Kemater Alm

1.673 m • Bewirtschaftete Hütte
Öffnungszeiten

Mai bis Oktober
November bis März

Geöffnet von Weihnachten bis ca. Ende März und von Anfang Mai bis ca. Mitte November (je nach Witterung).

Mobil

+43 650 570 33 91

Homepage

http://kemateralm.at

Betreiber/In

Harald Biechl

Räumlichkeiten

Zimmer Matratzenlager
16 Zimmerbetten 12 Schlafplätze

Details

  • Spielplatz
  • Wi-Fi
  • Für Familien geeignet
  • Gepäcktransport
  • Hunde erlaubt
  • Handyempfang
  • Behindertengerecht

Lage der Hütte

Die Kemater Alm liegt auf 1.673 m Seehöhe im Tiroler Senderstal bei Grinzens unweit von Innsbruck und ist ein beliebtes Ausflugsziel, auch weil im Sommer mit dem Auto direkt zugefahren werden kann. Dominiert wird die Kulisse des Tales von den atemberaubenden Kalkkögeln - auch die Dolomiten Nordtirols genannt – einem als Ruhegebiet besonders geschützten Teil der Stubaier Alpen.

Das Gebiet rund um die ganzjährig bewirtschaftete Alm eignet sich ideal als Ausgangspunkt für anspruchsvolle Berg-, Kletter- und Skitouren genauso wie für feine Wanderungen sowie kürzere oder längere Biketouren. Beliebtes Motiv bei Fotografen ist der Salfeinsee am gleichnamigen Aussichtspunkt, der beeindruckende Tiefblicke ins Inntal, zur Zugspitze, zur Mieminger Kette und auf das Karwendelgebirge freigibt.

Daneben bilden der höchste Gipfel der Kalkkögel, die Schlicker Seespitze (2.804 m), der Gamskogel (2.659 m), der Schafleger (2.405 m) und der Angerbergkopf (2.399 m) lohnenswerte und aussichtsreiche Gipfelziele im und um das wunderschöne Kalkkögelmassiv.

Das eignet sich übrigens auch perfekt für Kletter- und Klettersteigtouren und ist trotz seiner relativen Brüchigkeit seit jeher ein wahres Eldorado für die Szene. Stellvertretend für die vielen unterschiedlichen Möglichkeiten in den Kalkkögeln seien an dieser Stelle die Besteigung der Großen Ochsenwand (2.700 m) oder die der daneben liegenden Riepenwand (2.774 m) erwähnt.

Leben auf der Alm

Im Gastgewerbe war Harry Biechl schon lange tätig, seit 2015 ist er mit Lebensgefährtin Babs Pächter der Kemater Alm. Die Beiden machen das mit Leib und Seele, viel Witz und Humor. Besonders gelobt wird ihre Küche, wohl auch deshalb, weil auf der Kemater Alm kulinarisch etwas mehr geboten wird, als man sich beim Besuch einer Alm eigentlich erwartet.

Neben Klassikern wie Hirschragout, Knödel aller Art, Schweinsbraten und Gulasch, Bauern- und Gerstlsuppe verwöhnen Harry und Babs ihre Gäste auf der panoramareichen Terrasse auch mit Steaks und Fisch wie etwa den Saiblingen aus dem eigenen Teich. Dem aber noch nicht genug, stehen auch thailändische und mexikanische Gerichte auf der Speisekarte: „Ich bin viel gereist und habe das ein oder andere mitgebracht“, erklärt Harry die exotischen Genüsse.

Verarbeitet werden zudem die eigenen Tiere – von den Mangaliza-Schweinen, über Schafe und Ziegen bis hin zu Wild inklusive Murmeltieren aus den heimischen Wäldern. Mahlzeit!

Gut zu wissen

Auf die Alm gelangt man im Sommer direkt mit dem Auto (Mautstraße, Gebühr € 3). WIFI im gesamten Haus, ebenerdig ist die Kemater Alm barrierefrei, gratis Rodelverleih, Gepäcktransport möglich, Hunde sind erlaubt, Spielplatz, Tiere dürfen gefüttert und gestreichelt werden, immer im Herbst Stubentheater und traditioneller Almtag, die Kemater Alm ist auch für Feiern wie Taufen, Hochzeiten, Polter- oder Geburtstagsabende gut geeignet, Kreditkarten werden nicht angenommen.

