15.500 Touren,  1.700 Hütten  und täglich Neues aus den Bergen
Anzeige

Wanderung zum Fleischer-Biwak vom Bodenbauer

Anzeige

Tourdaten

Anspruch
T3 anspruchsvoll
Dauer
3:00 h
Länge
6,4 km
Aufstieg
1.290 hm
Abstieg
30 hm
Max. Höhe
2.153 m

Details

Beste Jahreszeit: Juni bis Oktober
  • Hüttenzustieg
Anzeige

Das Fleischer-Biwak (2.153 m) ist eine kleine Biwakschachtel am Hochschwab in der Steiermark. Der einzige direkte Zustieg zur kleinen Notunterkunft erfolgt vom Gasthaus Bodenbauer über das G'hackte. Der beliebte Klettersteig (Eisentreppe) wurde bereits 1901 eröffnet, ist nicht besonders schwer und relativ kurz. Landschaftlich ist der Anstieg allerdings großartig. Die Biwakschachtel wurde zu Ehren von Ferdinand Fleischer (Vorsitzender Sektion Voisthaler) erbaut, der 1903 in einem Schneesturm am Hochschwab mit drei Bekannten ums Leben kam.

💡

Man sollte unbedingt noch auf den Gipfel des Hochschwabs steigen (2.277 m), den man in 30 Minuten erreicht. Der Abstieg erfolgt am schnellsten wieder auf dem Anstiegsweg. Ansonsten kann man auch im Schiestlhaus (2.154 m) übernachten und am nächsten Tag zurück zum Ausgangspunkt wandern.

Anfahrt

Auf der S6 Semmering Schnellstraße nach Kapfenberg und weiter auf der B20 nach Thörl. Hier nach St. Illgen fahren bis zum Ende der Straße beim Gasthaus Bodenbauer.

Parkplatz

Gasthof Bodenbauer.

Öffentliche Verkehrsmittel

Mit dem Postbus nach Thörl und weiter mit dem Taxi zum Gasthaus Bodenbauer.

Bergwelten entdecken