Werfener Hütte

1.969 m • Bewirtschaftete Hütte
Öffnungszeiten

Ganzjährig

Ab 1. Februar 2019 wird die Hütte als Ganzjahresbetrieb geführt.

Telefon

+43 676 3856889

Homepage

https://werfenerhuette.at

Betreiber/In

Daniela Trilety

Räumlichkeiten

Zimmer Matratzenlager
5 Zimmerbetten 41 Schlafplätze

Details

  • Seminarraum
  • Schlüssel für Winterraum erforderlich
  • Spielplatz
  • Winterraum
  • Künstliche Kletteranlage
  • Für Familien geeignet
  • Hunde erlaubt
  • Handyempfang

Lage der Hütte

Die Werfener Hütte liegt auf 1.969 m Seehöhe am Fuße des Hochthrons und ist die höchste bewirtschaftete Schutzhütte im Salzburger Tennengebirge. Die Hütte ist eine beliebte Einkehrmöglichkeit von Wanderern und Bergsteigern. Von hier aus sind zahlreiche Plateau-Überschreitungen, Gipfelbesteigungen und auch Klettertouren möglich. Auch die Panoramarundwege, wie etwa die Thronleiter, sind sehr zu empfehlen.

Kürzester Weg zur Hütte

Auf der A10 Tauern-Autobahn die Ausfahrt Werfen nehmen und auf der B159 Richtung Pfarrwerfen/Werfenweng. In Pfarrwerfen gleich nach dem Gasthof Burgblick links (Odarsiedlung) die Bergstraße bis zum „Unterholz-Bauern“. Dort das Fahrzeug abstellen und zu Fuß über den Anstieg bis zum Alpengasthof Mahdegg und danach etwas steil durch den Wald.

Gehzeit: 2:30 h

Höhenmeter: 870 m

Alternative Routen
Über die Wengerau/Werfenweng (2:45 h); ab Zistelberghof (2:45 h); über den Samerhof (3 h); von Bahnhof Pfarrwerfen (4 h).

Leben auf der Hütte

Vor allem Feinschmecker kommen hier voll auf ihre Kosten. Neben regionaler Hüttenkost gibt's auch nepalesische Spezialitäten. Die Sonnenterrasse bietet den Besuchern einen atemberaubenden Ausblick ins Salzach-Tal, auf den Hochkönig und bei schönem Wetter sogar bis zu den Hohen Tauern.

Das Stüberl ist ideal für Gruppenfeiern oder Vorträge. Insgesamt bietet die Hütte Schlafmöglichkeiten für ca. 40 Personen - in drei Lagerräumen, zwei Zimmern mit Zirbenbetten und einem Dreibettzimmer.

Gut zu wissen

Fliessendes Wasser ist Mangelware auf der Hütte und daher sollte damit sehr sparsam umgegangen werden. Duschen und WCs mit Wasserspülung gibt es daher nicht. Kein WiFi. Handyempfang bei der Hütte. Bezahlt wird in bar. Hunde sind willkommen (nicht im Bett oder Lager, vorherige Anmeldung unbedingt erforderlich, Endreinigungsgebühr von EUR 15.-). Um die Hütte gibt es zahlreiche Klettermöglichkeiten. Auch Kurse von „Freiluftleben“ werden wieder veranstaltet sowie geführte Lama-Trekkings. Die Zirbenbetten sorgen für angenehme Nachtruhe. Im Mai hat auch Mingma Sherpa noch Zeit für Touren mit Besuchern. 

Touren und Hütten in der Umgebung

Die nächstgelegene Hütte ist die Elmaualm (1.520 m), die in ca. einer Stunde zu Fuß erreichbar ist. Weiters: Edelweißerhütte (2.349 m, 1:15 h); Mahdegg-Alm (1.200 m, 1:30 h); Dr. Friedrich Oedl Haus (1.575 m, 5 - 6 h); Leopold Happisch Haus (1.925 m, 4 h); Laufener Hütte (1.726 m, 9 - 10 h); Dr.-Heinrich-Hackel-Hütte (1.526 m, 6 - 7 h).

Gipfelbesteigungen von der Werfener Hütte aus: Werfener Hochthron (2.363 m, 1:30 h); Streitmandl (2.350 m, 1:30 h); Raucheck (2.432 m, 2 h).

Anfahrt

Über die A10 Tauern-Autobahn nach Werfen/Pfarrwerfen/Werfenweng.

Parkplatz

Beim Unterholz-Bauern

Die gemütlich-rustikale Hütte (1.531 m) am Südhang des Salzburger Tennengebirges punktet durch die traumhafte Aussicht – von der Sonnenterrasse schaut man ins Tal der Salzach und auf den Hochkönig. Bei gutem Wetter sieht man bis zum Kitzsteinhorn und den Großglockner. Von der Hütte wandert man zu den Hausbergen wie Tauernkogel oder Eiskogel. Auf den ersten Blick wirkt die Karstwüste des Tennengebirgsplateaus öd und kahl, allerdings ist das familienfreundliche Gebiet im Bezirk St. Johann im Pongau ein Dorado für Tier- und Pflanzenliebhaber.
Geöffnet
Ganzjährig
Verpflegung
Bewirtschaftet
Hütte • Salzburg

Bertgenhütte (1.846 m)

Die Bertgenhütte am Fuße des Hochseilers im Hochkönig-Gebiet, Berchtesgadener Alpen, ist eine kleine Selbstversorgerhütte des ÖTK auf 1.846 m. Sie steht das ganze Jahr für Bergsteiger offen, wird allerdings nicht bewirtschaftet oder beaufsichtigt. Wasser kann man von eine Quelle in unmittelbarer Nähe beziehen, Proviant und Getränke müssen selbst mitgebracht werden. Ihre Geschichte reicht weit in das 18. Jhd. zurück. Anfangs als provisorische Unterkunft errichtet, wurde sie 1895 von einer Lawine komplett zerstört. Im selben Jahr begann die Sektion Maria Alm mit dem Wiederaufbau und errichtete eine neue Unterkunft etwa 100 Hm unterhalb der alten Hütte. Vor dem zweiten Weltkrieg wurde die Hütte sogar verpachtet. Die Einnahmequelle der Pächter war das Führen von Bergtouren auf den Hochkönig.  1995 wurde die Hütte aufgrund ihres schlechten Fundaments nochmal neu errichtet. Der Hubschrauber brachte die neue Hütte auf den Berg - leider gibt es immer noch Probleme mit Steinschlag und Lawinen, sodass immer wieder saniert werden muss. 
Geöffnet
Ganzjährig
Verpflegung
Selbstversorger
Das Carl-von-Stahl-Haus (1.733 m) ist eine große, familienfreundliche Schutzhütte im Salzburger Teil der Berchtesgadener Alpen, direkt an der Grenze zu Bayern. Sie befindet sich ganz in der Nähe des Jenners am Torrener Joch inmitten des Hagengebirges und des Göllstocks.  Die Hütte wird im Sommer vor allem von Familien und Tagesgästen, Mountainbikern und Kletterern als Einkehr genutzt. Bei Bergwanderern ist sie ein beliebter Ausgangspunkt für Besteigungen des Schneibsteins und des Archenkopfs. Im Winter kommen Skitourengeher, Skifahrer und Schneeschuhwanderer auf die Hütte. Sie ist außerdem sehr einfach mit der Jennerbahn vom Königssee aus zu erreichen.
Geöffnet
Ganzjährig
Verpflegung
Bewirtschaftet

Bergwelten entdecken