Touren in der Umgebung

Wer ein Stückchen gehen möchte: Auto am Parkplatz Salfeins im Senderstal abstellen und zu Fuß weiter (45 min.) - oder von Grinzens (ca. 2 h). Von der Alm: Adolf-Pichler-Hütte, Schlicker Seespitze (2.804 m), Gamskogel (2.659 m), Schafleger (2.405 m), Angerbergkopf (2.399 m), Große Ochsenwand (2.700 m), Riepenwand (2.774 m). Fast alle Touren können auch als Rundtouren kombiniert werden – eventuell sogar mit einem Übergang in die benachbarte Schlick, ein Seitental des Stubaitals.

Anfahrt

Von Innsbruck oder dem Tiroler Oberland kommend auf der A12 Inntalautobahn bis Ausfahrt Kematen und weiter über Axams nach Grinzens.

Parkplatz

Großer Parkplatz bei der Alm oder weiter talauswärts Parkplatz Salfeins.

Öffentliche Verkehrsmittel

Mit der Bahn nach Innsbruck oder Kematen und mit dem Bus nach Grinzens.

Die Ski Alm Krössbach ist ein gemütliches Wirtshaus auf einer Seehöhe von 1.102 m im gleichnamigen Ortsteil der Gemeinde Neustift im hinteren Stubaital. Sie befindet sich an einem kleinen Skilift, der im Winter viel Spaß für Groß und Klein bietet. Da die Ski Alm außerdem direkt an der Hauptstraße liegt, ist sie mit dem Auto gut zu erreichen. Von der Terrasse aus hat man einen schönen Blick auf die Stubaier Bergwelt und sieht Gipfel wie das Zuckerhütl (3.505 m), die Schaufelspitze (3.333 m) oder die Zwölferspitze (2.562 m). Die Ski Alm ist als nettes Ausflugsziel und mitunter auch als Ausgangs- oder Endpunkt leichterer Wandertouren empfehlenswert. Wegen der urigen Atmosphäre und weil sie gut bewirtschaftet ist.
Geöffnet
Jan - Dez
Verpflegung
Bewirtschaftet
Hütte • Tirol

Doadleralm (1.214 m)

Die Doadleralm liegt auf 1.214 m mitten im grünen Talboden unweit des Naherholungsgebietes Klaus Äuele im Neustifter Ortsteil Falbeson hinteren Stubaital. Das Haus ist sozusagen ein „all-time-favourite“, weil erstens so gut wie ganzjährig geöffnet, zweitens bequem mit dem Auto erreichbar und drittens stets gut bewirtschaftet. Zuletzt viele Jahre lang von Familie Völlenklee und seit Beginn der Sommersaison 2017 von Thomas Spindler und seiner Lebensgefährtin Sandra. Von der sonnigen Terrasse aus gesehen dominieren die steilen Wände der Greitspitze (2.784 m) zur rechten und zur linken der Manteler (2.811 m) das Sichtfeld. Die Doadleralm ist ein lohnenswertes Ausflugsziel für ein bunt gemischtes Publikum, denn sie lädt nicht nur zum Verweilen ein, sondern ist zugleich auch Ausgangs- und Endpunkt schöner Wanderungen, Bergtouren, von Bikeausflügen, Spaziergängen und idyllischen Langlaufrunden. Der Einstieg in die Loipe ist vor der Türe möglich. Oft nutzen außerdem auch vom Stubaier Gletscher kommende Wintersportler die Gelegenheit für einen kurzen Zwischenstopp auf dem Nachhauseweg.
Geöffnet
Jan - Dez
Verpflegung
Bewirtschaftet
Direkt am Talschluss des traumhaft ursprünglichen Obernbergtales unweit der Grenze von Nord- zu Südtirol liegt der Alpengasthof Waldesruh auf einer Seehöhe von 1.436 m inmitten des Landschaftsschutzgebietes Nösslachjoch-Obernberger See-Tribulaune. Er ist sowohl mit dem Auto als auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln direkt erreichbar und bildet einen idealen Ausgangspunkt für zahlreiche Wander- und Berg- sowie Skitouren. Am beliebtesten ist eindeutig die Wanderung zum nahe gelegenen Naturjuwel Obernberger See, der zu recht als einer der schönsten Bergseen in den Ostalpen gilt. Mit einer Gehzeit von nur rund 30 Minuten bildet der mystische See zu jeder Jahreszeit ein lohnenswertes Ausflugsziel für die ganze Familie – dementsprechend viel los ist bei gutem Wetter auf den blühenden Almwiesen hinter dem Gasthof Waldesruh auch.
Geöffnet
Jan - Dez
Verpflegung
Bewirtschaftet

Bergwelten entdecken