90. Jubiläum

Rax-Seilbahn wiedereröffnet

Aktuelles • 7. Juli 2016
von Martin Foszczynski

Rechtzeitig zum 90. Jubiläum ihres Bestehens wurde nach Modernisierungsarbeiten die Rax-Seilbahn wiedereröffnet. Zur Zeit ihrer Errichtung galt sie als erste Personen-Seilbahn Österreichs. Bis heute nutzen Bergfreunde das Kabinengefährt als bequemes Transportmittel auf das Rax-Plateau - ein herrliches Wanderziel, reich an Einkehrmöglichkeiten und Panorama-Ausblicken.

Rax-Seilbahn
Foto: Wiener Alpen/ Franz Zwickl
Die Rax-Seilbahn inmitten des Wiener-Alpen-Panoramas

Besonders für die Wiener übt die Rax an der steirisch-niederösterreichischen Grenze seit jeher eine fast magische Anziehungskraft aus. Nur eine Autobahn-Stunde von der Bundeshauptstadt entfernt, verleitet der Wiener Hausberg (2.007 m) voller Tannen, Latschen und saftigen Almwiesen zum Loslassen und Durchatmen. Gleich mehrere Hütten, wie das Ottohaus oder der Rax-Alm Berggasthof, tischen herzhafte Speckjausen und andere Berg-Schmankerl auf. Und schließlich der Blick von ganz oben über das prächtige Voralpen-Panorama.... Kühle, frische Bergluft füllt die Lungen, während die Stadt ganz weit zurück liegt.

Otto-Haus
Hütte • Niederösterreich

Otto-Haus (1.650 m)

Das Otto-Haus (1.650 m) auf der Rax in Niederösterreich, das aus Hirschwang mit der Rax-Seilbahn zu erreichen ist, gehört zu den schönsten Ausflugsziele in den Wiener Alpen. Es steht, dem Jakobskogel vorgelagert, markant auf der Ostseite der Rax über dem Höllental mit freier Sicht auf den Schneeberg und in das Schwarzatal bis Gloggnitz. Unterhalb des Otto-Hauses erstreckt sich auf 4.000 m² der Alpengarten Rax. Dort wachsen rund 200 Pflanzen, die im Rax- und Schneeberg-Gebietes heimisch sind. Die Blütezeit der meisten dort gedeihenden Arten ist von Juni bis August. Das leicht zu erreichende Schutzhaus wird von Menschen aus dem Großraum Wien, die für eine Landpartie kurzzeitig urbane gegen alpine Atmosphäre tauschen, von Sommerfrischlern aus den Zweitwohnsitzen am Fusse der Rax und des Semmering sowie von eingefleischten Wanderern und Rax-Liebhabern besucht.
Geöffnet
Ganzjährig
Verpflegung
Bewirtschaftet
Berggasthof - Außenansicht Winter
Hütte • Niederösterreich

Rax-Alm Berggasthof (1.545 m)

Der Rax-Alm Berggasthof ist zugleich die Bergstation der Rax-Seilbahn, die Besucher in acht Minuten auf 1.545 Meter bringt. Von den Zimmern mit selbst getischlerten Holzmöbeln ist ein Ausblick bis zum Neusiedlersee möglich. Typisch österreichsiche Küche wird angeboten, eine Spezialität ist das hausgemachte Gulasch. Der Berggasthof dient als Ausgangspunkt für das bekannte "Hüttenhüpfen" auf dem Rax-Plateau. Auch Kinder können die leichten Wanderungen mitmachen. Im Winter können Schneeschuhe ausgeliehen werden.  
Geöffnet
Ganzjährig
Verpflegung
Bewirtschaftet
Otto-Schutzhaus auf der Rax
Foto: Wiener Alpen/ Janos Kalmar
Das Erzherzog-Otto-Schutzhaus („Ottohaus“) auf dem Hochplateau der Rax

Einen großen Anteil an der Beliebtheit der Rax als Ausflugsziel hat die ab 1925 erbaute Rax-Seilbahn – die erste touristische Seilbahn Österreichs. Mit ihr gelangt man von Hirschwand bei Reichenau aus im Nu auf das Rax-Plateau in 1.600 m Höhe mit seinen zahlreichen Hütten, Wanderwegen und Steigen. Schon auf dem Weg hinauf lassen sich durch die Kabinenfenster prächtige Ausblicke genießen.

Historisches: Erste Personen-Seilbahn Österreichs

Aus diversen Hüttenbüchern wissen wir, dass die Rax schon um die Jahrhundertwende ein gern besuchtes Ausflugsziel war. Freilich musste man sie zu Fuß ersteigen – als einzige Alternative boten sich noch Reiten oder von Maultieren gezogene Wagerln an. Schon 1913 wurden erste Pläne zum Bau einer Seilbahn geschmiedet.
 
Die Idee überdauerte den Ersten Weltkrieg. 1924 – mittlerweile boomten der Ausflugsverkehr und der Berg-Tourismus – wurde mit Vorbereitungen zum Bau einer Seilschwebebahn auf die Raxalpe begonnen. Im August 1925 folgte die Baubewilligung  – schon ein knappes Jahr später, am 24. September 1926, nahm die erste Personen-Seilbahn Österreichs ihren Betrieb auf.

Beförderer des Bergtourismus-Booms

Die Attraktion der neuen Seilbahn brachte viele Gäste in das ohnehin bekannte Reichenauer Erholungsgebiet. Erstaunlicherweise vermerkte man während der Kriegsjahre die höchsten Besucherzahlen – bis zu 240.000 beförderte Gäste pro Jahr. Das lässt sich damit erklären, dass während des Zweiten Weltkriegs an weitere Reisen ohnehin nicht zu denken war – Ausflüge in die lokale Bergwelt waren da naheliegend.

