16.700 Touren,  1.600 Hütten  und täglich Neues aus den Bergen
Anzeige
Selbstgemacht

Hagebutten-Smoothie

25. Oktober 2022
2 Min. Lesezeit
von Valerie Jarolim

„Ein Männlein steht im Walde, ganz still und stumm …“ Damit soll nicht der giftige Fliegenpilz, sondern die Hagebutte gemeint sein. Hagebutten sind die Früchte der Wildrosen und reifen im Herbst nahezu unbeachtet in Wäldern, Hecken und am Wegrand heran.

Selbstgemachter Hagebutten-Smoothie
Foto: Valerie Jarolim
Warum nicht mal mit Wildobst? Der Hagebutten-Smoothie
Anzeige
Anzeige

Zu finden sind die orange-roten Hagebutten ab September und dann fast den ganzen Herbst und Winter hindurch. Wildwachsende Hagebutten (es gibt viele verschiedene Wildrosenarten) können bedenkenlos gesammelt werden, denn es gibt keine giftigen Sorten. Beim nächsten Spaziergang können also getrost ein paar Früchte im Sammelbeutel oder der Jackentasche landen. Allerdings sollten wir immer bedenken, dass Wildobst für uns zwar eine willkommene Ergänzung am Speiseplan, für Vögel und andere Wildtiere aber im Winter lebensnotwendig ist. Es sollte daher immer genug in der Natur übrig bleiben!

Zitronen des Nordens

Wozu Superfood von weit her importieren, wenn wir das Beste direkt vor unserer Haustüre finden? In den kleinen saisonalen Power-Früchten steckt eine geballte Menge an Antioxidantien, Mineralien, Gerbstoffen, Pektinen, Fruchtsäuren, Carotinoiden und unheimlich viel Vitamin C.  Davon können Hagebutten zwischen 10 bis 20 mal mehr aufweisen als Zitronen.

Hagebutten
Foto: Valerie Jarolim
Heimisches Superfood voller Vitalstoffe und vor allem viel Vitamin C

Und frisch vom Strauch ist doch immer am besten! Mit dem fruchtig-süßen Smoothie kommt man am besten in den Genuss der überaus Vitamin C-reichen Hagebutte. Der Smoothie deckt mit etwa 55 mg Vitamin C bereits mehr als den halben Bedarf eines Tages. Und er schmeckt noch dazu richtig gut!

Beliebt auf Bergwelten

Zutaten und Zubereitung Hagebutten-Smoothie

Die Konsistenz der Hagebutten ändert sich mit der Zeit: Vor dem Frost ist das äußere Fruchtfleisch, die Schale, fest. Nach den ersten Frösten werden die Hagebutten weicher und es bildet sich ein fruchtig-süßes Fruchtmus im Inneren. Dann lassen sich die Kerne mitsamt Härchen im Inneren nicht mehr so gut entfernen. Daher sammelt man die Hagebutten für den Smoothie am besten bevor sie weich werden – für das Rezept 10 Hagebutten an der Zahl. Dann werden die Hagebutten gewaschen und halbiert. Die Kerne gut ausgekratzt und die zerkleinerten Hagebutten unter fließendem Wasser nochmal abgespült, um die Härchen im Inneren so gut es geht loszuwerden. Dann die Hagebutten mit 250 ml (Hafer-)Milch, 1 Apfel, 2 Datteln, 1 EL Sonnenblumenkernen und optional 1 TL Hagebuttenpulver mixen – fertig!

Auch beliebt

Hagebutten
Foto: Valerie Jarolim
Im Inneren befindet sich Juckpulver, aber richtig verarbeitet lässt sich die Hagebutte in der Küche vielseitig nutzen

Achtung: Unter dem Fruchtfleisch der Hagebutten befinden sich kleine, feste Nüsschen, die von feinsten Härchen (bekannt als Juckpulver) umgeben sind. Beim Verzehr kann das Hustenreiz und Magenschmerzen auslösen, da die Härchen die Schleimhäute reizen. Sie sollten für das Rezept weitgehend entfernt werden.

Viele weitere Hagebutten Rezepte findet ihr bei Valerie am Blog.

Mehr zum Thema

Bergwelten entdecken