buchungsformular auf der Homepage reserviert werden. Es kann auch gerne immer noch kurzfristig am Besten per Telefon angefragt werden, da immer wieder Gäste stornieren.

Der Hüttenschlafsack ist obligatorisch und auf der Hütte ist nur Barzahlung möglich. Hunde sind in der Hütte willkommen, bitte vor der Anreise aber die Hüttenwirte kontaktieren.

Touren in der Umgebung

Tagestouren: Große Schlicke (2.059 m, 1:30 h), Schartschrofen (1.968 m, 1:30 h), Roten Flüh (2.111 m, 2 h, nur mit Kletterausrüstung), Gimpel (2.176 m, 3 h), Gehrenspitze (2.164 m, 3:30 h), Kellenspitze (2.238 m, 4 h), Läuferspitze (1.958 m, 1:30 h).

Mehrtagestouren: Von Grän zur Bad Kissinger Hütte, dann den Höhenweg Richtung Füssener Jöchle und abwärts zur Füssener Hütte (mittel, 5-6 h); Von Nesselwängle zum Gimpelhaus und dann über die Nesselwängler Scharte zur Füssener Hütte (schwierig, 5-6 h); von Vils zur Vilser Alm über die Vilser Scharte und dann abwärts zur Füssener Hütte (schwierig, 5-6 h).

Übergänge zur Otto-Mayr-HütteGimpelhaus, Tannheimer Hütte, Bad Kissinger Hütte

Anfahrt

Über die A12 Inntal-Autobahn und das Mieminger Plateau nach Reutte. Kurz vor Reutte bei Weißbach ins Tannheimer Tal abzweigen und bis nach Grän fahren.

Alternativ von Deutschland über Füssen/Pfronten ins Tannheimer Tal.

Mit der 8er Gondelbahn Füssener Jöchl hoch und von dort zur Hütte. 

Parkplatz

Talstation Füssener Jöchle in Grän , Bärenfalle in Musau, Nesselwängle, Vils.

Nach einem leichten, familienfreundlichen Zustieg von Grän in Tirol, gelangt man nach rund eineinhalb Stunden zur Otto-Mayr-Hütte (1.530 m). Sie wird umringt von den Tannheimer Bergen, die im Bereich des Alpinsports alle Stücke spielen. Hier kann man wandern, Klettersteige gehen, freiklettern, mountainbiken und im Winter Scheeschuh- und Skitouren gehen. Für Kinder ab sechs Jahren eignet sich beispielsweise die Wanderung auf die Große Schlicke. Geübte können etwa auf die Gipfel der Köllenspitze oder des Gimpels steigen. Die Highlights der Hütte sind der Erlebnisspielplatz, der Alpen-Schaugarten, die „Hunde-Suite“ und die Radwerkstatt.
Geöffnet
Mai - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet
Die Gräner Ödenalpe liegt auf 1.726 m Seehöhe oberhalb von Nesselwängle im Tannheimer Tal. Die Hütte ist für Jeden, egal ob für Familien mit Kindern, Senioren oder Sportbegeisterte einen Ausflug wert. Von der Terrasse der Ödenalpe hat man eine wunderbare Fernsicht auf über 20 Gipfel der umliegenden Bergregion des Tannheimer Tales. Während man die Blicke in die Ferne schweifen lässt, können die Kinder am Hüttenspielplatz unter Aufsicht herumtollen. Zudem ist ein Gipfelbesuch der Krinnenspitze sehr empfehlenswert. Es wartet ein Panorama der Superlative.  
Geöffnet
Mai - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet
Die Brunnenkopfhütte (1.602 m) in den Ammergauer Alpen steht auf historischem Boden und unter Denkmalschutz: An derselben Stelle befanden sich die Brunnenkopfhäuser, die König Maximilian II. Mitte des 19. Jahrhunderts für ausgedehnte Jagdausflüge bauen ließ. Von der Terrasse der Brunnenkopfhütte haben Bergsteiger, Kletterer, Familien mit Kindern und Mountainbiker im Sommer einen herrlichen Ausblick auf Schloss Linderhof, ins Graswangtal und auf die Ammergauer Berge. Neben zahlreichen Gipfeltouren empfiehlt sich die Wanderung über den Grat zum August-Schuster-Haus. Die Hütte ist einfach ausgestattet, bietet aber ein tolles Service, gute Küche und Gemütlichkeit.
Geöffnet
Mai - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet

Bergwelten entdecken