Das Eldorado für Skibergsteiger

Winterwandern im Berchtesgadener Land

Touren-Tipps • 16. März 2016
von Andrea Obele

Für mich sind Wanderungen im Berchtesgadener Land eigentlich ein richtiger Geheimtipp. Im Winter liegt die Gegend rund um König Watzmann fast im Dornröschenschlaf. Das Berchtesgadener Land gilt als Eldorado für Skibergsteiger, die wirklich was drauf haben.

Winterwandern im Berchtesgadener Land
Foto: Berchtesgadener Land Tourismus
Winterwandern im Berchtesgadener Land

Die malerische Landschaft rund um Königsee, Hintersee und Predigtstuhl hat sich in ein glitzerndes, strahlend weißes Kleid geworfen und fast jede Gemeinde bietet geräumte Wanderwege.

Ganz individuell mache ich mich immer wieder auf, die gut gepflegten Winterwanderwege zu erkunden, wie zum Beispiel den Ramsauer Soleleitungsweg (westwärts & ostwärts), den man keinesfalls verpassen darf. Er liegt sehr sonnig, läuft ziemlich eben entlang der ehemaligen Soleleitung dahin und präsentiert die bekanntesten Gipfelgrößen der Berchtesgadener Alpen wie auf einer Panoramaterrasse.

Winterwandern im Berchtesgadener Land
Foto: Berchtesgadener Land Tourismus
Winterwandern im Berchtesgadener Land

Aber auch die eiskalten und kristallklaren Seen üben für mich besonders im Winter einen unheimlichen Reiz aus: Egal ob am Königssee bei Berchtesgaden, im Zauberwald am Hintersee in der Ramsau oder im Norden am Höglwörther oder Abtsdorfer See – die Gewässer, die im Winter wie dunkel glänzende Juwele zwischen den umliegenden Bergen liegen, wirken wie verzaubert und laden zu einem entspannten Winterluft-Spaziergang ein.

Der Berchtesgadener Nationalpark

Nicht nur im Sommer ist der Nationalpark ein lohnenswertes Ziel: eine Wanderung ins wild-romantische Klausbachtal (Ramsau) zu machen, das sollte auf jeder To-Do Liste eines Urlaubers stehen. Egal ob idyllisch im Pferdeschlitten, auf eigene Faust oder bei einer interessanten Wanderung mit einem Ranger: Das Ziel sollte die Wildfütterung sein, bei der man täglich bis zu 50 Stück Rotwild aus nächster Nähe beobachten kann.

Winterwandern im Berchtesgadener Land
Foto: Berchtesgadener Land Tourismus
Winterwandern im Berchtesgadener Land

Manchmal muss es aber auch eine Wanderung in höheren Lagen sein, wenn zum Beispiel der Nebel im Tal hängt und ich keinesfalls auf strahlende Wintersonne verzichten möchte. Meine Wahl gilt dann dem ehemaligen Höhenkurweg am Predigtstuhl bei Bad Reichenhall, den man mit der Predigtstuhlbahn auch im Winter bequem erreicht. Wenn ich sportlicher unterwegs bin, starte ich von dort oben auch gerne eine Schneeschuhwanderung. Apropos: Der Trendsport legt auch im Berchtesgadener Land zu, es gibt viele Angebote an geführten Touren.

Winterwandern im Berchtesgadener Land
Foto: Berchtesgadener Land Tourismus
Winterwandern im Berchtesgadener Land

Auch der Brandkopf und der Carl von Linde Weg liegen erhöht etwas unterhalb des Jenner und sind von der Aussicht her schwer zu toppen: Unten im Tal liegt nämlich der Königsee in unübertroffener, idyllischer Lage. Wer seinen Kalorienhaushalt nach einer Wanderung dort wieder auffüllen möchte, dem sei zum Beispiel der Windbeutelbaron Graflhöhe ans Herz gelegt.

Winterwandern im Berchtesgadener Land
Foto: Berchtesgadener Land Tourismus
Winterwandern im Berchtesgadener Land

Touren im Berchtesgadener Land für Glitzerschnee-Liebhaber

Bergwelten entdecken