Wanderung zur Bordierhütte von Gasenried

Tourdaten

Anspruch Dauer Länge
T4 schwierig 4:00 h 8,2 km
Aufstieg Abstieg Max. Höhe
1.260 hm – – – – 2.886 m

Details

Beste Jahreszeit: Juni bis September
  • Einkehrmöglichkeit
  • Hüttenzustieg

Die Bordierhütte (2.886 m) im Mischabel liegt am Riedgletscher unter dem Nadelgrat in den Walliser Alpen. Bereits beim Zustieg von Gasenried im Nikolaital sieht man den gigantischen Gletscherbruch oberhalb der Hütte und begegnet überall den Resten des ehemals noch viel weiter in Tal reichenden Riedgletschers.

💡

Die Eismassen des Riedgletschers fliessen in unmittelbarer Nähe der Bordierhütte (2.886 m) in's Tal. Von der Terrasse aus kann man den gewaltigen Gletscherbruch bestaunen. Fast noch überwältigender ist eine  Nacht auf der Hütte mit Millionen von Sternen, die über dem Gletscher blinken. 

Anfahrt

Mit dem Auto über Montreux und Martigny ins Rhonetal nach Visp. Dort Richtung Zermatt nach Süden abzweigen und bis Gasenried fahren.

Parkplatz

Parken am Eingang vom Riedbachtal bei Gasenried.

Öffentliche Verkehrsmittel

Von Visp aus fährt man mit dem Zug bis St. Niklaus. Dort umsteigen ins Postauto, welches jede halbe Stunde nach Grächen fährt. Am Wochenende verkehrt ein Direktbus von Visp nach Grächen.

Bordierhütte im Sommer
Hütte • Wallis

Bordierhütte (2.886 m)

Die Bordierhütte ist im Besitz des Schweizer Alpen Clubs und liegt auf 2.886 m Höhe am Fuße des Nadelgrates im Kanton Wallis. Sie befindet sich oberhalb von St. Niklaus in der Mischabelgruppe, einem Bergmassiv der Walliser Alpen. Westlich der alpinen Schutzhütte liegt das Klein Bigerhorn.  Für Touren auf die Gipfel der Balfringruppe und des Nadelgrats ist die Hütte ein beliebter Ausgangspunkt. Darüber hinaus ist die Umgebung der Hütte für Ausbildungskurse im Fels und im Eis bestens geeignet.
Geöffnet
Jun - Sep
Verpflegung
Bewirtschaftet
Wandern • Bern

Schibegütsch

Dauer
3:48 h
Anspruch
T4 schwierig
Länge
12,8 km
Aufstieg
1.081 hm
Abstieg
1.081 hm

Bergwelten entdecken