Bodenmais – Rieslochfälle – Arber

Tourdaten

Anspruch Dauer Länge
T3 anspruchsvoll 4:45 h 15,5 km
Aufstieg Abstieg Max. Höhe
826 hm 826 hm 1.445 m

Details

  • Rundtour

Wasserfälle und höchster Berg des Bayerischen Waldes

Die Rieslochfälle, im Bundesland Bayern in Niederbayern im Landkreis Regen, in der Südflanke des Arbermassivs oberhalb von Bodenmais sind die größten Wasserfälle im Bayerischen Wald.

In der bewaldeten Schlucht, in die kaum Sonnenlicht dringt, überwindet der Riesbach auf einer Länge von 1,6 km mehrere Gneisstufen, dreht sich in Strudeltöpfen und stürzt über mächtiges Blockwerk. Der höchste dieser Wasserfälle stürzt durch das Riesloch (Rißloch). Das feuchtkühle Kellerklima fördert ein üppiges Mooswachstum auf den Felsen, Dorn- und Frauenfarn sind die wichtigsten höheren Pflanzen, zu den auffälligsten Bäumen zählt die Großblättrige Schluchtweide.

Der felsige, steile Steig neben den Rieslochfällen ist „auf eigene Gefahr“ begehbar. Ansonsten teils steinige Bergwege und -pfade, die festes Schuhwerk erfordern.
 

💡

Tipp: Wer nur die etwa 2 km bis zu den Wasserfällen geht, erlebt eine faszinierende Kurzwanderung; an den Rieslochfällen sind Rückwandervarianten ausgeschildert.

Diese Tour stammt aus dem Buch „Wanderführer Bayerischer Wald“, erschienen im Kompass Verlag.

Anfahrt

Von Regensburg auf der A3 bis zur Abfahrt 111-Hengersberg nehmen und weiter und auf der B533 in Richtung Hengersberg/ Osterhofen/ Niederalteich/ Grafenau fahren. Auf der B533 bis nach Bischofsmais und über die Rießlochweg Straße bis zum Hotel Waldhaus fahren.

GPS: UTM Zone 33 x: 361.930 m y: 5.437.800 m

Parkplatz

Parkplatz am Hotel „Waldhaus“ am Rißlochweg 56 in Bodenmais

Öffentliche Verkehrsmittel

Auf der Homepage vom Ostbayernbus findet man Busfahrpläne zum gewünschten Ort zum Herunterladen.

In Bodenmais ist der Endpunkt der Waldbahnstrecke Zwiesel– Bodenmais.

Arberschutzhaus aus der Vogelperspektive
Hütte • Bayern

Arberschutzhaus (1.358 m)

Das bewirtschaftete Arberschutzhaus liegt im Bayerischen Wald und direkt unter der Arber-Seilbahn im Skigebiet am Großen Arber (1.456 m). Von der Terrasse hat man einen herrlichen Ausblick über die weiten Täler des Bayerischen Waldes und des Böhmerwaldes. Die Hütte ist ein beliebter Einkehrort für Skifahrer, Snowboarder und Skitourengeher, die sich während eines anstrengenden und sportlichen Tages nach einer leckeren und warmen Mahlzeit sehnen. Nicht nur im Winter, sondern auch in den Sommermonaten hat das Gebiet einiges zu bieten. Wanderer schätzen den Großen Arber wegen seiner Tourmöglichkeiten. Das Schutzhaus liegt direkt am europäischen Fernwanderweg E6 (Ostsee - Wachau - Adria). Auch der Goldsteig im Arbergebiet lässt die Herzen aller Wanderer höher schlagen. Immerhin ist der Goldsteig Deutschlands längster zertifizierter Qualitätsweg und führt vom Bergsattel Eck aus über den  glasklaren Arbersee, Kleinen Arber (1.384 m) und Großen Arber (1.456 m).
Geöffnet
Jan - Dez
Verpflegung
Bewirtschaftet
Wandern • Bayern

Pflasterbachhörndl

Dauer
5:15 h
Anspruch
T3 anspruchsvoll
Länge
12,4 km
Aufstieg
820 hm
Abstieg
820 hm
Wandern • Bayern

Nordanstieg Kampenwand

Dauer
4:45 h
Anspruch
T3 anspruchsvoll
Länge
9,6 km
Aufstieg
829 hm
Abstieg
829 hm
Wandern • Bayern

Laubeneck 

Dauer
4:45 h
Anspruch
T3 anspruchsvoll
Länge
14,2 km
Aufstieg
860 hm
Abstieg
860 hm
Wandern • Oberösterreich

Bodenwies

Dauer
5:00 h
Anspruch
T3 anspruchsvoll
Länge
12,7 km
Aufstieg
730 hm
Abstieg
580 hm

Bergwelten entdecken