15.600 Touren,  1.700 Hütten  und täglich Neues aus den Bergen
Anzeige

Sonntagshorn aus dem Heutal

Anzeige

Tourdaten

Anspruch
T2 mäßig
Dauer
5:30 h
Länge
9,9 km
Aufstieg
961 hm
Abstieg
961 hm
Max. Höhe
1.961 m

Details

Beste Jahreszeit: Juni bis Oktober
  • Einkehrmöglichkeit
Anzeige

Im Salzbuger Ort Unken zweigt man mit dem Auto rechts ins ausgeschilderte Heutal ab und fährt die kurvenreiche, teils steile Bergstraße hoch, Kurz vor den Gasthöfen biegt rechts hoch ein Sträßchen zu einem beschilderten Parkplatz ab.

Vom Heutal aus hat man den höchstgelegenen Ausgangspunkt für eine Besteigung des Berges und damit ist dies eben nicht nur der kürzes­te, sondern weil er darüber hinaus kei­nerlei technische Schwierigkeiten bietet, auch der meistbegangene Anstiegsweg auf den höchsten Berg der Chiemgauer Alpen, das Sonntagshorn (1.961 m).

💡

Diese Tour stammt aus dem Buch „Wanderführer Chiemgauer Alpen“, erschienen im Kompass Verlag.

Wer unterwegs Hunger bekommt der sollte unbedingt die Jausenstation Hochalm besuchen. Diese bietet neben einer tollen Sonneterrasse auch schmackhafte Salzburger Spezialitäten aus regionalen Zutaten.

Anfahrt

Von Norden
Von Norden kommend über Bad Reichenhall und Schneizelreuth auf der B21 nach Unken und dort in der Ortsmitte rechts in das Heutal abbiegen.

Von Süden
Von Süden kommend über Zell am See und Lofer auf der B178 kurz vor der Ortschaft Unken links ab in das Heutal.

Die Straße führt teils steil aufwärts und über eineige Serpentinen erreicht man den Heutalsattel.

Parkplatz

Parkplatz beim Heutalbauer (gebührenpflichtig)

Öffentliche Verkehrsmittel

Mit der Bahn über Salzburg nach Unken, weiter mit dem Bus ins Heutal.

Bergwelten entdecken