Steinplan Schutzhaus

1.670 m • Bewirtschaftete Hütte
Öffnungszeiten

Mai bis Oktober

Von Anfang Mai bis Ende Oktober durchgehend geöffnet.

Telefon

+43 3512 722 10

Homepage

http://www.steinplan-schutzhaus.naturfreunde.at

Betreiber/In

Frieda & Fritz Piechl

Räumlichkeiten

Zimmer Matratzenlager
11 Zimmerbetten 35 Schlafplätze

Details

  • Dusche

Lage der Hütte

Das Steinplan Schutzhaus ist ein Naturfreundehaus und befindet sich am Gipfel des Steinplans (1.670 m) oberhalb der Ortschaft Knittelfeld in der Steiermark. Der Steinplan ist der Hausberg der Knittelfelder, Lobminger und Rachauer.

Eine Vielzahl markierter Wanderwege führen zur Hütte, besonders beliebt ist der Zentralalpenweg. Auch für Mountainbiker und Skitourengeher gilt die Region wegen der abwechslungsreichen Tourenmöglichkeiten als Paradies.
 

Kürzester Weg zur Hütte

Der Aufstieg von Knittelfeld-Gobernitz (Forststraße führt auf bis etwa 1.500 m Seehöhe) ist in etwa 45 Minuten bewältigbar (Weg 522).

Gehzeit: 0:45 h

Höhenmeter: ca. 170 m

Alternative Routen: vom Gasthaus Neumann in Knittelfeld-Gobernitz (4 h); vom Gasthaus Hoffelner in Knittelfeld-Landschach (3:30 h); von Kleinlobming (1:15 h); von Rachau bei Knittelfeld (2:30 h); vom Oskar-Schauer-Haus (2 - 2:30 h); vom Gaberlhaus (3 - 3:30 h).

Leben auf der Hütte

Auf der Speisekarte steht traditionelle Hausmannskost wie "Steirerkäsbrot" und Brettljause. Von der Terrasse bietet sich den Besuchern ein herrlicher Panorama-Ausblick. Zahlreiche Gipfel vom Gesäuse bis zu den Hohen Tauern können von hier aus erspäht werden.

Zum Übernachten stehen vier Zweibettzimmer, ein Dreibettzimmer und zwei Gruppenschlafräume mit jeweils 15 und 20 Schlafplätzen bereit. Auf der Etage gibt es Waschräume und Duschen.
 

Gut zu wissen

Strom, WC, Waschräume und Duschen vorhanden. Kein WLAN. Bezahlt wird in bar. Aufenthalt mit Hund ist im Voraus abzuklären.
 

Touren und Hütten in der Umgebung

Die nächstgelegene Hütte ist das Oskar-Schauer-Haus (1.394 m), das in ca. 2 - 2:30 Stunden zu Fuß erreichbar ist. Weiters: Gaberlhaus (1.547 m, 3 - 3:30 h); Gleinalmhaus (1.586 m, 04:30 h).

Touren und Gipfelbesteigungen vom Steinplan Schutzhaus aus: Turneralm (1 h); Terenbachalm (1.691 m, 2:30 h); Roßbachkogel (1.848 m, 4 h).

Anfahrt

Über die Murtal-Schnellstraße nach Knittelfeld und in den Ortsteil Gobernitz. Dort der Forststraße zum Steinplan Schutzhaus folgen. 

Parkplatz

Parkplatz auf ca. 1.500 m

Öffentliche Verkehrsmittel

Bahnstation Knittelfeld

Hütte • Steiermark

Blasmoaralmhütte (1.280 m)

Die Blasmoaralmhütte ist eine Selbstversorgerhütte auf dem Hochanger in der Steiermark und liegt wenige Gehminuten unterhalb des Hochangerschutzhauses. Die Hütte, die von Mai bis Oktober geöffnet hat, ist hauptsächlich Ziel und Ausgangspunkt für Wanderer. Quasi direkt an der Hütte führt die rund sieben Kilometer lange Mountainbikestrecke vom Hochangerschutzhaus hinunter nach Bruck an der Mur vorbei. Lohnende Wanderungen sind jene zum Hans-Prosl-Haus oder auf die Wieseralm. Die Gehzeit beträgt jeweils rund drei Stunden.  
Geöffnet
Mai - Okt
Verpflegung
Selbstversorger
Hütte • Steiermark

Brendlhütte (1.566 m)

Die Brendlhütte in den steirischen Lavanttaler Alpen ist ein gemütlicher Gasthof für die ganze Familie. Das Haus hat nur von Mai bis Oktober geöffnet. Im Winter ist es geschlossen. Vor allem im Sommer bietet sich das große Gutshaus auf einer weit ausladenden Almwiese für eine Rast oder eine Übernachtung für Wanderer und Mountainbiker an. Auch in größeren Gruppen und gerne mit Kindern.
Geöffnet
Mai - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet
Hütte • Steiermark

Mödlinger Hütte (1.523 m)

Die Mödlinger Hütte (1.523 m) auf der Treffner Alm im Nationalpark Gesäuse in der Steiermark ist nicht nur Endpunkt einer reizvollen Mountainbikestrecke, sie ist auch beliebter Stütz- und Ausgangspunkt für Wanderer und Bergsteiger, im Winter für Schneeschuhwanderer und Skitourengeher. In der Wintersaison 2017/18 bleibt die Hütte allerdings geschlossen. Der Aufstieg zum Admonter Reichenstein (2.251 m) beispielsweise ist bereits über den klassischen Normalweg eine anspruchsvolle Bergtour, die Bergerfahrung, Trittsicherheit und Schwindelfreiheit erfordert. Die im Gegensatz dazu gefahrlose Hüttenumgebung und die kurzen Wanderungen zum Treffner See eignen sich speziell für Familien mit Kindern. Im Winter ist die sieben Kilometer lange Naturrodelbahn auf der Mautstraße geöffnet. Für einen Rücktransport auf die Hütte ist gesorgt.
Geöffnet
Mai - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet

Bergwelten entdecken