Sentiero Cristallina - Etappe 2: San Carlo - Capanna Cristallina

Tourdaten

Anspruch Dauer Länge
T2 mäßig 2:45 h 6 km
Aufstieg Abstieg Max. Höhe
822 hm 142 hm 2.575 m

Details

Beste Jahreszeit: Mai bis Oktober
  • Einkehrmöglichkeit

Der Sentiero Cristallina in den Tessiner Alpen führt von Bignasco im Maggiatal nach Airolo im Bedrettotal. Unterwegs auf dieser Wanderung passiert man steile Bergflanken, einen Wasserfall, funkelndes kristallines Gestein, idyllische Bergseen, traumhafte Alpen und einsame Weiler.

Die zweite Etappe des Sentiero Cristallina führt von San Carlo mit der Seilbahn nach Robièi und von dort in einer tollen Wanderung, vorbei am Lago di Robièi, am Lago di Bianco und am Lago Sfundau hinauf zur wunderschön gelegenen Hütte Capanna Cristallina.

Ein landschaftlich enorm reizvolles Erlebnis im schönen Tessin, welches man am besten für die Sommermonate planen sollte.

💡

Die sehr moderne und idyllisch gelegene Capanna Cristallina (2.575 m) bietet neben der unvergesslich schönen Aussicht auch schmackhafte Tessiner und Schweizer Spezialitäten und hausgemachte Süßwaren.

Anfahrt

von Norden
Auf der A2 bzw der A13 bis Ascona, danach auf der Via Cantonale in nördlicher Richtung durch das Maggiatal bis Bignasco und von dort in nordwestlicher Richtung hinauf nach San Carlo fahren.

von Süden
Auf der A9/E35 bis Chaisso und danach auf der A2 bzw der A13 bis Ascona, danach auf der Via Cantonale in nördlicher Richtung durch das Maggiatal bis Bignasco und von dort in nordwestlicher Richtung hinauf nach San Carlo fahren.

Parkplatz

In San Carlo

Öffentliche Verkehrsmittel

Mit den SBB bis Bahnhof Locarno und von dort mit dem Postauto (Linie 315) bis Haltestelle Bignasco, Posta und danach mit dem Postauto (Linie 333) bis Haltestelle S. Carlo (Bavona), Funivia fahren. Von dort mit der Seilbahn San Carlo-Robiei zur Bergstation fahren.

Capanna Cristallina im Winter
Im Jahr 2002 wurde die Cristallinahütte im Kanton Tessin auf dem Cristallinapass in 2.575 m Höhe errichtet. Der Pass in den Tessiner Alpen ist der Übergang zwischen Valle Bavona und Bedrettotal. Die Hütte ist im Besitz des Schweizer Alpinen Clubs und wird von der Sektion Tessin betreut.  Der ursprüngliche Standort lag auf 2.349 m und wurde 1999 von einer Schneelawine komplett zerstört. Die jetzige Lage der Hütte bietet den Gästen ein atemberaubendes Panorama auf die Gletscher des Basodino. Rund um die Hütte gibt es zahlreiche lohnenswerte Wander- und Bergtouren. Auch für Familien ist die Hütte ein geeignetes Ziel. 
Geöffnet
Ganzjährig
Verpflegung
Bewirtschaftet
Capanna Basodino
Die Capanna Basodino wurde als typisches Tessiner Steinhaus auf einer Terrasse am Rande der Robièi-Alp, mit Blick auf den majestätischen Basodino, im Jahre 1927 errichtet. Die oftmals vergrößerte und modernisierte Capanna Basodino liegt auf einer Höhe von 1.856 m und ist im Besitz der SAC Sektion Locarno. In den sechziger Jahren wurde in der Umgebung Robièi ein Stausee gebaut und der Zugang wurde durch eine Schwebebahn erleichtert. Durch die einfache Erreichbarkeit und die gut ausgebauten Wege, ist die Hütte ein perfektes Ziel für Familien. Es gibt sieben wunderschöne Bergseen und eine einzigartige Flora und Fauna zu entdecken. In Robièi ist die Jagd verboten, daher ist die Umgebung der Capanna Basodino, der ideale Platz um Tiere in freier Wildbahn zu beobachten. Die Steinböcke sind sehr oft in unmittelbarer Umgebung der Hütte anzutreffen.
Geöffnet
Ganzjährig
Verpflegung
Bewirtschaftet

Bergwelten entdecken