16.100 Touren,  1.700 Hütten  und täglich Neues aus den Bergen
Anzeige

Außerraschötz von Süden

Anzeige

Tourdaten

Anspruch
T2 mäßig
Dauer
3:00 h
Länge
9,7 km
Aufstieg
994 hm
Abstieg
996 hm
Max. Höhe
2.260 m
Anzeige

Bequem erreichbarer Luginsland über St. Ulrich in Südtirol: Die aus Quarzporphyr geformte Kuppe des Außerraschötz über St. Ulrich gilt unter Kennern als der Aussichtsberg des Grödnertales.

Dieser Meinung werden sich auch jene anschließen, die mit der Standseilbahn zu den baumfreien Gipfelhängen des Berges hochfahren und von dort, an der neu errichteten Raschötzhütte vorbei, seinen Gipfel besteigen.

Die umfassende Schau auf die Grödner Bergwelt, Brenta, Presanella, Ortler, Ötztaler, Stubaier und Zillertaler Alpen von den Dolomiten aus wird, nein, muss jeden begeistern.

💡

Diese Tour stammt aus dem Buch „Dolomiten 1: Grödnertal – Villnößtal – Seiser Alm“ von Franz Hauleitner, erschienen im Bergverlag Rother.

Das Berghaus Raschötz, die Raschötzhütte und die Jausenstation Saltnerhütte bieten sich zur Einkehr an.

Bei Talfahrt mit der Raschötzbahn erspart man sich etwa 1 Stunde Gehzeit.

Anfahrt

Talstation, 1.280 m, der Raschötz-Standseilbahn (90-Personen-Garnituren) nördlich über dem Ortszentrum von St. Ulrich. Bergstation, 2.107 m, an der Raschötz-Südseite nahe der Waldgrenze. Liftbetrieb vom 15. Juni bis 15. Okt. tägl. 8.30–17.30 Uhr.

Parkplatz

St. Ulrich, 1.236 m, Hauptort des Grödnertales.

Bergwelten entdecken