Von der historischen Rax-Seilbahn sind praktisch nur die Grundmauern der Stationsgebäude und die Stütztragwerke geblieben – alle anderen Teile wurden im Laufe der Jahre erneuert. 1975 wurde der Fassungsraum der Seilbahnwagen von ursprünglich 23 Personen auf 40 Personen vergrößert, die Fahrgeschwindigkeit durch Verstärkung der Antriebsanlage von 3,5 m/s auf 7 m/s erhöht. 350 Personen konnten nunmehr stündlich bergwärts oder talwärts befördert werden.

Modernisierung zum 90. Jubiläum

Zuletzt wurden rund 150.000 Besucher pro Jahr befördert, rund acht Minuten Fahrzeit dauerte die Überwindung von knapp 1.000 hm auf die in 1.546 m liegende Bergstation. Rechtzeitig vor dem 90-Jahr-Jubiläum wurde die Rax-Seilbahn seit November 2015 erneut einer Modernisierung unterzogen. Eine Investition, die auch in Hinblick auf die Konzessionsverlängerung auf Grundlage des Seilbahngesetzes 2003 notwendig war. Die Fahrt auf das Bergplateau soll jetzt sogar in nur 6 Minuten möglich sein.

Seit dem 9. Juli ist die Rax-Seilbahn wieder in Betrieb.

Tipp: Am 24. Juli wird auch die historische Höllentalbahn, die Reichenau mit Hirschwang verbindet, wiedereröffnet. Mehr Infos gibt es hier

Touren und Hütten im Raxalpen-Gebiet


 

Habsburghaus
Hütte • Niederösterreich

Habsburghaus (1.785 m)

Das Habsburghaus (1.785 m) befindet sich im Grenzgebiet Niederösterreich-Steiermark, liegt jedoch noch auf niederösterreichischem Boden und damit auf einem der größten Wanderhochplateaus Europas. Es garantiert einen grandiosen Ausblick und trägt wegen seiner Gipfellage den Spitznamen „Akropolis der Rax“. Es befindet sich auf dem Grieskogel, westlich der Scheibwaldhöhe (1.943 m), der dritthöchsten Erhebung auf dem Raxplateau. Etwa 2,7 Kilometer südlich des Habsburghauses befindet sich die Heukuppe (2.007 m), der höchste Gipfel der Rax. Dieser familienfreundliche Standort ist Ziel- wie auch Ausgangspunkt für Wanderer und Bergsteiger, Schneeschuhwanderer und Skitourengeher.
Geöffnet
Mai - Sep
Verpflegung
Bewirtschaftet
Neue Seehütte
Hütte • Niederösterreich

Neue Seehütte (1.643 m)

Die Neue Seehütte steht am Fuße des Trinksteinsattels westlich der Preinerwand auf der Rax in Niederösterreich. Sie liegt in der Rax-Schneeberg-Gruppe in den Nördlichen Ostalpen, an der Landesgrenze zwischen Niederösterreich und Steiermark. Die Rax-Semmering-Gebiet war um die Wende des 20. Jahrhunderts, bedingt durch die Erreichbarkeit mit der Südbahn, eine mondäne Gegend. Sie lockte Adelige, Großindustrielle, Künstler und Intellektuelle zur Kur, Sommerfrische und zur Besteigung von Rax und Schneeberg an.  Aus Quellschutzgründen musste die alte Seehütte von ihrem Platz weichen. 1951 begann am jetzigen Ort die Errichtung der neuen Seehütte. Sie hat ihren Platz in einer Mulde auf dem Rax-Plateau und auf dem Weg zwischen Otto- und Ludwigshaus. Die Hütte ist ein idyllischer Rast- und Einkehrplatz Rax-Wanderer. Aber auch für Preinerwand-Kletterer oder Klettersteig-Geher, die über Hans-von-Haid- oder Königschusswand-Steig kommen. 
Geöffnet
Mai - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet
Gloggnitzer Hütte
Hütte • Niederösterreich

Gloggnitzerhütte (1.548 m)

Die traditionsreiche Gloggnitzerhütte auf der Raxalpe in Niederösterreich wurde 2010 umgebaut und modernisiert. Die einfach bewirtschaftete Hütte ist nur zu Fuß erreichbar und bietet einen guten Stützpunkt für Wanderer. Auf der Rax-Südseite und im Großen Höllental finden Kletterer zudem einige Klettersteige unterschiedlicher Schwierigkeitsgrade vor, so etwa den Hoyossteig, den Rudolfssteig und den Gaislochsteig. Im Winter machen sich viele Skitourengeher und Schneeschuhwanderer auf den Weg zur Hütte und fahren danach durch den Kesselgraben ab. Wer sich den vollständigen Weg vom Tal aus ersparen möchte, kann die Hütte auch von der Bergstation der Rax-Seilbahn (1.547 m) aus erreichen.
Geöffnet
Ganzjährig
Verpflegung
Bewirtschaftet

Rax - Preinerwandsteig - Diese ausgiebige Bergtour erfordert Trittsicherheit und gute Kondition. Ausgehend vom Griesleitenhof im niederösterreichischen Reichenau an der Rax wandert man auf den höchsten Punkt der Preiner Wand (1.783 m). Das Gelände ist dabei meist gut zu begehen, teils geht man über Geröll. Ein paar kurze, versicherte Kletterpassagen erfordern Trittsicherheit. Hinab geht es über den Göbl-Kühnsteig und weiter zum Griesleitenhof.
6:45 h, 10,4 km

Bergwelten entdecken