15.600 Touren,  1.700 Hütten  und täglich Neues aus den Bergen
Anzeige
Tourentipp der Woche

Freeriden: Kleine Kesselspitze in Obertauern

• 4. Januar 2022
1 Min. Lesezeit
von Robert Maruna

Das auf einer Passhöhe –  zwischen den Gemeinden Untertauern im Pongau und Tweng im Lungau – gelegene Salzburger Skigebiet Obertauern zählt zu den beliebtesten Destinationen der Freeride-Szene im Osten Österreichs. Eine der bekanntesten Freeridevarianten ist die Abfahrt von der Kleinen Kesselspitze (2.321 m). 

Freeriden am Salzburger Obertauern
Foto: Obertauern
Freeriden in Obertauern
Anzeige
Anzeige

Die Kleine Kesselspitze stellt mit ihren steilen Flanken, ihrem kupierten Gelände und verspielten Treeruns durch den lichten Lärchenwald die abwechslungsreichste Freeride-Abfahrt innerhalb des Skigebiets Obertauern dar.
Achtung: Der eigentliche Kessel im oberen Bereich ist trotz seiner windgeschützten Ausrichtung mit besonderer Sorgfalt zu beurteilen, nicht selten sind hier größere Lawinenabgänge zu beobachten. 

Aufstieg

Zunächst geht es von der Bergstation Gamsleiten II am Pistenrand hinab zu einer kleinen Einsattelung, wo die Skier auf den Rucksack geschnallt werden und der eigentliche Anstieg beginnt. Durch felsdurchsetztes Gelände folgt man dem Rücken in südöstlicher Richtung und stapft weiter bergauf bis zu einer kleinen Engstelle, die unter den Locals als „Kamin“ bezeichnet wird. Spätestens hier werden beide Hände zum Anhalten benötigt und die Gripsohle der Skischuhe auf ihre Tauglichkeit geprüft. Hat man den Kamin hinter sich gelassen, sind es keine fünf Minuten mehr hinauf zum Gipfelkreuz.

3D-Kartenausschnitt der Freerideabfahrt Kleine Kesselspitze am Obertauern
Foto: Bergwelten.com
3D-Kartenausschnitt der Freeride-Abfahrt Kleine Kesselspitze am Obertauern

Abfahrt

Vom Gipfel schiebt man zweimal an und blickt hinab auf einen weitläufigen Kessel, der verschiedenste Abfahrtsvarianten beheimatet: Je nach Schneelage und Lawinengefahr kann hier auf unterschiedlichste Weise in den Kessel eingefahren werden. Egal wie man sich entscheidet: Alle Varianten führen hinab zu einem kleinen Gegenhang und Sattel. Von hier weg offenbart sich ein großartiger Spielplatz mit vielen Kanten, Felsen und Windlippen, die zum gemeinsamen Schwingen einladen. Auf knapp 1.900 m beginnt ein lichter Lärchenwald, dem ihr linker Hand folgt und der euch knapp oberhalb der Lawinengalerie hinab zur Bundesstraße führt. 

Die Tour im Detail

Mehr zum Thema

Bergwelten entdecken