Gironico im Leventinatal
Foto: Schweiz Tourismus / swissimage.ch - Ivo Scholz
Tourentipps

Leventina: Tal der Boulderträume

Magazin • 11. April 2019

Boulder-Fans aus aller Welt kommen in das kleine idyllische Leventina Tal südlich des Gotthard Passes. Grund dafür ist nicht nur der fantastische Fels, sondern auch das milde Klima des Tessins. Doch auch Kletterer, Wanderer und Biker kommen in dem schönen Tal voll auf ihre Kosten. Wir haben die schönsten Touren für Euch zusammengestellt.

Das Tessiner Leventina-Tal liegt südlich des Gotthard-Passes und befindet sich quasi zwischen zwei Welten. Aufgrund des grossen Höhenunterschied innerhalb des Tals und der markanten Passlage, kommt es zu grossen Klimawechseln, welche für eine grosse Pflanzenvielfalt sorgen: Palmen,Weinbergen und dichte Nadelwälder reihen sich dicht an dicht und sorgen für ein abwechslungsreiches Landschaftsbild.

Mindestens ebenso vielfältig wie die Flora ist das Freizeitangebot. Ob beim Bouldern im warmen Fels, zu Fuss am Wanderweg oder mit dem Mountainbike: Naturliebhaber finden in dem idyllischen Tal jede Menge Möglichkeiten.

Bergwelten-Autor Remo Schläpfer hat das abwechslungsreichte Tal im Tessin besucht und viele interessante Eindrücke mitgebracht. Seine ausführlichen Klettertipps könnt ihr im Bergwelten Kletter-Special 2019 lesen. Ab 18. April 2019 ist das Heft überall im Zeitschriftenhandel oder ganz bequem per Abo für ÖsterreichDeutschland und die Schweiz erhältlich.

Jetzt überall im Zeitschriftenhandel – das Bergwelten Kletter-Special 2019
Foto: Bergwelten
Jetzt überall im Zeitschriftenhandel – das Bergwelten Kletter-Special 2019

Bouldern und Klettern im Leventinatal

1. Creciano

Bouldern auf der Sonnenseite und einer der Top-Spots der Schweiz. Das zeigt sich nicht nur durch die enorme Routendichte, sondern auch durch regelmäßige Besuche internationaler Kletterstars. Das Revier ist gekennzeichnet durch anspruchsvolle Boulderprobleme und verlangt schon etwas Fingerkraft. Geklettert werden kann hier über das ganze Jahr hinweg. Im Sommer wird es hier allerdings ordentlich heiß.

Klettern •

Cresciano

Dauer
– – – –
Länge
– – – –
Aufstieg
– – – –
Abstieg
– – – –

2. Chironico

Nicht minder bekannt als das Boulder-Revier in Creciano ist das idyllische Dörfchen Chironico, das sich etwas weiter nördlich im Leventinatal befindet. Man hat hier etwas mehr Schatten, so dass das Bouldern auch an heißen Sommertagen noch erträglich ist.

Klettern •

Chironico

Dauer
– – – –
Länge
– – – –
Aufstieg
– – – –
Abstieg
– – – –

3. Pizzo del Prévat

Das "Matterhorn der Leventina" werden die markanten Felszacken des Pizzo del Prévat (2.558 m) genannt. Die Route über die Nordostkante gehört zu den absoluten Klassikern unter den Sportkletterrouten im Tessin. In acht Seillängen führt die Route durch besten Fels, meist an der Gratkante entlang. Eine gut abgesicherte Kletterei im 5. Grad, die Lust und Laune macht.

Wandern im Leventinatal

Doch das Leventinatal ist nicht nur ein Paradies für Kletterer und Boulder-Fans. Auch Wanderer finden in der abwechslungsreichen Landschaft mit ihrem gut ausgebauten Wegenetz von rund 650 km ein absolutes Mekka. Der Sentiero Gottardo und die Strada Alta gehören zu den schönsten Weitwanderungen des Tessins. Aber der Lago Ritom oder der Bedrina-Sumpf ist unbedingt einen Besuch wert.

1. Sentiero Gottardo Süd

Zum 125-jährigen Jubiläum der Gotthardbahn wurde im Sommer 2007 zwischen Erstfeld und Biasca der Sentiero-Gottardo eröffnet. Der südliche Teil des Weges entspannt sich über 31 km von Airolo nach Giornico. Während der 2-tägigen Wanderung erfährt man allerhand Interessantes über die Gotthard-Bahn und kann diese am alten Saumweg aus allernächster Nähe betrachten.

Der Sentiero Gottardo: Giornico
Zum 125-jährigen Jubiläum der Gotthard-Bahn wurde zwischen Airolo und Giornico der Sentiero Gottardo errichtet. Auf zwei Etappen informieren liebevoll gestaltete Infotafeln über Geschichte, Kultur und Natur in der Leventina. Eine schöne Etappenwanderung für die ganze Familie im Tessin.

2. La Strada Alta

Der Höhenweg "La Strada Alta" ist einer der bekanntesten und beliebtesten Weitwanderwege im Tessin. Über drei Etappen führt die Route von Airolo nach Biasca. Unterwegs passiert man malerische Dörfer und kristallklare Seen. 

La Strada Alta
Tourentipps

La Strada Alta

„La Strada Alta“ gehört zu den bekanntesten Weitwanderwegen des Tessins. Die Route erstreckt sich über drei Etappen und führt von Airolo über die sonnenverwöhnten Hänge des Leventina Tals durch malerische, kleine Dörfer mit typischen Stein- und Holzhäusern vorbei an kristallklaren Bergseen hinab nach Biasca. 

3. Naturlehrpfad Lago Ritom

Auf dem Naturlehrpfad am Ritomsee erfährt man Allerhand Wissenswertes über die biologischen und kulturellen Besonderheiten der Region. Unterwegs kann man auf der Campanna Cadagno (1.987 m) einkehren.

4. Monte Piottino

Auf der 3-stündigen Wanderung von Monda auf den den Monte Piottino gibt es ein Landschaftsschutzgebiet von nationaler Bedeutung zu entdecken: das Hochmoor des Bedrina-Sumpfs ist absolut einzigartig und bietet eine große botanische Vielfalt.

Biken im Leventinatal

Wer die Region lieber mit dem Bike erkundet, der macht von Airolo einen Abstecher ins Betrettotal. Die aussichtsreiche Route führt über schönes Almgelände und ist auch für Anfänger gut machbar.

Mountainbike • Tessin

Alpi Bedretto Bike

Dauer
2:50 h
Anspruch
S0 leicht
Länge
23,3 km
Aufstieg
487 hm
Abstieg
487 hm

Bergwelten entdecken