15.500 Touren,  1.700 Hütten  und täglich Neues aus den Bergen
Anzeige

GR 11 - Etappe 15: Refugio de Góriz – Refugio de Pineta

Anzeige

Tourdaten

Anspruch
T2 mäßig
Dauer
9:00 h
Länge
13 km
Aufstieg
930 hm
Abstieg
1.890 hm
Max. Höhe
2.453 m

Details

Beste Jahreszeit: Mai bis Oktober
  • Einkehrmöglichkeit
Anzeige

Ein ganzer Tag im Nationalpark und am Fuße des Monte Perdido vorbei: Die gesamte Etappe 15 verläuft innerhalb des Nationalparks Ordesa y Monte Perdido. Dabei hat man zwei Alternativen, die beide ebenso beliebt wie interessant sind – und beide GR 11 heißen. Im Frühjahr und eventuell noch im Frühsommer empfiehlt sich auf jeden Fall der Weg durch den Barranco Fuen Blanca mit einem der schönsten Wasserfälle der Pyrenäen. Dabei steigen wir zwar 700 Höhenmeter ab und anschließend gleich wieder auf, wandern aber auf besseren und sichereren Wegen.

Die andere, schwerere Route (siehe Variante) führt entlang alter Schmugglerpfade, in kontinuierlich großer Höhe und mit schwindelerregenden Tiefblicken in die Fuen-Blanca-Schlucht. Allerdings ist auf dieser Variante der Abschnitt zwischen den Pässen Arrablo und Añisclo, mit über 2.400 m Höhe höchster Punkt der Etappe, bei Eis und Restschnee gefährlich. Am Collado de Añisclo treffen beide Wege wieder zusammen und beenden die Etappe mit dem steilen Abstieg in den spektakulären Felskessel des Valle de Pineta (arag. Balle Berde). Prägnantester Berg ist der Monte Perdido, mit 3.355 m der dritthöchste Gipfel der Pyrenäen

💡

Diese Tour stammt aus dem Buch „Pyrenäen – GR 11“, von Anika Müller, erschienen im Bergverlag Rother.

Das Refugio de Pineta bietet sich zur Einkehr an.

Das Refugio de Góriz ist Ausgangspunkt für anspruchsvolle Bergtouren: zur Brecha de Rolando, der berühmten Scharte an der französischen Grenze (7 Std. hin und zurück; von dort sind die Gipfel Taillon, La Torre und El Casco leicht zu erreichen), und auf den legendären Monte Perdido (7.30 Std. hin und zurück, hochalpin, nur für erfahrene Bergwanderer).

Anfahrt

Das Refugio de Pineta ist von Bielsa (12km) aus über die Straße zum Hotel Parador Nacional erreichbar.

Öffentliche Verkehrsmittel

Von Bielsa aus drei Busverbindungen pro Woche (Mo, Mi, Fr), in der Hochsaison täglich nach Ainsa. Taxis von und nach Bielsa.

Bergwelten entdecken