16.400 Touren,  1.600 Hütten  und täglich Neues aus den Bergen
Anzeige
Von der Harbachalm über Kreuz- und Schönweidkogel zur Reitalm im Großarltal

Von der Harbachalm über Kreuz- und Schönweidkogel zur Reitalm im Großarltal

Anzeige

Tourdaten

Sportart
Wandern

Anspruch
T3 anspruchsvoll
Dauer
9:30 h
Länge
17,7 km
Aufstieg
1.429 hm
Abstieg
1.386 hm
Max. Höhe
2.325 m

Details

Beste Jahreszeit: Juli bis September
  • Einkehrmöglichkeit
Anzeige

Diese herausfordernde Bergtour in der Salzburger Tourismusregion Großarltal ausgehend vom Bergsteigerdorf Hüttschlag verläuft über weite Strecken auf einem Bergkamm in der Ankogelgruppe. Der erste Teil von Hinterfeld zur Harbachalm und weiter zur Tofernscharte ist einfach zu gehen und schön. Von der Tofernscharte über das Throneck, Kreuzkogel, Flugkopf und Schönweidkogel wird die Tour jedoch sehr anspruchsvoll, da sie direkt am Bergkamm verläuft und steile Auf- und Abstiege zu bewältigen sind.

Vom Parkplatz Hinterfeld geht es zuerst über die Forststraße zur Harbachalm. Von dieser steigt man über den Weg Nr. 43 bzw. AV-Weg-Nr. 514 zur Tofernscharte auf. Man wendet sich nach links und steuert auf das Throneck zu. Es ist ein Steig erkennbar, jedoch gibt es ab jetzt bis zur Roßkarkopfscharte keine Markierung!

Nach dem Throneck geht es weiter zum höchsten Punkt der Bergtour: dem Kreuzkogel oder auch Döferl genannt (2.325 m). Der nächste Gipfel ist der Flugkopf, 2.231 m hoch. Der Abstieg von diesem Gipfel ist recht steil, aber nicht lang, trotzdem heisst es hier gut aufpassen, ein Ausrutscher könnte fatale Folgen haben.

Weiter geht es über den leicht ansteigenden Bergrücken zum Schönweidkogel (2.238 m), auf dem ein schönes Kreuz steht. Jetzt beginnt der Abstieg Richtung Reitalm. Man hält sich im Almkessel nach rechts und steuert der Roßkarkopfscharte zu. Dort trifft man wieder auf den markierten Weg Nr. 44, der zur Reitalm hinunterführt. Bei der neu errichteten Reitalmhütte kehrt man ein, eine gute Almjause hat man sich heute redlich verdient. Nach der Stärkung mit Speis und Trank tritt man den letzten Teil der ausgedehnten Bergtour an, den Abstieg über die Forststraße zum Parkplatz Hebsanger in Hüttschlag.

💡

Die 2001 errichtete Reitalm ist ein ideales Wanderziel für Jung und Alt bei jeder Witterung. Für Kinder gibt es einen Spielplatz mit Teich und viele Streicheltiere. Die Aussicht von der Sonnenterrasse der Reitalm auf die umliegenden Gipfel der Ankogelgruppe ist sehenswert. Im Bereich der Schwarzwand gab es früher reiche Kupfervorkommen, einige verlassene Stollen zeugen heute noch davon.

Anfahrt

Von Bischofshofen nach St. Johann im Pongau. Hier ins Großarltal abzweigen und weiter bis ins Bergsteigerdorf Hüttschlag.

Parkplatz

Kleiner Parkplatz beim Hinterfeld-Bauernhof in Hüttschlag (vor dem Schranken).

Öffentliche Verkehrsmittel

Postbus Linie 540

Bergwelten entdecken