Gamskarkogelhütte

2.467 m • Bewirtschaftete Hütte
Öffnungszeiten

Mai bis Oktober

Details auf der Hütten-Website zu erfragen.

Mobil

+43 664 920 36 79

Homepage

www.gamskarkogelhuette.at

Betreiber/In

Gottfried Härtel

Räumlichkeiten

Zimmer Matratzenlager Winterraum
13 Zimmerbetten 18 Schlafplätze 4 Schlafplätze

Details

  • Winterraum
  • Hunde erlaubt
  • Handyempfang

Lage der Hütte

Die Gamskarkogelhütte (2.467 m), auch Badgasteiner Hütte genannt, ist ein echtes Wahrzeichen in der Salzburger Ankogelgruppe. Sie steht auf dem Gamskarkogel, der als höchster Grasberg Europas eingestuft ist. Das Gründungsjahr 1828 macht sie zum ältesten Schutzhaus in den Alpen überhaupt. Es war Erzherzog-Johann, der steirische Erbprinz, der diese Hütte im 19. Jahrhundert errichten ließ und oft selbst im Gasteinertal zu Gast war. Wanderer und Kletterer werden hier vom Hüttenwirt Gottfried Härtel mit allem versorgt, was das alpine Herz begehrt.

Kürzester Weg zur Hütte

Zwischen Bad Hofgastein und Bad Gastein zweigt das Kötschachtal ab. Dort bis vor das geschlossene Hotel Grüner Baum anreisen und von dort aus der Beschilderung Gamskarkogel folgen. Es geht auf die Poser Höhe (1.505 m) und weiter zur Tofernscharte (2.090 m). Von dort steil bergauf zur Gamskarkogelhütte.

Gehzeit: 4:30 h

Höhenmeter: 1.350 m

Alternative Route
Bad Hofgastein - Rastötzenalm (4 h) mit Variante über Schmalscharte und Frauenkogel (5:30 h); Hüttenschlag über Harbachalm, Tofernalm und Tofernscharte (4 h).

Leben auf der Hütte

Seit 2015 bewirtschaftet Gottfried Härtel die Hütte und versorgt seine Gäste mit einer sorgfältigen Auswahl an Speisen und Getränken. Aus der Hüttenküche, die sich im ältesten Teil der Hütte befindet, kommen kleine Leckereien. Und das "was sie gerade hergibt". 

Der Hüttenwirt kocht mit frischen Zutaten und Produkten aus der Region. Damit sorgt er für Abwechslung auf den Tellern und Jausenbrettl'n. Hütten-Gästen stellt Härtel zum Frühstück ein Buffet bereit, um damit verschiedene Geschmäcker zu bedienen. Außerdem können sich die Weiterwandernden gegen eine kleine Zuzahlung ein Jausenpaket für unterwegs zusammenstellen.

Gut zu wissen

Insgesamt bietet die Hütte 31 Übernachtungsmöglichkeiten - wobei deren Zahl nach Saison variieren kann - in drei Mehrbett-Zimmern und zwei Zimmer-Lagern. Da die Hütte per Materialseilbahn versorgt wird (Talstation Rastötzenalm), kommt das Brauchwasser aus Regenwassertanks. Ebenso steht keine bzw. nur wenig elektrische Energie zur Verfügung.

Ein Besuch mit Kindern sollte aufgrund der exponierten Lage der Gamskarkogelhütte gründlich geplant werden. Hütten-Schlafsäcke sollten unbedingt verwendet werden. Bei Bedarf können diese bei Härtel gekauft oder geliehen werden. Selbes gilt für Taschenlampen, denn in den Lagern gibt es keine Beleuchtung. Hütten-Besuche mit Hund erfordern eine Voranmeldung. Härtel beherbergt vierbeinige Gäste nur in einem Zimmer-Lager. 

Touren und Hütten in der Umgebung

Nachbarhütten: Poserhöhe (1.505 m)

Tourenmöglichkeiten auf den Gamskarkogel (2.467 m, 30 min), Frauenkogel (2.424 m, 1:30 h) oder Kreuzkogel (2.325 m, 2 h).

