Wanderung zur Mannheimer Hütte vom Nenzinger Himmel

Tourdaten

Anspruch Dauer Länge
T2 mäßig 3:06 h 5,9 km
Aufstieg Abstieg Max. Höhe
1.380 hm 60 hm 2.679 m

Details

Beste Jahreszeit: Juli bis September
  • Einkehrmöglichkeit
  • Hüttenzustieg

Die Mannheimer Hütte (2.679 m) befindet sich auf dem Bergrücken der Panüelerkopf (2.859 m) und Wildberg (2.788 m) miteinander verbindet, zu Füßen der Schesaplana (2.965 m), dem höchsten Berg des Rätikons. Unweit der Grenze zwischen Vorarlberg und dem Schweizer Kanton Graubünden gelegen, gilt die Hütte durch ihre zentrale Lage als idealer Stützpunkt für Bergtouren unterschiedlicher Schwierigkeitsgrade und kann desweiteren gut in längere Rundtouren eingebaut werden.

💡

Die Nähe zum Gletscher diktiert die Öffnungszeiten, durch die wetterabhängige Bewirtschaftung kann sich die Saison daher verkürzen. Am Besten vorher telefonisch mit dem Hüttenwirt Kontakt aufnehmen.

Anfahrt

Eine PKW-Anreise ist über die Rheintalautobahn A14 nur bis Nenzing möglich, da das Gamperdonatal für den Individualverkehr gesperrt und der Nenzinger Himmel daher nur mit Wanderbussen erreichbar ist.

Öffentliche Verkehrsmittel

Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln bis Nenzing, von hier aus fahren lokale Wanderbusse.

Mannheimer Hütte
Hütte • Vorarlberg

Mannheimer Hütte (2.679 m)

Die Mannheimer Hütte in der Alpenregion Bludenz (Vorarlberg) liegt auf dem Verbindungsgrad zwischen Panüler und Wildberg am Fuß der Schesaplana (2.965 m), die als höchster Berg im Rätikon gilt. Die klassische Hütte ist ein idealer Stützpunkt für Tourengeher und während der Öffnungszeiten bewirtschaftet. Von der Sonnenterrasse aus erhält man einen herrlichen Blick auf den Brandner Gletscher und die umliegende hochalpine Gipfellandschaft. Zur Mannheimer Hütte gibt es viele Aufstiege unterschiedlicher Schwierigkeitsstufen – sie lässt sich auch gut in längere Rundtouren einbauen. Für sämtliche Routen sind alpine Erfahrung und Trittsicherheit Voraussetzung.  
Geöffnet
Jul - Sep
Verpflegung
Bewirtschaftet

Bergwelten entdecken