Walensee: Kletterparadies mit Seeblick
Foto: Ferienregion Heidiland
Tourentipps

Walensee: Kletterparadies mit Seeblick

Magazin • 16. April 2019

Das Kletterrevier rund um den Walensee bietet alles, was das Herz begehrt: Gardasee-Feeling in der Galerie bei Amden, alpines Ambiente am Bockmattli über dem Wägitalersee und ein Paradies für Boulderer im Murgtal. Das Beste daran: alle Ziel sind von Zürich, St. Gallen und Chur in knapp 2 h erreichbar. - Badehose nicht vergessen: nach dem Klettern lockt ein Sprung ins kühle Nass.

Bergwelten-Autor Remo Schläpfer hat das Kletterparadies rund um den Walensee erkundet und verrät im Bergwelten Kletter-Special 2019 die besten Spots. Das Heft ist ab 18. April 2019 überall im Zeitschriftenhandel oder ganz bequem per Abo für Österreich Deutschland und die Schweiz erhältlich.

Jetzt überall im Zeitschriftenhandel – das Bergwelten Kletter-Special 2019
Foto: Bergwelten
Jetzt überall im Zeitschriftenhandel – das Bergwelten Kletter-Special 2019

1. Bockmattli

Wer einmal auf der Kletterhütte Bockmattli war, möchte hier nicht mehr weg. Wie ein Adlerhorst thront die urchige Berghütte über dem Wägitalersee und bietet Platz für etwa 10 Personen. Darüber erhebt sich die 400 m hohe Nordwand der Bockmattli-Türme und sorgt für ein eindrückliches Ambiente.

Klettermöglichkeiten gibt es rund um die Hütte mehr als genug: vom Klettergarten bis zur Mehrseilängentour wird alles geboten. Der große Klassiker am Bockmattli ist die Niedermann-Route (6a+) durch die Nordwand auf den großen Turm. Etwas gemütlicher und nicht minder spassig, geht es im Westwändli (5c/5b) am Kleinen Turm zu.

  • Charakteristik: Luftige Wandkletterei in alpinem Ambiente
  • Routen: über 70
  • Schwierigkeit: 5b bis 5c
  • Fels: Kalk 
  • Anfahrt: Auf der A3 von Zürich oder Bad Ragaz kommend Ausfahrt Lachen nehmen. Weiter über Siebenen ins Wägital bis Innerthal. Alternativ mit dem PostAuto zur Haltestelle Innerthal.
  • Zustieg: Von der Bushaltestelle am See entlang und in 1,5 h zum Kletterhütte Bockmattli, vom Parkplatz etwas kürzer
  • Beste Jahreszeit: Sommer 
  • Informieren: Kletterführer Schweiz extrem OST 2013 vom Verlag edition filidor, Gebietsübersicht und einige Topos auf der Homepage der Kletterhütte Bockmattli
Klettergarten Gallerie Süd am Walensee
Foto: Rainer Eder
Klettergarten Gallerie Süd am Walensee

2. Klettergarten Gallerie Süd

Geringe Höhe und südseitige Lage machen das Klettergebiet rund um die Galerie von Amden vor allem in der kälteren Jahreszeit zum Hot Spot für Kletterer. Der Klettergarten ist gut mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar und bietet unzählige Routen im mittleren Schwierigkeitsgrad. Mehr als 10 Minuten ist man zu keiner Route unterwegs.

Während des Kletterns geniesst man von der 40 m hohen Kalkwand einen herrlichen Ausblick auf den Walensee, Weesen und die schneebedeckten Gipfel der Glarner Alpen. Im Anschluss sorgt ein kurzes Bad im See und ein kühles Bierli im Strandbeizli Lago Mio direkt unter der Galerie für Erfrischung. 

  • Charakteristik
  • Routen: 215 in 6 Sektoren
  • Schwierigkeit: 4a bis 7a
  • Fels: Kalk
  • Anfahrt: Von St. Gallen mit der S4 nach Ziegelbrücke und von dort mit dem Bus nach Amden zur Haltestelle Lehni. Mit dem Auto über Will, Wattwil und Uznach Richtung Amden. Parkplatz nach der Galerie rechts in der Kurve.
  • Zustieg: vom Parplatz 15 Minuten zur Galerie.
  • Beste Jahreszeit: Frühling und Herbst
  • Informieren: Kletterführer Schweiz extrem OST 2013 vom Verlag edition filidor

3. Bouldern im Murgtal

Ein Tal der unbegrenzten Möglichkeiten, dass auf eine beeindruckende Klettergeschichte zurückblickt. Anspruchsvollen Boulder Klassikern wie der berühmt, berüchtigte Boulder Entlinge haben den Spot über die Grenzen hinaus bekannt gemacht.

Doch auch Einsteiger und Plairsirkletterer werden hier fündig. Darüber hinaus bietet das Murgtal viel unberührte Natur. Der größte Arvenbestand der Nordalpen, schöne Kastanienwälder und die idyllische Moorlandschaft um die drei Murgseen machen das Tal oberhalb des Walensees zu einem besonderen Naturjuwel.

  • Charakteristik: abwechslungsreiches Bouldergebiet für das ganze Jahr mit rauhem Fels
  • Routen: mehr als 100 Boulder und über 700 Probleme in 9 Sektoren
  • Schwierigkeit: 1 bis 9a+
  • Fels: Verrucanogestein
  • Anfahrt: Auf der A3 von Zürich oder Bad Ragaz kommend Ausfahrt Murg nehmen und im Dorf der Beschilderung Murgseen folgen. Passiert man den Schranken am Sektor "Zahlstelle" müssen 10,- CHF Parkgebühr gezahlt werden. Mit Öffis erreicht man den Steinbock-Block vom Bahnhof aus in wenigen Minuten über den Kastanienweg.
  • Zustieg: individuell ab Parkplatz/Bahnhof zu den einzelnen Sektoren
  • Beste Jahreszeit: Frühling bis Herbst
  • Informieren: Kletterführer “Murgtal – Bouldern im Tal der unbegrenzten Möglichkeiten” von Silvan Dermond oder im Internet unter www.bouldern.ch

Detaillierte Beschreibungen und Topos zu den einzelnen Spots findest Du im aktuellen Bergwelten Kletter-Special 2019.

Mehr zum Thema

Bouldern auf der Kärntner Koralpe
Kletterparadiese

Bouldern im Alpenraum

Das Bergwelten Magazin (Oktober/ November 2018) entführt euch ins versteckte Boulderparadies Koralpe, aber nicht nur im Süden von Österreich finden sich solch unberührte Oasen - auch der restliche Alpenraum hat einiges an Flesblöcken zu bieten.

Bergwelten entdecken