Abfahrt durch das Mittagestal in den Dolomiten
Foto: Ramona Waldner
Bergportrait

Alta Badia - Himmlische Dolomiten

• 23. Januar 2020

Die Naturparke Fanes-Sennes-Prags und Puez-Geisler, beide UNESCO-Welterbe, klingende Bergnamen wie Monte Pelmo, Civetta, Marmolata und Piz Boé, alle über 3.000 m hoch. Bergwelten-Autorin Sissi Pärsch war rund um Alta Badia unterwegs und ist mit einem geradezu himmlischen Artikel für das Bergwelten-Magazin (Ausgabe Februar/März 2020) nach Hause gekommen. 

Das Bergwelten-Magazin (Februar/März 2020)
Foto: Bergwelten
Das Bergwelten-Magazin (Februar/März 2020)

Das aktuelle Bergwelten Magazin (Februar/März 2020) ist ab 30. Jänner 2020 im Zeitschriftenhandel oder bequem im Abo für ÖsterreichDeutschland und die Schweiz erhältlich.

Ob Sissi Pärsch wusste, was sie erwartet, als sie sich nach Alta Badia im oberen Gadertal aufmachte? Wohl kaum, denn so viel Schönheit kann man sich fast nicht ausmalen, die muss man selbst gesehen haben. Gemeinsam mit Bergführer Ingo Irsara steigt sie mit Tourenskiern Richtung Piz Boé, dem mit 3.151 m höchsten Sella-Gipfel, auf. Bei traumhaftem Wetter genießen sie ein Bergpanorama wie aus dem Bilderbuch: links die Hochebene Pralongià, dahinter die Fanesgruppe mit der Lavarella und direkt voraus die Königin der Dolomiten, die Marmolata. 

Zusammen mit der Freundlichkeit der Ladiner, ihrer Kultur und Tradition, die sich nicht zuletzt in einer ausgezeichneten Küche widerspiegelt, kann man in Alta Badia leicht ins Schwärmen geraten - oder wie Sissi Pärsch schreibt - dem Ort „hemmungslos verfallen“.
 

Aufstieg durch die Rissa da Pigolerz
Foto: Ramona Waldner
Aufstieg durch die Rissa da Pigolerz

Unterwegs mit Tourenskiern

Wer die Dolomiten in ihrer ganzen Pracht erleben möchte, erkundet sie am besten auf Tourenskiern. So ist etwa die Freeride Tour durch das Mittagstal ein Erlebnis der besonderen Art. 

Oder man näherte sich der Heiligkreuzkofel-Gruppe mit Neuner und Zehner und steigt zum Antoniusjoch auf, das mit seinen 2.468 m herrliche Aussichten und eine geniale Abfahrt bietet. 

Durch die Winterlandschaft wandern

Es müssen nicht immer Skier sein, auch wenn Alta Badia einiges an Pistenkilometern und Aufstiegshilfen zu bieten hat. Wer Entschleunigung sucht, der schnallt sich Schneeschuhe an oder zieht feste Winterstiefel an. Eine Wanderung über die bezaubernden Armentara-Wiesen zum Heiligkreuz-Hospiz garantiert Ruhe und absolute Erholung. 

Bestes Gelände für Langläufer

Freunde des Skatings oder klassischen Stiles auf zwei schmalen Brettern finden rund um Alta Badia bestens gespurrte Loipen in herrlicher Umgebung. 

Hütten für Genießer

Wie schon Bergführer Ingo im Beitrag von Sissi Pärsch sagt: „Kulinarisch kann man rund um Alta Badia fast nichts falsch machen", denn gekocht wird hier frisch, regional und einfach ausgezeichnet gut. Außerdem laden die großzügigen Terrassen der Hütten zum Sonnenbaden und Energie tanken ein. 

Abo-Angebot

Wenn die Wildnis ruft

  • 8 Ausgaben jährlich
  • Praktische Jausenbox als Geschenk
  • Wunsch-Startdatum wählen
  • Über 10% Ersparnis
  • Kostenlose Lieferung nach Hause
Jetzt Abo sichern

Bergwelten entdecken