Große Kinigat (Monte Cavallino)

Tourdaten

Anspruch Dauer Länge
T3 anspruchsvoll 10:00 h 20,5 km
Aufstieg Abstieg Max. Höhe
1.416 hm 1.416 hm 2.689 m

Details

Beste Jahreszeit: Juli bis Oktober
  • Einkehrmöglichkeit
  • Rundtour

Gipfelschönheiten am Karnischen Kamm: Am höchsten Gipfel im Osttiroler Teil des Karnischen Kammes steht seit 1979 das menschenverbindende Friedenskreuz. „Nie wieder Krieg“ kündet das gemeinsam von italienischen und österreichischen Bergsteigern errichtete Mahnmal mit jährlicher Bergmesse im August. Nach der Gipfelbesteigung führt uns diese „Königstour“ über die Filmoor-Standschützenhütte und den Außersattel zurück ins Erschbaumer Tal.

💡

Diese Tour stammt aus dem Rother Wanderführer „Osttirol Süd: Lienz – Drautal – Villgraten – Lesachtal" von Walter Mair, erschienen im Rother Bergverlag.
Der komplette Guide ist auch in der Rother Touren App für Android oder iPhone erhältlich.

Anfahrt

Kartitsch, 1.358  m, Ortsteil Erschbaum; Von Innsbruck über die A13 - Brennerautobahn - bis zur Ausfahrt Pustertal. Weiter bis Sillian und kurz danach rechts in Tiroler Gailtal abzweigen. 
Ausgangspunkt: Lusser Säge, 1.380  m, erreichbar 70  m nach der Ortstafel Erschbaum (Brugger Hof). Auf mäßig fallender, zaungesäumter Straße zur Gail (Wegtafeln). Mit Weiterfahrt ins Erschbaumer Tal reduziert sich die Gehzeit auf 7.30  Std. 

Öffentliche Verkehrsmittel

regelmäßiger Postbusverkehr im Tiroler Gailtal

Die Filmoor-Standschützenhütte (2.350 m) steht auf dem Karnischen Hauptkamm oberhalb des Tiroler Gailtales in Osttirol. Die Dörfer Kartitsch, Obertilliach und Untertilliach repräsentieren wiederum das Tiroler Gailtal in den Bergsteigerdörfern des Österreichischen Alpenvereins. Die Hütte liegt auf dem Karnischen Höhenweg und ist auch Stützpunkt auf dem Friedensweg. Sie ist vergleichsweise jung. 1976 begannen Angehörige des Österreichischen Bundesheeres mit ihrer Errichtung. 1977 wurde sie eingeweiht. Ihren Namen trägt sie in Erinnerung an den Gebirgskrieg, der 1915 um Filmoor und den Gipfel Kinigat tobte und bei dem Lesachtaler Standschützen im Einsatz waren. Der Karnische Höhenweg und die Hütte werden das gesamte Jahr von Bergsportlern aufgesucht. Wanderer, Bergsteiger, Kletterer, Skitouren- und Schneeschuh-Geher verfolgen am Karnischen Hauptkamm unterschiedliche Ziele. Sind diese erreicht, geht es für sie wieder hinunter in das Tiroler Gailtal oder in das Kärntner Lesachtal.
Geöffnet
Jun - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet
Wandern • Tirol

Auf den Großen Kinigat

Dauer
8:30 h
Anspruch
T3 anspruchsvoll
Länge
19,7 km
Aufstieg
1.473 hm
Abstieg
1.473 hm

Bergwelten entdecken