Siegerlandhütte – ­Hildesheimer Hütte

Tourdaten

Anspruch Dauer Länge
T3 anspruchsvoll 3:15 h 5,1 km
Aufstieg Abstieg Max. Höhe
590 hm 400 hm 3.018 m

Details

Beste Jahreszeit: Mai bis Oktober
  • Einkehrmöglichkeit

Zwischen diesen beiden Stützpunkten in den Stubaier Alpen in der Tiroler Region Ötztal lässt sich die Höhe recht effektiv halten – ja, man schnuppert am Gamsplatzl sogar Dreitausenderluft, wenn auch ohne Gipfelzugabe.

Das verlockende Kreuz auf dem nahen Gaiskogel lässt sich leider für Bergwanderer nicht so einfach erreichen, jedenfalls kaum über den Nordostgrat. Gleichwohl schwelgt man in hochalpinen Impressionen, für die vor allem die vergletscherte Gipfelriege um Zuckerhütl und Sonklarspitze sorgen.

💡

Diese Tour stammt aus dem Wanderführer „Trekking im Ötztal – Pitztal“ von Mark Zahel, erschienen im Bergverlag Rother.

In der Nähe der Hildesheimer Hütte liegt ein Klettergarten mit dem Klettersteig „Falkengrat“.

Anfahrt

Siehe Zustiegswege zur Siegerlandhütte.

Hildesheimer Hütte
Die Hildesheimer Hütte (2.899 m) sitzt hoch oben in den Bergen, am Übergang von den Stubaier in die Ötztaler Alpen. Sie liegt in den südlichen Stubaier Alpen über dem, von Sölden und aus dem Ötztal herauf führenden Windachtal. Sie wird von imposanten Gipfeln wie Zuckerhütl, mit 3.507 m der höchste Berg der Stubaier Alpen, Pfaffenschneide (3.498 m), Wildem Pfaff (3.458 m), Stubaier Wildspitze (3.340 m), Schussgrubenkogel (3.211 m), Schaufelspitze (3.333 m) und Gaiskogel (3.129 m) flankiert. Auf die Hildesheimer Hütte gelangt man, im Gegensatz zu den genannten Gipfel, recht einfach. In die Welt dieser majestätischen, hochalpinen Dreitausender brechen aber nur Bergsteiger, Hochtourengeher, Kletterer und Skitourengeher, die Erfahrung mit Gletschergängen haben auf. Weniger Erfahrenen wird die Hinzuziehung von Bergführern zu ihren Touren empfohlen. Die Hütte ist auch Zwischenstation auf der teilweise anspruchsvollen und permanent traumhaft schönen Stille-Wege-Hüttenwanderung, die in Sölden beginnt und nach sieben Tagen ebendort wieder endet.
Geöffnet
Jun - Sep
Verpflegung
Bewirtschaftet
Siegerlandhütte
Im hinteren Windachtal im österreichisch-südtirolerischen Grenzgebiet und unmittelbar am Fuße der höchsten Gipfel der Stubaier Alpen liegt die Siegerlandhütte. Wanderer, Hochtourengeher, Kletterer, Schneeschuhwanderer und Skitourengeher finden hier ein reiches Betätigungsfeld vor. Zum Teil anspruchsvolle Touren führen auf den Scheiblehnkogel (3.060 m), die Sonklarspitze (3.450 m) oder das Zuckerhütl (3.505 m). Besonders beliebt ist die Siegerlandhütte auch als Ausgangspunkt für reizvolle Wanderungen von Hütte zu Hütte, finden sich doch gleich 7 Stützpunkte in längstens 5:30 h Gehzeit Entfernung. Die gut markierten Wege sind unterschiedlich anspruchsvoll, haben aber eines gemeinsam: sie sind landschaftlich extrem reizvoll. brightcove.createExperiences();
Geöffnet
Jul - Sep
Verpflegung
Bewirtschaftet
Wandern • Trentino-Südtirol

Schwarzkopf

Dauer
3:30 h
Anspruch
T3 anspruchsvoll
Länge
7 km
Aufstieg
677 hm
Abstieg
677 hm
Wandern • Tirol

Hangerer

Dauer
3:20 h
Anspruch
T3 anspruchsvoll
Länge
5,4 km
Aufstieg
990 hm
Abstieg
– – – –

Bergwelten entdecken