Kaufbeurer Haus

2.007 m • Selbstversorger Hütte
Öffnungszeiten

Juni bis Oktober

Sommer: Pfingsten bis Anfang Oktober am Wochenende bewartet.

Winter: nur mit AV-Schlüssel zugänglich.

Mobil

+49 171 563 65 69

Telefon

+49 8269 919 96

Räumlichkeiten

Matratzenlager Winterraum
14 Schlafplätze 14 Schlafplätze

Details

  • Schlüssel für Winterraum erforderlich
  • Winterraum
  • Hunde erlaubt

Lage der Hütte

Das Kaufbeurer Haus (2.007 m) liegt im Urbeleskar in den Allgäuer Alpen (Tirol) an der Nordseite der Hornbachkette. Wanderer schätzen es als eine willkommene Raststation, Übernachtungsgäste finden hier einfache Lager. Ein Hüttenwart ist nur am Wochenende anwesend. Die Schutzhütte ist von Pfingsten bis Anfang Oktober geöffnet – im Winter ist das Winterlager mit einem AV-Schlüssel benutzbar. Tourengeher und Bergsteiger finden rund um die Hütte viele Möglichkeiten. Die schönsten Touren führen auf die Bretterspitze (2.608 m), die Urbeleskarspitze (2.632 m) und die Gliegerkarspitze (2.575 m). Diese Touren erfordern allerdings alpine Erfahrungen und sind für Kinder ungeeignet.

Kürzester Weg zur Hütte

Den Ausgangsort Hinterhornbach erreicht man von Norden über Füssen – Reutte durch das Lechtal, von Süden über Lech am Arlberg. Von hier führt ein beschilderter Weg hoch Richtung Urbeleskar.

Gehzeit: 3 h

Höhenmeter: 1.500 m

Alternative Route
Vom Ort Häselgehr (4 h).

Leben auf der Hütte

Der Hüttenwart Jürgen Schimmelpfennig ist nur an den Wochenenden in den Sommermonaten anwesend. Dann kocht er für seine Gäste eine Erbsen- und eine Gulaschsuppe und bietet Kaffee, Tee und kalte Getränke an. Die Kaufbeurer Hütte bietet keine große Sonnenterrasse, sondern nur einige Bänke zum Ausruhen. Wer hier übernachtet, muss sich auf einfachste Verhältnisse einstellen. Fließend Wasser gibt es nur am Brunnen vor der Hütte.

Gut zu wissen

Unter der Woche haben nur Alpenvereinsmitglieder Zugang. Waschen kann man sich nur am Brunnen. Schlechter Handy-Empfang, kein WiFi. Nur Barzahlung. Hunde können mitgebracht werden.

Touren und Hütten in der Umgebung

Die nächstgelegene Hütte ist die Herman-von-Barth-Hütte (2.139 m), die in 4 h Gehzeit zu erreichen ist.

Touren und Gipfelbesteigungen: Bretterspitze (2.608 m, 2 h); Urbelskarspitze (2.632 m, 2 h); Gliegerkarspitze (2.575 m, 1:30 h).

Anfahrt

Über Füssen/Reutte oder Lech a. Arlberg in das Tiroler Lechtal bis nach Vorderhornbach. Dort ins Hornbachtal abzweigen bis nach Hinterhornbach.

Parkplatz

In Hinterhornbach

Im Angerletal in Tirols Lechtaler Alpen erwartet dies fantastisch gelegene und familienfreundliche Hanauer Hütte (1.922 m) nicht zuletzt dank eines nicht versperrten Winterraumes ganzjährig Wanderer, Hochtourengeher, Kletterer sowie Skitourengeher und Schneeschuhwanderer. Im Umfeld der Hütte befinden sich zwei Klettersteige sowie mehrere Klettergärten, die teilweise auch für Kinder geeignet sind. Abgesehen von den Gipfelwanderungen wie auf die Reich- oder die Kogelseespitze, die teilweise über Klettersteige führen, sind vor allem die Umrundung der Dremlspitze (4:30 – 5 h) oder der Parzinnspitze (2:30 – 3 h) lohnende Unternehmungen im Ruhegebiet Muttekopf. Das Hochkar der Parzinnspitze ist übrigens bekannt für seinen außergewöhnlichen Blumenreichtum. Die Kogelseespitze wiederum gilt wegen der leichten Erreichbarkeit als einer der wenigen einfachen Gipfel im hohen Teil der Lechtaler Alpen. Darüber hinaus ist die Hütte Stützpunkt auf dem Weitwanderweg Adlerweg.
Geöffnet
Jun - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet
Die Muttekopfhütte (1.934 m) liegt in herrlicher Panoramalage am Lechtaler Höhenweg und ist ob des geradezu überbordenden Angebots ein wahres Dorado für Kletterer. In den vergangenen Jahren wurden die früher nur mit Holzkeilen und Normalhaken abgesicherten alpinen Routen saniert, neue wurden erschlossen und Klettergärten eingerichtet.
Geöffnet
Jun - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet
Am Rande eines Hochmoors und rund vier Kilometer östlich der Grenze zu Vorarlberg liegt die Verwallhütte (1.688 m) am Zusammenschluss von Pfluntal, Schönverwalltal und Fasultal in Tirol. Talort ist St. Anton am Arlberg, von wo aus man die Hütte zu Fuß oder mit Tourenski erreichen kann, allerdings lässt sich dieser Weg auch noch deutlich verkürzen. Die sehr familienfreundliche Hütte ist Stütz- und Ausgangspunkt für Wanderer, Hochtourengeher, Kletterer und Mountainbiker sowie für Skitourengeher und Schneeschuhwanderer. Sie ist außerdem Etappenziel der bekannten Verwallrunde. Wegen der leichten Erreichbarkeit kommen viele Tagesausflügler, weshalb die Hütte ein wenig den Charme eines Berggasthofs ausstrahlt.
Geöffnet
Jun - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet

Bergwelten entdecken