Bremer Hütte bis Magdeburger  Hütte

Tourdaten

Anspruch Dauer Länge
T3 anspruchsvoll 3:30 h 4,8 km
Aufstieg Abstieg Max. Höhe
540 hm 530 hm 2.846 m

Details

Beste Jahreszeit: April bis September
  • Einkehrmöglichkeit

Hochalpine Bergwanderung von der Bremer Hütte bis zur Magdeburger Hütte. Eine Einladung für alle hochalpin erprobten, standfesten Bergwanderer, sich einmal auf unentdeckte Pfade zu begeben. Der Wechsel über den Alpenhauptkamm bedeutet natürlich eine Verlockung und eröffnet namentlich an der Bremer Scharte neue Horizonte. Bei klarem Wetter reicht die Schau bis in die Dolomiten. Insgesamt eine lohnende Tour in den Regionen Wipptal und Südtirol.

💡

Diese Tour stammt aus dem Buch „Trekking im Stubai. Sellrainer Hüttenrunde · Stubaier Höhenweg · Gschnitzer Talschlussrunde" von Mark Zahel, erschienen im Bergverlag Rother.

Einkehren als auch übernachten kann man in der Bremer Hütte und der Magdeburger Hütte.

Anfahrt

Bremer Hütte, 2.411 m

Magdeburger Hütte
Hütte • Trentino-Südtirol

Magdeburger Hütte (Südtirol) (2.423 m)

Die Alte Magdeburger Hütte steht auf einem ruhigen Flecken im hintersten Teil des Pflersch Tales in den Südtiroler Stubaier Alpen. Sie hat ihren Platz oberhalb des Vorderen Stubensees und am Fuß der Schneespitze (3.178 m). Daher ist sie auch als Schneespitzhütte bekannt. Sie ist von Innerpflersch relativ einfach zu erreichen. Und deshalb auch ein geeignetes Tages-Wanderziel für Familien mit Kindern dar. Die Magdeburger Hütte wird aber auch von sportlichen Berg-Fans, die hochalpine Touren in die umliegenden Dreitausender machen, aufgesucht. Die Hütte liegt auf dem Weg zu Gipfeln wie die Weißwandspitze (3.016 m) oder die Schafkampspitze (3.016 m). Die „Alte Magdeburger“, wie die Hütte ebenfalls genannt wird (die „Neue Magdeburger“ befindet sich oberhalb von Zirl im Tiroler Karwendel), ist ebenso Rastplatz auf dem Tiroler Höhenweg sowie Etappenziel auf dem Pflerscher Höhenweg, der sie mit der Tribulaunhütte und der Teplitzer Hütte verbindet. Die herrliche Fernsicht reicht vom Hochfeiler-Massiv und erstreckt sich über die höchsten Pfunderer Gipfel und den östlichen Dolomiten bis zum Peitlerkofel. Wichtig für Skitourengeher, Schneeschuh- und Winterwanderer: Die Hütte verfügt über keinen Winterraum.  
Geöffnet
Jul - Sep
Verpflegung
Bewirtschaftet
Bremer Hütte
Hütte • Tirol

Bremer Hütte (2.413 m)

Zur Bremer Hütte (2.413 m) in den Stubaier Alpen steigt man entweder von Gschnitz im Bergsteigerdorf Gschnitztal herauf. Oder sie ist das Ziel der 7. und Beginn der 8. Etappe der neuntägigen Begehung des Stubaier Höhenwegs. Außerdem liegt sie die direkt auf der Gschnitztaler Hüttentour und ist auch für diese ein wichtiger Übernachtungsstützpunkt. Aus dem Tal kommen Tagesgäste, deren Ziel die von Anni und Georg Seger bewirtschaftete Hütte ist. Aus Gschnitz kommen aber auch Alpinisten, die die Hütte zum kurzen Verschnaufen auf ihren Höhenmeter-intensiven Anstiegen zu den drei Feuerstein-Gipfeln, den beiden Wetterspitz-Gipfel, der Schafkampspitze und der Schneespitze nutzen. Sie wollen noch zumindest 500 und bis zu 800 Höhenmeter Richtung Himmel steigen.   Familientauglicher als diese Hochtouren ist der Weg aus Gschnitz und vorbei am Mühlendorf Gschnitz und der Laponesalm allemal. Mit der richtigen Gelassenheit, die sich schon auf den ersten Metern den Gschnitzbach aufwärts einstellt, schaffen es auch nur im Urlaub bergsteigende Familien zu den Seger's. Und eine Hütte in dieser Höhe und einer solchen Alpin-Region belohnt ihre Besucher üblicherweise auch.
Geöffnet
Jun - Sep
Verpflegung
Bewirtschaftet
Wandern • Trentino-Südtirol

Schwarzkopf

Dauer
3:30 h
Anspruch
T3 anspruchsvoll
Länge
7 km
Aufstieg
677 hm
Abstieg
677 hm
Wandern • Tirol

Zum Mutterberger See

Dauer
4:00 h
Anspruch
T3 anspruchsvoll
Länge
8,3 km
Aufstieg
488 hm
Abstieg
1.017 hm

Bergwelten entdecken