Blog Paul Guschlbauer

Video: Mit Flugzeug und Tourenski in Alaska

Blog • 13. April 2017
von Paul Guschlbauer

Paul Guschlbauer ist Mitfavorit bei den Red Bull X-Alps. 1.138 km quer durch die Alpen, von Salzburg bis Monaco – zu Fuß und mit dem Gleitschirm! Wie sich Paul auf die extremen Strapazen bei den X-Alps vorbereitet? Mit einem Leichtflugzeug, guten Freunden und massig Höhenmetern, gesammelt in den unendlichen Weiten Alaskas!

Ultimative Freiheit: Mit Ski & Flugzeug in Alaska

Alaska ist in Bezug auf Freiheit beim Fliegen von kleinen Flugzeugen schlicht unschlagbar. Das ist auch der Grund, warum ich vor einem Jahr mein Erspartes in eine Piper Supercub investiert habe – stationiert in Alaska!

Die Vorteile von Alaska im Vergleich zu Europa sind schnell erklärt: In Alaska darf man im Prinzip überall mit seinem Flugzeug landen. Ob am Berg oder in einem Flussbett – komplett egal! Der einzig limitierende Faktor sind im Vergleich zu Europa die eigenen Fähigkeiten. Außerdem bietet das Land so ziemlich alles, was mein Abenteurerherz höher schlagen lässt: Unendliche viele Berge, Gletscher, Wildnis pur und im Winter natürlich massig Schnee.

Unendliche Weiten, unendliche Hänge: Willkommen in Alaska!

Voraussetzung, um dieses riesige Land wirklich erleben zu können, ist allerdings ein Fluggerät. Es gibt im Prinzip nur eine Straße, welche vom Süden in den Norden führt, alles andere wird hier aus der Luft erreicht. Aber wem hier Flügel wachsen, so wie mir mit meiner Piper, für den gibt es wohl kein besseres Skifahren und Schitourengehen auf dieser Welt!

X-ALPS Training in Alaska

In meinem Kopf dreht sich seit der letzten Red Bull X-Alps automatisch schon wieder alles um die nächste Runde im Sommer 2017. Da war vor allem jetzt – nur 3 Monate vor dem Start – Alaska wieder eine willkommene Ablenkung und gleichzeitig auch die perfekte Vorbereitung! Warum?

Fly&Ski Alaska: Geht's eigentlich besser?

Jeden Tag um 7 sind wir zeitig aufgestanden und um 9 schon im Flugzeug gesessen. Von Willow aus, einem kleinen Ort auf halbem Weg zwischen Anchorage und Talkeetna, sind wir dann in eines der umliegenden Bergmassive geflogen. Den besten Schnee haben wir diesmal in der Alaska Range (ganz in der Nähe vom Denali) und in den Chugach Mountains gefunden.

Das Chugach Gebiet hat mir dabei am besten gefallen! Auf der einen Seite findet man kilometerlange Gletscher, die dann auf der anderen Seite spektakulär bis zum Meer abfallen. Wir sind dabei meistens nicht allzu weit oben gelandet und so jeden Tag mindestens 1.500 Höhenmeter mit den Ski aufgestiegen. Und 14 Tage lang jeden Tag 1.500 Höhenmeter, das ist dann schon eine ganz ausgezeichnete Vorbereitung auf die Strapazen der X-Alps!


Paul Guschlbauer ist professioneller Pilot und Paragleiter und bloggt regelmäßig auf bergwelten.com über seine Vorbereitung zu den X-Alps.

Bergwelten Guschlbauer Abtenau Salzburg Skitour
Warum nicht gleich 11 Gipfel zu einer Skitour zusammenhängen? Wenn die Bedingungen passen und man außerirdisch fit ist, so wie Paul Guschlbauer, dann geht das: 47 km & 4.200 Höhenmeter in 10:09 Stunden. Details zur Marathon-Skitour von Abtenau nach Salzburg.
„Exploring Alaska“: Nadine Wallners Freeride-Abenteuer im Norden
Werden Freeride-Weltmeisterin Nadine Wallner die Alpenberge zu klein, sucht sie in Alaska nach neuen Lines. Wir zeigen euch die schönsten Foto-Impressionen aus der ServusTV/Bergwelten-Produktion „Exploring Alaska.“

Bergwelten entdecken