16.700 Touren,  1.600 Hütten  und täglich Neues aus den Bergen
Anzeige
Gegen Juckreiz

Selbstgemachter Mückenstich-Roll-On

26. Juli 2022
3 Min. Lesezeit
von Valerie Jarolim

Fiese und juckende Mückenstiche können einem eine Wanderung ganz schön vermiesen. Wie gut, dass der Mückenstich-Roll-On mit Zutaten aus der Natur garantiert in jeden Rucksack passt.

Roll-On mit Spitzwegerich
Foto: Valerie Jarolim
Der Roll-On mit Spitzwegerich ist keine Hexerei und schnell gemacht
Anzeige
Anzeige

Die Basis - Spitzwegerich

Spitzwegerich ist eine lang geschätzte Heilpflanze mit weitreichenden und vielseitigen Einsatzgebieten. Er ist so gut wie überall zu finden und leicht erkennbar: Die Blätter sind spitz zulaufend, verschmälern sich zum Boden hin und haben auf der Rückseite mehrere (meist 3-7) deutlich fühlbare Blattadern. Pro Stängel befindet sich an der Spitze jeweils nur eine Blüte, sie ist eher unscheinbar und braun. Der Blütenstängel ist kantig, gefurcht und blattlos.

Die Blätter, die für dieses Rezept gesammelt werden, finden wir bereits ab März und dann den ganzen Sommer hindurch. Spitzwegerich enthält eine Vielzahl an sekundären Pflanzeninhaltsstoffen, mitunter auch Schleimstoffe und Aucubin, welche auf die Haut eine juckreiz- und schmerzlindernde, beruhigende, abschwellende und leicht kühlende Wirkung haben können. Perfekt also für fiese Mückenstiche.

Eine Handvoll Spitzwegerich
Foto: Valerie Jarolim
Spitzwegerich - eine lang geschätzte Heilpflanze

Hinweis: Beim Kräutersammeln in der Natur gilt, dass nur im Sammelkorb landen darf, was man eindeutig kennt (um Verwechselungen mit Giftpflanzen auszuschließen). Außerdem sollte man sich die Handstraußregel zu Herzen nehmen: Es wird pro Pflanze nur so viel gesammelt, wie in eine Hand passt und darauf geachtet, dass immer genug zurückbleibt.

Beliebt auf Bergwelten

Spitzwegerich pur

Bei Mückenstichen kann man ein frisches Blatt Spitzwegerich verwenden. Es zwischen den Fingern zerknüllen, bis etwas Pflanzensaft austritt und dann auf den Stich auflegen. Juckreiz, Schwellung und Rötung gehen zurück. Frisch als Blatt angewendet, bezeichnet man den Spitzwegerich auch als „Wiesenpflaster“. Nun hat man aber nicht immer die frischen Spitzwegerich-Blätter zur Hand. Abhilfe schafft daher der Spitzwegerich-Mückenstich-Roll-On, der bei Bedarf aufgetragen werden kann.

Auch beliebt

Spitzwegerich-Roll-On

Zuerst wird eine alkoholische Spitzwegerich-Tinktur aus den Blättern hergestellt. Es handelt sich dabei um einen pflanzlichen Auszug in Alkohol, bei dem die Wirkstoffe des Spitzwegerichs durch eine längere Ziehzeit in den Alkohol übergehen.

Spitzwegerich Blätter
Foto: Valerie Jarolim
Spitzwegerich bereitgelegt für die Zubereitung

Zutaten für die Tinktur

  • eine kleine Handvoll frische Spitzwegerich-Blätter
  • ca. 40%-iger Alkohol (Korn, Wodka)

Zubereitung Tinktur

Für die Tinktur werden die Blätter kleingeschnitten und ein kleines Glas (eine Füllmenge von 50-100 ml ist ausreichend) etwa zur Hälfte damit befüllt. Dann wird das Glas mit Alkohol aufgegossen und verschlossen. Den Auszug lässt man mindestens zwei Wochen bei Zimmertemperatur im Schatten ziehen und schüttelt immer wieder. Danach wird die Tinktur durch ein Sieb abgeseiht und in kleine Roll-On-Fläschchen umgefüllt. Leere Roll-On-Fläschchen können übrigens einfach bei gängigen Onlineversandhändlern oder im Geschäft eures Vertrauens erworben werden.

Anzeige
Spitzwegerich Blätter in Alkohol eingelegt
Foto: Valerie Jarolim
Für die Tinktur werden die Spitzwegerich-Blätter gut zerkleinert

Zubereitung Roll-On

Ein 10 ml Roll-On-Fläschchen wird erst zur Hälfte mit der Tinktur befüllt und der Rest mit einem nativen Pflanzenöl (z B. Bio Jojobaöl oder ein selbstgemachtes Ringelblumenöl), das zusätzlich hautregenerierende sowie pflegende Eigenschaften aufweist, aufgegossen. Abschließend werden noch ca. 5 Tropfen naturreine ätherische Öle hinzugefügt, die zusätzlich lindernd wirken. 

Sehr gut passt eine Kombination aus 

  • zwei Tropfen ätherisches Pfefferminzöl, das kühlend wirkt und den Juckreiz nimmt
  • zwei Tropfen ätherisches Öl „Lavendel fein“ als „Hautberuhiger“ 
  • ein Tropfen ätherisches Teebaumöl, das desinfizierend und entzündungshemmend wirkt

Die Dosierung der ätherischen Öle ist hier relativ hoch gewählt, da das Roll-On nur punktuell aufgebracht wird. Nach dem Einfüllen von Tinktur und Öl lässt sich gut beobachten, dass sich die Phasen schnell trennen. Vor Gebrauch sollte man das Mückenstich-Roll-On daher immer gut schütteln.

Mückenstich-Roll-On
Foto: Valerie Jarolim
Must-have im Sommer ist der Mückenstich-Roll-On der in jeden Rucksack und jede Tasche passt

Achtung: Die Rezeptur ist für Kinder / Personen ab dem 10. Lebensjahr geeignet. Ätherisches Pfefferminzöl ist nicht für Kinder unter 6 Jahren und Schwangere geeignet!

Tipps: Ätherische Öle ...

  • sollten am besten in Bioqualität gekauft werden und mit der Kennzeichnung 100 % naturrein versehen sein.
  • können pur Hautreizungen und Allergien verursachen.
  • sind nicht wasserlöslich, leicht flüchtig und entflammbar.
  • dürfen nicht bei Säuglingen und Kleinkindern angewendet werden.
  • dürfen in der Schwangerschaft und Stillzeit sowie bei älteren Personen, Asthma, Epilepsie, Bluthochdruck, Allergien und Hauterkrankungen nur mit größter Sorgfalt und am besten in ärztlicher Absprache verwendet werden.
  • verschlossen, kindersicher und fern von Haustieren aufbewahren (ätherische Öle sind z. B. für Katzen toxisch).
  • niemals in die Augen reiben oder auf Schleimhäute auftragen.
  • dunkel lagern und innerhalb weniger Monate aufbrauchen.
  • in Glasgefäßen lagern, da sie Plastik angreifen können.

Mehr zum Thema

Bergwelten entdecken