15.500 Touren,  1.700 Hütten  und täglich Neues aus den Bergen
Anzeige

Skihochtour Großvenediger von Norden

Anzeige

Tourdaten

Anspruch
WS+ mäßig
Dauer
9:00 h
Länge
19 km
Aufstieg
2.580 hm
Abstieg
2.580 hm
Max. Höhe
3.657 m

Details

Beste Jahreszeit: Februar bis Mai
  • Einkehrmöglichkeit
Anzeige

Schier endlose Firnabfahrt: Der Großvenediger ist nicht nur einer der höchsten Gipfel der Ostalpen mit charakteristischer Form und entsprechend prominent von vielen Orten aus eindeutig zu identifizieren, sondern auch ein schönes Skitourenziel. Von Norden, von Osten und Süden führen Anstiege hinauf, die aufgrund der weitläufigen, teils flachen Gletscher gerne mit Ski unternommen werden. Einschränkend muss man jedoch auf die Spaltengefahr hinweisen, die es bei allen diesen Routen zu beachten gilt. Der Venediger gehört zu jenen Gipfeln, die besonders viele Spaltenunfälle aufzuweisen haben.

Die Erstbesteigung 1841 erfolgte im Übrigen - wie hier beschrieben - auch durch das Obersulzbachtal. Von der 40-köpfigen Gruppe kam gut die Hälfte am Gipfel an, der Rest musste erschöpft vorher umkehren...

Trotz der weiten Wege über die Gletscherbecken ist der Venediger eine wunderschöne Unternehmung von inspirierender Großzügigkeit. Auch die Sicht vom Gipfel ist beachtlich, am liebsten würde man hier ewig verweilen.

Achtung: Die Gehzeiten und Kilometerangaben sind nur für die Anstieg angegeben. Für die Abfahrt muss man entsprechend Zeit einplanen. Aufgrund der Länge der Tour empfiehlt sich eine Übernachtung auf der Kürsinger Hütte

💡

Als Tagestour aus dem Obersulzbachtal unternommen gehört der Venediger zu einer der längsten Routen in der Region. Es ist daher sehr zu empfehlen, mit dem Mountainbike die Strecke zwischen Hopffeldboden und Schneegrenze zu überwinden oder sich vom Hüttentaxi abholen zu lassen. Auch in Kombination mit der Schlieferspitze bietet sich der Großvenediger als zweite Tour an.

Diese Tour stammt aus dem Rother Skitourenführer Selection „60 große Skitouren Ostalpen" von Andrea und Andreas Strauß, erschienen im Rother Bergverlag.

Anfahrt

Von Kitzbühel über den Pass Thurn nach Mittersill und weiter nach Neukirchen am Großvenediger. Oder von Zell am See entlang der B168 in Richtung Mittersill und weiter bis Neukirchen am Großvenediger. Dann mit dem Auto weiter ins Obersulzbachtal zum Parkplatz Hopffeldboden. Achtung: bei „guter“ Schneelage ist die Auffahrt zum Hopffeldboden nicht möglich und es muss weiter talauswärts geparkt werden. 

Parkplatz

Parkplatz Hopffeldboden, 1.090 m, im Obersulzbachtal 

Bergwelten entdecken