Großes und Kleines Häuselhorn

Tourdaten

Anspruch Dauer Länge
T4 schwierig 5:30 h 7,8 km
Aufstieg Abstieg Max. Höhe
804 hm 804 hm 2.251 m

Details

Beste Jahreszeit: Juni bis Oktober
  • Einkehrmöglichkeit
Wandern • Bayern

Hocheck

Anspruch
T4
Länge
5 km
Dauer
5:00 h

Markante und aussichtsreiche Bergtour von der Schwarzbachwacht auf das Große und Kleine Häuselhorn (2.284 m). In der ursprünglichen Landschaft wandert man auf der Reiter Alpe, vorher wartet jedoch ein mühsamer Hüttenzustieg. Belohnt wird man aber mit einer herrlichen Aussicht zu Hochkalter, Stadelhorn, Trabanten und ins Steinerne Meer, im Herbst sogar bis zum Glockner und Venediger. Insgesamt eine eindrucksreiche, aber schwierige Bergtour in den Berchtesgadener Alpen in Bayern.

💡

Diese Tour stammt aus dem Buch „Wanderführer Berchtesgadener Land und Steinernes Meer“, erschienen im Kompass Verlag.

Kräuterwanderung auf 1.600 m: von den Wirtsleuten der Neuen Traunsteiner Hütte werden geführte Kräuterwanderungen über die an Kräutern und Gebirgsblumen reichen Almwiesen in der Umgebung angeboten. Nähere Informationen gibt es an der Neuen Traunsteiner Hütte.

Anfahrt

Auf der A 8 bis Ausfahrt Siegsdorf, dann nach Inzell und von dort auf der Deutschen Alpenstraße nach Schneizlreuth und weiter in Richtung Berchtesgaden/Ramsau. Oberhalb von Unterjettenberg auf der Deutschen Alpenstraße B 305 bis Wanderparkplatz Schwarzbachwacht.

Oder von der A1 Westautobahn Abfahrt Freilassing - Wals unter der Autobahn durch nach Bad Reichenhall und entlang der Saalach 21 (E60) nach Unterjettenberg, sonst wie vor.

Parkplatz

Größere Parkmöglichkeiten am Wanderparkplatz Nähe Schwarzbachwacht 890 m, kostenpflichtig.

Öffentliche Verkehrsmittel

Mit der deutschen oder österreichischen Bahn zum Bahnhof Bad Reichenhall. oder mit dem ÖBB Post-Bus nach Unterjettenberg und auf der Deutschen Alpenstraße zur Schwarzbachwacht.

Auch vom Berchtesgaden Hauptbahnhof fahren verschiedene Busse nach Ramsau und danach weiter bis zur Haltestelle Schwarzbachwacht.

Neue Traunsteiner Hütte
Die Neue Traunsteiner Hütte (1.560 m) liegt in wildromantischer Abgeschiedenheit am Hochplateau der Reiter Alpe (auch Reiter Alm) im Nordwesten der Berchtesgadener Alpen. Seit ihrer Erbauung in den Jahren 1936 bis 1938 ist sie über keinen Fahrweg erreichbar. Dafür aber wird die Hütte selbst seit vielen Jahren Schritt für Schritt modernisiert. Durch die schüsselförmige Hochfläche, auf der die Hütte – umgeben von über 2.000 m hohen Gipfeln – liegt, verläuft die geografische Grenze zwischen Bayern und Österreich. Zahlreiche kürzere wie auch anspruchsvolle Wanderungen stehen hier zur Auswahl – etwa auf den Weitschartenkopf (1.980 m) oder auf das Große Häuselhorn (2.284 m), von wo sich eine grandiose Rundsicht bietet. Auch Kletterer und Klettersteig-Geher kommen rund um die Neue Traunsteiner Hütte auf ihre Kosten. Sie ist Stützpunkt für Gipfelbesteigungen der Reiter Alpe. Großer Beliebtheit erfreut sich die Südwand des Wagendrischlhorns mit dem Bergsee in der Wandmitte. Die „End of Silence“ in der Nordwand des Feuerhorns zählt zu den schwersten Freikletterrouten der Alpen (zwischen 8. und 10. Grad UIAA). Ein unversperrter Winterraum steht Skitourengehern zur Verfügung.
Geöffnet
Mai - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet
Wandern • Steiermark

Hochtausing

Dauer
5:00 h
Anspruch
T4 schwierig
Länge
9,8 km
Aufstieg
740 hm
Abstieg
740 hm
Wandern • Salzburg

Kleefeld auf Sparber

Dauer
4:00 h
Anspruch
T4 schwierig
Länge
6,6 km
Aufstieg
870 hm
Abstieg
880 hm
Wandern • Bayern

Reiter Steinberg

Dauer
6:30 h
Anspruch
T4 schwierig
Länge
10,4 km
Aufstieg
1.301 hm
Abstieg
1.301 hm

Bergwelten entdecken