Bergwelten auf ServusTV

Der lange Weg: Von der Rax zum Mont Blanc

Aktuelles • 17. Januar 2020

Sieben internationale Athleten wagen die härteste Skitour der Alpen: Von der Rax bis nach Nizza – knapp 90.000 Höhenmeter in unter vierzig Tagen. Ihr Vorbild ist eine legendäre österreichische Expedition aus dem Jahr 1971. ServusTV zeigt den zweiten von zwei Teilen am Montag, den 27. Jänner.

Mark und Janelle Smiley
Foto: Red Bull Content Pool / Philipp Reiter
Janelle und Mark Smiley auf dem langen Weg von der Rax nach Nizza

Auf den Spuren österreichischer Ski-Pioniere

Es ist die längste und zugleich härteste Skitour der Alpen: Die komplette Überquerung des Alpenhauptkamms von der Rax nach Nizza. Sieben internationale Athleten (drei Frauen, vier Männer) wagen das Abenteuer. Ihr Ziel ist hochgesteckt: Sie wollen die rund 2.000 Kilometer lange Tour mit insgesamt knapp 90.000 Höhenmetern in unter vierzig Tagen schaffen. Ihr Vorbild ist eine ganz spezielle Expedition: Vor 47 Jahren waren die vier Österreicher Robert Kittl, Klaus Hoi, Hansjörg Farbmacher und Hans Mariacher die ersten – und bis heute einzigen – Sportler, die den Alpenhauptkamm komplett von Ost nach West auf Skiern überquert haben. Dabei wählten sie nicht die kürzeste, sondern die anspruchsvollste Route, um auch einige der höchsten Gipfel der Alpen zu erobern: den Großglockner (3.798 m), den Piz Palü (3.900 m), die Dufourspitze (4.634 m) und den Mont Blanc (4.810 m), den höchsten Berg der Alpen. 

Alles rund um das Abenteuer von damals und heute

Der lange Weg
Die längste Skitour der Welt

Der lange Weg

Vor fast 50 Jahren hat eine Gruppe österreichischer Skibergsteiger eine der schwierigsten Aufgaben in der Geschichte des Skifahrens bewältigt – sie haben die mächtigsten Gipfel des Alpenhauptkamms von Ost nach West überquert. Am 17. März 2018 brach ein Team aus sieben internationalen Alpinisten auf, um dieses unglaubliche Abenteuer zu wiederholen. Wir haben alle Infos für euch.

Und täglich grüßt der innere Schweinehund

Vom österreichischen Skitouren-Speedspezialisten und Trailrunner David Wallmann (dessen Trainingspensum im Vorfeld 4.000 Höhenmeter pro Tag umfasste) über die Südtiroler Achttausender-Alpinistin Tamara Lunger stellt sich ein Team mit Athleten aus fünf Ländern der Herausforderung, diese außergewöhnliche Tour zu wiederholen – nur schneller! „Über den inneren Schweinehund zum inneren Frieden“, lautet das gnadenlose Motto von Wallmann, im „normalen Leben“ Lehrer in Bischofshofen.

David Wallmann Der lange Weg
Foto: Red Bull Content Pool / Philipp Reiter
David Wallmann auf dem Weg von Zermatt nach Bourg-Saint-Pierre

Die Idee zu dem Projekt hatte der renommierte Berg- und Skiführer Heli Putz aus Bad Goisern, der die Crew coacht und begleitet. Über 50 Gipfel und Pässe gilt es zu überwinden, die spannende Frage dabei: Wird die Reise über die Berge für die sieben Extremsportler genauso mühsam wie für die Pioniere damals – oder dank modernster Ausrüstung, neuester Skitechnik und moderner Technologie viel leichter? 

ServusTV zeigt „Der lange Weg“ in zwei Teilen am Montag, den 20. Jänner 2020 und am Montag, den 27. Jänner 2019 jeweils um 20:15 Uhr in Österreich und um 21:15 Uhr in Deutschland.

Mehr zum Thema

Skihochtour: Abfahrt
Wenn im Tal die ersten Blumen sprießen und die Biker ihre Räder aus den Kellern holen, genießt Spitzenmanager Christian Nagl noch die Hochsaison im hochalpinen Gelände. Hoch oben am Gletscher locken nämlich noch bis Juni Pulver und Firn. Die richtige Ausrüstung ist entscheidend – und manchmal sogar lebensrettend. Angela Faber stellt uns 5 Dinge für die Skihochtour vor.
Das Team von Red Bull Der Lange Weg
Die längste Skitour der Welt

Der lange Weg: Die Athleten

1971 überquerten vier österreichische Skibergsteiger die Alpen von Ost nach West und bestiegen dabei die mächtigsten Gipfel der Alpen. 2018 will es ihnen ein Team aus sieben Athletinnen und Athleten gleichtun. Wir stellen euch die Teilnehmer von damals und heute vor.
Skifahrer vor Abfahrt von der Zugspitze
Mont Blanc (4.810 m), Dufourspitze (4.634 m), Matterhorn (4.478 m). Es gibt genügend Großprojekte im Alpenraum. Sportpsychologin Madeleine Eppensteiner verrät, wie man sich darauf mental am besten vorbereitet und worauf es im Vorfeld zu achten gilt.

Bergwelten entdecken