Selbstgemacht

Steinpilzsalz

Tipps & Tricks • 9. August 2016

Sommerzeit, Regenzeit? Ja, aber nicht nur: Sommerzeit, Regenzeit, Pilzezeit! Der wohl bekannteste Vertreter in unserer Region ist der Steinpilz, auch Herrenpilz oder Edelpilz genannt, und man findet ihn vorzugsweise in Fichtenwäldern. Uli Eigentler verrät uns ihr Rezept für einen leckeren Steinpilzsalat.

Steinpilzsalz
Foto: Uli Eigentler
Steinpilzsalz

Nicht nur kulinarisch eine Gaumenfreude, enthält der Steinpilz Eiweiß, das den besten tierischen Eiweißen sehr ähnlich ist, Aminosäuren und ist leicht verdaulich. Um den unvergleichlichen Pilzgeschmack auch außerhalb der Saison einzufangen, machen wir heute ein Steinpilzsalz.

Zutaten:

  • 60 g getrocknete Steinpilze
  • 450 g Meersalz
  • Mörser oder Kaffeemühle

Zubereitung:

  • Die getrockneten Steinpilze werden mit dem grobkörnigen Meersalz vermischt und in der Kaffeemühle oder im Mörser pulverisiert.

Tipp

Weitere tolle Ideen und Rezepte findet ihr auf Uli Eigentlers Blog: °the lowredeyes exp.°

Steinpilzsalz
Foto: Uli Eigentler
Steinpilzsalz
Sommerkräuter
Quendel und Dost – noch nie gehört? Wer beim Wandern den Kopf nicht nur Richtung Gipfel streckt sondern auch die Pflanzenwelt am Wegrand beobachtet, ist beiden sicher schon oft begegnet. Es handelt sich um die heimischen Wildformen von Thymian und Oregano – perfekt für Küche und Apotheke.
Waldmeister
Wer jetzt im Mai aufmerksam durch Buchen- und Mischwälder wandert, wird sicher auf ihn aufmerksam: den Waldmeister. Wo er wächst, verströmt er einen herrlichen Duft. Das verrät bereits seine lateinische Bezeichnung: Gallium odoratum, denn „odoratum“ heißt „wohlriechend“ und „duftend“. Wegen seines feinen, mandelartigen Aromas wird der Waldmeister darum auch gern in der Küche zur Aromatisierung von Bowlen und Süßspeisen verwendet. Die Waldmeisterbowle, auch Maibowle genannt, ist ein ur-altes und traditionelles Getränk. Das Rezept dazu verrät euch hier Valerie Jarolim von Blatt & Dorn.

Bergwelten entdecken