Anzeige

Der Tiroler Dolomitenweg

Tourdaten

Anspruch Dauer Länge
T2 mäßig 13:45 h 35,2 km
Aufstieg Abstieg Max. Höhe
2.500 hm 2.350 hm 2.538 m

Details

Beste Jahreszeit: Juni bis Oktober
  • Einkehrmöglichkeit
Anzeige

Im 1891 erschienenen Standardwerk „Stubei. Thal und Gebirg, Land und Leute“ stellte der Innsbrucker Alpinpionier Carl Gsaller (1851 bis 1931) mit Begeisterung fest, die Kalkkögel seien „ein wilder, hellgrau leuchtender Felsengrat, (. . .) zersplittert in viele Stücke, zerrissen von oft engen, spaltenartigen Scharten.

Schroffe Wände, Thürme, Zinnen und Nadeln wechseln da mit einer Kammstrecke, deren Gipfel mehr in Gestalt prismatischer Krystalle dem Grat aufgesetzt erscheinen. Die Dolomiten Südtirols treten uns in verkleinertem Maßstabe entgegen.“

Wer die „Nordtiroler Dolomiten“ ganz aus der Nähe erleben möchte, unternehme diese Traumtour von Natters nach Fulpmes. Nach dem stillen Waldaufstieg vom Innsbrucker „Mittelgebirge“ folgt ein erlebnisreicher Höhenweg von Hütte zu Hütte. Der Pfad zwischen dem Hochtennboden und der Adolf-Pichler-Hütte wurde im Unwettersommer 2015 jedoch so zerstört, dass man bis auf Weiters über die Kemater Alm im Senderstal ausweichen muss.

Der abenteuerlich steile, aber landschaftlich beeindruckende Abstieg auf einem uralten Jägersteig wiegt die 200 zusätzlichen Bergauf-Höhenmeter allemal auf. Zuletzt wandert man mit herrlichen Ausblicken zu den „Dolomitenbergen“ um die Serles und zu den Gletschergipfeln ins Stubaital hinunter – durch Almwiesen, Lärchenmähder und durch das historische Stubaier Bergbaurevier. Alles in allem: Diese landschaftliche Vielfalt reiht den Tiroler Dolomitenweg unter die schönsten Höhenwege der Alpen.

💡

Im Sommer kann man an Wochenenden und an bestimmten Wochentagen von Mutters mit der Mutterer Almbahn zur Mutterer Alm hinauffahren; die Kreuzjochbahn (Schlick 2000) ist in der Sommersaison durchgehend in Betrieb.

Diese Tour stammt aus dem Kompass-Wanderführer Stubaital von Wolfgang Heitzmann.

Anfahrt

Natters (783 m) südwestlich oberhalb von Innsbruck. 

Parkplatz

Parkplatz in Mutters bei der Mutterer Almbahn.

Öffentliche Verkehrsmittel

An- und Rückreise mit Bahn oder Bus von Innsbruck nach Natters; Rückfahrt von Fulpmes mit der Stubaitalbahn.

Bergwelten entdecken