Anfahrt

Von Salzburg und dem Ennstal
Über die A10 Tauern-Autobahn, Ausfahrt Bischofshofen. Weiter über St. Johann im Pongau und Schwarzach entweder in das Großarltal nach Hüttschlag oder weiter ins Gasteinertal nach Bad Hofgastein und Gastein.

Aus dem Westen
Über Kiefersfelden, Kufstein, Wörgl, St. Johann in Tirol, Saalfelden und Zell am See oder Kitzbühel, Mittersill und auch Zell am See anzufahren.

Aus dem Süden
Über das Mölltal und Mallnitz. Durch die Tauernschleuse nach Böckstein wird das Auto per Zug in das Gasteinertal transportiert. 

Parkplatz

Bad Hofgastein
Parkplatz im Kötschachtal vor dem seit Juni 2016 geschlossenen Hotel Grüner Baum.

Bad Gastein
Oberhalb und 250 m vom Annen-Café ist ein Bergsteiger-Parkplatz.

Hüttschlag
Parkmöglichkeiten beim Bauernhof Hinterfeld über Güterweg Hinterfeld erreichbar.

Öffentliche Verkehrsmittel

Bad Hofgastein und Bad Gastein sind von Innsbruck, Salzburg, Graz, Klagenfurt via Villach und Wien aus mit den Zügen der ÖBB und in Kombination mit Linienbussen erreichbar; Hüttschlag, am Talschluß des Großarltals, ist von den genannte Städten ebenso mit der Eisenbahn, Zielbahnhof St. Johann im Pongau und von dort mit dem Bus, zu bereisen. Im Großarltal steht ein Wandertaxi bereit.   

Hütte • Kärnten

Mooshütte (2.320 m)

Die Mooshütte liegt direkt oberhalb des Staudamms des Reißecksees in der Kärntner Ankogelgruppe. Sie bietet allen Wanderern, die in diesem abgelegenen Teil der Hohen Tauern Stille und Abgeschiedenheit suchen, eine geeignete Unterkunft in Form eines Matratzenlagers. Das schlichte Steinhaus dient als Basisstation für Wandertouren im Sommer und Skitouren im Winter.  
Geöffnet
Mai - Okt
Verpflegung
Selbstversorger
Hütte • Salzburg

Radstädter Hütte (1.770 m)

Am Roßbrand, in den Salzburger Schieferalpen, bietet die Radstädter Hütte (1.770 m) Einkehr, Rast und Nächtigungsmöglichkeiten. Bekannt ist die Hütte für ihre regionale und gutbürgerliche Küche sowie die hausgemachten Mehlspeisen. Die Hütte liegt auf einem der schönsten Aussichtsberge der Ostalpen, denn vom Gipfel bietet sich ein 360° Panorama auf nahezu 150 markante Alpengipfel: vom Dachstein im Norden über Tennen- und Hagengebirge und Großglockner bis hin zu den Radstädter und Schladminger Tauern – die Pracht der Alpen, soweit das Auge reicht.
Geöffnet
Mai - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet
Hütte • Salzburg

Sticklerhütte (1.750 m)

Die Sticklerhütte liegt in den Radstädter Tauern im Bundesland Salzburg umgeben von einer atemberaubenden Bergwelt, und dennoch ist das Weißeck (2.711 m) der einzige Gipfel im Umfeld der Hütte, den Bergwanderer in Angriff nehmen können. Die Möglichkeiten, ausgedehnte Wanderungen – beispielsweise zu anderen Hütten – zu unternehmen, gleichen dieses kleine Manko allerdings wieder aus. Die ausgesprochen familienfreundliche Hütte ist ohnehin so prachtvoll gelegen, dass man eigentlich ständig hier sein möchte. Beispielsweise um frisch gebratene Forellen zu genießen. Die Hütte ist zudem oft anvisiertes Ziel von Mountainbikern, die im Umfeld geeignete Strecken vorfinden.  
Geöffnet
Jun - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet

Bergwelten entdecken