Selbstgemacht

Rotklee-Sirup: Sommersaft zum Selbermachen

Tipps & Tricks • 28. Juni 2017
von Valerie Jarolim

Der Holunderblütensaft ist freilich der Klassiker unter den erfrischenden Sommergetränken. Valerie Jarolim von Blatt & Dorn verrät uns eine weniger populäre, aber nicht minder schmackhafte Alternative: Einen Sirup aus den süßen Blüten des Rotklees.

Rotklee: Aus den Blüten kann man einen herrlichen Sirup zaubern
Foto: Valerie Jarolim
Rotklee: Aus den Blüten kann man einen herrlichen Sirup zaubern

Zutaten

  • 4-5 Händevoll Rotklee-Blüten
  • 1 Bio-Zitrone
  • 800 g Zucker
  • 1 Liter Wasser

Zubereitung

  1. Blütenköpfe an einem sonnigen Tag sammeln, waschen und klein schneiden.
  2. Die Zitrone in Scheiben schneiden und gemeinsam mit den Blüten in eine Schüssel geben.
  3. Wasser aufkochen und hinzugeben.
  4. Die Schüssel abdecken und 24 h ziehen lassen. 
Rotklee-Sirup zum Selbermachen: Zubereitung
Foto: Valerie Jarolim
Rotklee-Sirup zum Selbermachen: Die einzelnen Schritte der Zubereitung im Überblick
  1. Am nächsten Tag abseihen und die Pflanzenreste gut ausdrücken.
  2. Den gewonnenen Saft mit 800 g Zucker aufkochen.
  3. Köcheln lassen bis sich der Zucker vollständig aufgelöst hat.
  4. In saubere Flaschen füllen und im Kühlschrank lagern.

Der Rotklee-Sirup hält sich gekühlt in etwa ein Jahr lang.


Was kann Rotklee?

Rotklee enthält viele Vitamine und Mineralien. Er kann in der Küche als essbare Dekoration und als Wildgemüse verwendet werden – etwa in Form einer Kleeblütencreme mit Topfen und Honig.

Als Heilpflanze ist der Rotklee ebenfalls von Bedeutung. Er enthält Isoflavone, welche zu den pflanzlichen Hormonen, den sogenannten Phytoöstrogenen, zählen. Wenn bei Frauen die körpereigene Östrogenproduktion nachlässt, helfen diese beim Ausgleich unangenehmer Wechseljahrs-Beschwerden. Weiters wirkt Rotklee entgiftend, harntreibend und wird in der Volksmedizin bei Durchfall und Atemwegserkrankungen eingesetzt.

Rotklee-Sirup zum Selbermachen: Zubereitung
Foto: Valerie Jarolim
Rotklee-Sirup zum Selbermachen: Die einzelnen Schritte der Zubereitung im Überblick

Tipp

Auch die Blüten von Lavendel, Schafgarbe und Rose oder die Blätter von Minze, Melisse und Basilikum können zu einem Sirup verarbeitet werden. Unbedingt ausprobieren!


Blatt & Dorn

Mehr Rezepte und Inspiration rund um das Thema Wildkräuter findet ihr auf Valerie Jarolims Webseite Blatt & Dorn.


Mehr zum Thema

Heimische Kräuter
Valerie Jarolim verrät auf Bergwelten monatlich ihre Lieblings-Wildkräuterrezepte. Redakteurin Christina Geyer hat sich persönlich von ihren Fähigkeiten überzeugt und war mit der diplomierten Kräuterpädagogin in Oberösterreich wandern, sammeln und kochen. Eine Reportage.
Holunderblüten
Am Waldrand, in Gärten und auf Almen leuchten uns aktuell die wunderschönen Blüten des Holunders entgegen und warten darauf von uns entdeckt zu werden. Valerie Jarolim von Blatt & Dorn verrät uns ihre 5 Lieblingsrezepte.
Minzlikör: Zutaten
Valerie Jarolim von Blatt & Dorn ist zertifizierte Diplom-Kräuterpädagogin. Über Bergwelten.com verrät sie uns monatlich ihre Rezept- und Verarbeitungsideen rund um das Thema Wildkräuter. Hier findet ihr alle ihre Beiträge in gesammelter Form.

Bergwelten entdecken