15.500 Touren,  1.700 Hütten  und täglich Neues aus den Bergen
Anzeige
Tourentipp

Wasserwandern: Zum Duisitzkarsee

• 29. Mai 2020

Gut versteckt im Rohrmoser Obertal in der Steiermark zählt der malerisch gelegene Bergsee wohl zu den schönsten in den Schladminger Tauern. Wir stellen euch die Tour zum herrlichen Duisitzkarsee im Detail vor!

Der Duisitzkarsee (1.650 m) in der Steiermark: ein kreisrundes Juwel inmitten der Schladminger Tauern.
Foto: Hans Huber
Der Duisitzkarsee (1.650 m) in der Steiermark: ein kreisrundes Juwel inmitten der Schladminger Tauern.
Anzeige

Die Tour

Die Region Schladming-Dachstein vereint Berge, Seen und urige Almen, aber nur selten ist das Zusammenspiel dieser Elemente so stimmig wie hier am Duisitzkarsee. Noch dazu liegen direkt am Seeufer zwei bewirtschaftete Almhütten, die Duisitzkarseehütte und die Farlechhütte, die ihre Gäste mit hauseigenen Produkten verwöhnen, während man den Sprung ins Wasser wagt und die Seele baumeln lässt. 

Aufstieg

Vom Parkplatz der Eschachalm geht es zunächst in nördlicher Richtung über den Wandersteig Nr. 775 vorbei am Wasserfall des Duisitzkarbaches steil bergauf durch den Hochwald. Nach ca. 45 Minuten erreicht man die Saghütten und marschiert in engen Serpentinen immer weiter hinauf, bis man nach 1:30 h den Wald verlässt und den offenen Talkessel des Duisitzkars erreicht. Das Bergpanorama der Murspitzen (2.333 m), Rotmandlspitze (2.453 m) und Krukeck (2.428 m) spiegelt sich in der glatten Seeoberfläche - Kitsch pur! Hier könnt ihr rasten, schwimmen, jausnen und einfach die Schönheit der Landschaft genießen oder einen kleinen rundweg um den See machen.

3D-Kartenausschnitt der Wasserwanderung zum Duisitzkarsee in der Steiermark
Foto: Bergwelten.com
3D-Kartenausschnitt der Wasserwanderung zum Duisitzkarsee in der Steiermark

Abstieg
Der Abstieg erfolgt in südwestlicher Richtung über die Neualm. Zunächst an der Farlechhütte vorbei, bis sich nach einer kleinen Holzbrücke der Weg zu linker Hand abzweigt. Ihr folgt dem schmalen Waldweg durchs kleine Stierkar hinab zur Neualm (1.618 m), wo der Steig auf den breiteren Weg Nr. 774 trifft, der zurück zur Eschachalm führt.

Die Tour im Detail

Mehr zum Thema

Bergwelten entdecken