17.100 Touren,  1.600 Hütten  und täglich Neues aus den Bergen
Anzeige
Schönfeldspitze ab Kärlingerhaus

Schönfeldspitze ab Kärlingerhaus

Anzeige

Tourdaten

Sportart
Wandern

Anspruch
T4 schwierig
Dauer
4:00 h
Länge
8,2 km
Aufstieg
1.075 hm
Abstieg
70 hm
Max. Höhe
2.653 m

Details

Beste Jahreszeit: Juli bis Oktober
    Anzeige

    Die Schönfeldspitz ist mit ihren 2.653 m nicht nur der höchste Gipfel des Steinernen Meeres in den Berchtesgadener Alpen, sondern auch einer der formschönsten. Zudem schmückt ein überaus monumentales Gipfelkreuz den Berg: ein überlebensgroße Mutter Gottes, die ihren Sohn Jesus in den Armen hält. Zudem ist die Aussicht vom Gipfel fantastisch: weit unten sieht man das grüne Saalfeldener Becken bis hin zum Zeller See mit dem Kitzsteinhorn. Auf der anderen Seite breitet sich die karge Karstlandschaft des Steinernen Meeres aus, das erst wieder ab dem Fungensee grün wird. Auch den Kärlingersee kann man weit unten ausmachen.

    Wegbeschreibung
    Die Besteigung der Schönfeldspitze erfolgt normalerweise direkt vom Riemannhaus. Aber auch vom Kärlingerhaus ist es eine wunderschöne Tour, für die man sich allerdings einen ganzen Tag Zeit nehmen sollte. Schließlich muss man allein für die Gipfelbesteigung rund 4 h rechnen. Im Abstieg kann man dann im Riemannhaus einkehre, bevor man sich auf die Rückenweg zum Kärlingerhaus macht.

    Aber alles der Reihe nach: Vom Kärlingerhaus wandert man entlang des Ufers des Funtensees auf der Via Alpina und dem Weg Nr. 413 hinauf zum Baumgartl auf 1.788 m. Hier verlässt man den Nationalpark Berchtesgaden, der auf Österreichischer Seite in das Naturschutzgebiet Kalkhochalpen übergeht.

    Kurz vor der Schwarzen Lacke erreicht man eine Weggabelung. Hier empfiehlt es sich, auf dem Weg 413 in Richtung Riemannhaus zu bleiben, um über den Westanstieg zur Schönfeldspitze zu gelangen.

    Vom Riemannhaus zweigt man auf dem Weg 401 ab und oft der Beschilderung zur Schönfeldspitze. Unterhalb des Wurmkopfes hält nach sich rechts. Bald schon geht es steil bergauf, an der nächsten Wegverzweigung hält man sich links und gelangt in leichter Kletterei - eine sehr ausgesetzte Stelle ist mit Drahtseilen und Eisenbügeln versichert - auf den Grat. Zum Schluss geht es links hinauf zum Gipfelkreuz.

    💡

    Absteigen kann man entweder über die Buchauer Scharte und die Schönfeldgrube, oder Abe auch über den Gratweg Wurmkopf, Schönegg direkt zum Riemannhaus. Beide Abstiege verlangen Trittsicherheit und Schwindelfreiheit. 

    Anfahrt

    Von Bayern kommend auf der Autobahn A8 München - Salzburg bis nach Bad Reichenhall. Weiter über Berchtesgaden nach Schönau am Königssee und zum Parkplatz am Königssee.

    Von Österreich kommend auf der Autobahn A10 bis zu den Ausfahrten Hallein oder Salzburg Süd und weiter nach Berchtesgaden.

    Parkplatz

    Parken am gebührenpflichtigen Parkplatz Königssee.

    Öffentliche Verkehrsmittel

    Mit dem Zug nach Berchtesgaden und mit dem Bus Linie 841 oder 842 zum Königssee.

    Bergwelten entdecken